Browsing Category

Kuchen/Torten

Kuchen/Torten

Brownie-Cookies mit Fleur de Sel | die einfachen Dinge sind immer die besten.

April 22, 2018
Brownie Cookies: einfach und schnell nachgebacken

Meistens werde ich ausgelacht, wenn ich Menschen meine Lieblingsspeise verrate: Spagetti mit Tomatensauce. Das wär ja nix besonderes. So einfach. Aber ehrlich: Genau da liegt der kulinarische Hund begraben. An den einfachen Dingen erkennt man echtes Handwerk. Ob die Tomatensauce beim Italiener aus der Dose kommt oder liebevoll stundenlang gekocht wird. Glaub mir: Du schmeckst den Unterschied! (hoffentlich …) Genauso verhält es sich mit diesen Brownie-Cookies.

Die Zutatenliste ist überschaubar und eigentlich nichts besonderes. Kakao, Mehl, dunkle Schokolade. Nur das Fleur de Sel, das tanzt aus der Reihe. Was aber bei diesem Rezept wirklich wichtig ist, ist die Qualität der Zutaten. Verwende unbedingt hochwertige Schokolade, keine Backschokolade oder Kuvertüre. Ich nehme gerne die Zartbitterschokolade von Lindt mit 70 % Kakaoanteil – aber in der milden Variante. Auch der Kakao sollte nicht einfach Benco oder Kaba sein, also kein Trinkkakao, sondern entölter Backkakao. Den gibts von Alnatura oder Bensdorp.

Den Geschmackskick bekommen die Brownie-Cookies gewiss durch das Fleur de Sel obendrauf. Eine kleine Messerspitze reicht aus, um den Schokogeschmack noch schokoladiger zu machen. Herrlich! Auch hier gilt: Verwende grobes Fleur de Sel anstatt herkömmlichem Speisesalz.

Die Cookies haben das beste aus zwei Welten: Sie sind schön knusprig und einfach zu naschen, wie Kekse eben. Und von den Brownies stammt das wunderbar saftige Innenleben, das fast schon auf der Zunge zergeht. Ein Traum!

Und wie ich finde, sind diese Brownie-Cookies wohl das süße Equivalent zu Spagetti mit Tomatensauce. Jawohl!

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Klassischer Rotweinkuchen | zum Sonntag wieder was klassisches.

April 15, 2018
Einfacher Rotweinkuchen mit Zuckerguss

Manche Rezepte werden einfach nie alt. Man kann sie immer und immer wieder backen, auf auf Familienfesten teilen oder mit ihnen die Arbeitskollegen am Montagmorgen glücklich machen. Rotweinkuchen ist so ein Rezept. Marmorkuchen auch. Oder Nusspotize.

Richtig guter Rotwein wird mit den Jahren immer besser – sagt man. So lange hält es zwar kein Wein bei mir zuhause aus, aber dieser Fakt trifft immerhin auch auf den Kuchen zu. Durch den Rotwein und den Mandeln im Teig bleibt er lange frisch und schmeckt sogar am zweiten Tag noch besser. Schwöre!

Für dieses Rezept habe ich wiedermal meine alte Kranzkuchenform hervorgekramt. Sie zieht meistens gegen die Gugelhupfformen den kürzeren, hat das aber eigentlich gar nicht verdient. Die zartrosa Glasur kommt natürlich auch vom Rotwein. Einfach Staubzucker und Rotwein mischen und über den Kuchen gießen. Schmeckt fast wie Punschkrapferl (die sollte ich eigentlich auch mal ausprobieren …)

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Kleine Rhabarber-Pies mit Knusperstreusel | zu Gast bei Küchensprint

April 11, 2018
Kleine Rhabarber Pies mit Knusperstreusel

Meistens wünscht man sich das, was man gerade nicht hat. Urlaub zu Beispiel. Oder Rhabarber. Eines davon hab ich heute für euch, das andere könnt ihr bei meiner lieben Bloggerkollegin Anita von Küchensprint ansehen.

Anita hat sich nämlich eine kleine Auszeit genommen und reist gerade einmal quer durch die Weltgeschichte. Ist das nicht wundervoll? Während sie also gerade andere Kulturen genießt, kann ich mich wenigstens über den ersten Rhabarber des Jahres freuen.

Den hab ich nämlich in kleine Rhabarber-Pies verbacken, die mit Knusperstreuseln aus Haferflocken getoppt sind. Sie schmecken wunderbar saftig, süß und sauer zugleich. Was ich besonders gerne dran mag: Der Zucker ist durch Birkenzucker ersetzt und damit nur halb so ungesund. Feