Reisegeschichten

Steiermark für Foodies: Kunst & Schlemmen im Rogner Bad Blumau [sponsored]

April 17, 2016
Rogner Bad Außenansicht

Manche Monate sind so dazwischen. Noch immer Winter aber irgendwie nicht so richtig. Weihnachten ist vorbei und mit dem Fest der Lichterglanz. Der Jänner ist so ein Schwellen-Monat – zu dunkel und ungemütlich. Wir haben Fröhlichkeit und Wärme gesucht – und genau das im Rogner Bad Blumau gefunden. Bunte Architektur und Schmankerln aus der Region inklusive.

Dem Grau im Winter strotzen? Bunter als im Rogner Bad gehts kaum.

Im Hügelwiesenland des steirischen Thermenlandes, genauer in Bad Blumau, haben sich zwei Menschen zusammengetan um etwas Wunderbares zu schaffen. Robert Rogner und Friedensreich Hundertwasser ließen 1997 die wohl einzigartigste Therme Österreichs entstehen. Gemeinsam mit Moritz habe ich diesen Ort erkundet, der so bunt ist wie kaum ein anderer und fast ganz ohne gerade Linien auskommt.

Designelemente in der Lobby des Hotels Rogner Bad Blumau

Hey bunt – ein Farbklecks im tristen Winter-Frühlings-Dazwischen

Friedensreich Hundertwasser war eigentlich nie für triste Farben bekannt. Stattdessen liebte er es bunt und asymmetrisch. Wir kannten die Therme bisher nur von Erzählungen und wussten gar nicht, was uns erwartet. Und: Die Bilder hier im Blogartikel zeigen bei weitem nicht alle Details, die sich der Künstler ausgedacht hat. Aber wer es bunt, schräg, offen, ausgelassen und warm mag, wird die Therme im Stil Hundertwassers und das dazugehörige Hotel lieben.

Runde Ecken, schräge Wege – all das, was man in der modernen Architektur vermisst

Goldenes Türmchen im Rogner Bad Blumau

Du möchtest Details wissen? Hier sind ein paar:

  • Die Dächer sind mit Gras bewachsen und gehen nahtlos in den Boden über. Auf vielen Häusern wachsen Büsche und Bäume. Das sieht nicht nur wunderschön aus, sondern hat auch eine tiefergehende Bedeutung. Hundertwasser und auch Herr Rogner wollten der Erde das Gras einfach nicht wegnehmen. Würde man in der Vogelperspektive über die Hotelanlage drüberfliegen, gehen die Grasflächen der Dächer nahtlos in den Boden über. Das coolste für uns als Besucher ist natürlich, dass man auf die Dächer spazieren kann.
  • In der Anlage findest du sage und schreibe 330 bunte Säulen und 2400 Fenster, denen keines dem anderen gleicht. Verrückt oder? Verrückt, aber gut!
  • Friedensreich Hundertwasser hatte es ja nicht so mit den geraden Linien. Die hat er auch in Hotel und Therme so gut es geht vermieden und überall Schrägen eingebaut, wo es nur geht.
  • Die Zimmer im Hotel sind relativ schlicht gehalten und was auf den ersten Blick auffällt: Es gibt keine Bilder. Keine Kunst im Hundertwasserhaus? Nicht ganz. Denn zum einen ist das gesamte Haus ein Kunstwerk für sich und zum anderen malt die Natur die schönsten Bilder überhaupt. Man braucht nur zum Fenster hinaus blicken.
  • Lange Gänge durchziehen das Gelände. Manche Zimmer liegen ein Stückchen abseits der zentralen Gebäude und sind mit langen Gängen damit verbunden. Vielleicht mag der Eindruck entstehen, dass es da an der effizienten Planung gehapert hat, aber – wie du bestimmt schon ahnst – ist das Absicht. Gehen ist nämlich meditativ und beruhigt unsere Sinne.

Eames Chair im Rogner Bad Blumau

Badelandschaft Rogner Bad Therme

Plantschen wie ein Fisch im (Hundert-)Wasser

Ehrliches Bekenntnis: Öffentliche Thermen scheue ich wie der Teufel das Weihwasser. Es gibt nichts Schlimmeres, als ein klebriges Pflaster, das sanft deinen Oberarm streift, wenn du voll entspannt im Wasser chillst. Oder diese seltsamen Fußpilz-Betäubungsbecken (aka Seuchenteppiche), durch die man bei so mancher Therme durch muss. In der Therme gibts beides nicht – ein gutes Zeichen! Abgesehen davon waren Moritz und ich wirklich begeistert von der Großzügigkeit der Anlage.

So viel Wasser hab ich in einer Therme noch nie gesehen!

So viel Wasser hab ich in einer Therme noch nie gesehen! Und obwohl wir an einem Wochenende dort waren, fühlten wir uns nie von fremden Zehenspitzen bedrängt. Im Gegenteil. Becken schlängeln sich in bunter, ungerader Hundertwasser-Manier durch die Therme, vereinen sich und trennen sich wieder. Es gibt große Becken und kleine. Schmale und breite. Richtig heiße und kühle. Unser liebstes war übrigens das Vulkania-Becken im Freien. Wäre unsere Haut nicht irgendwann schrumpelig geworden, würden wir heute noch drinnen schwimmen!

Wunderschön bunte Poollandschaft in der Therme des Rogner Bad Blumau

Pools im Rogner Bad Blumau

Meine größte Überraschung: das Bademantelrestaurant

Zunächst war ich etwas, sagen wir mal „reserviert“, als ich vom Bademantelrestaurant des Rogner Bads gelesen habe. Irgendwie wollte die Plastikstuhl-Romantik des hiesigen Hallenbads inklusive altem Fettgeruch, viel nackter Haut und Badelatschengequietsche nicht aus meinem Kopf verschwinden. Das passte für mich nicht mit Frühstück zusammen. Aber nachdem wir unseren Foodie-Horizont ja immer erweitern, haben wir uns auf das Abenteuer eingelassen. Zum Glück! Denn das Bademantelrestaurant hat sich als kleine Wohlfühl-Oase in fluffigem Kleid herausgestellt. Es war dort wunderbar ruhig, die Auswahl am Buffet war riesig (UN-BE-DINGT den wahnsinnig leckeren ayurvedischen Porridge probieren!) und alles nahm niveauvoll seinen Lauf. Und: man konnte sich während des Genießens in seinen fluffigen Bademantel einkuscheln. Vielleicht werde ich alt, aber sich nicht zwischen Aufwachen und Wellnessen in Schale werfen zu müssen ist Entspannung pur.

Außerdem haben wir im Rogner Bad Blumau auch das Steakhouse unter die Lupe genommen. Du liest richtig! Im À la Steak carte Restaurant „GenussReich“ wird nämlich auch für Vegetarier gekocht. Ganz vorzüglich sogar, wie man in meinem Bericht für den Entdeckungsreise-Blog des Rogner Bads nachlesen kann. Verzückte Genuss-Selfies inklusive!

Ayurvedischer Porridge im Rogner Bad Blumau

Lachende Bio-Eier beim Frühstücksbuffet im Rogner Bad Blumau

Vielen Dank an dieser Stelle für das Rogner Bad Blumau, die mir den Aufenthalt im Hotel zur Verfügung gestellt haben. Meine Gedanken und Meinungen bleiben davon jedoch unbeeinflusst.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Silvia Juli 11, 2016 at 10:09

    Ja die Hundertwasser Therme – wunderschön. Bin seit Jahren Stammgast.

    • Reply Conny Juli 11, 2016 at 10:58

      Hi Silvia,
      ich kannte die Therme bisher nur von Erzählungen und bin so begeistert! Erst gestern hab ich mit meinem Liebsten wieder drüber gesprochen, wie cool es dort war 🙂
      Liebe Grüße,
      Conny

    Leave a Reply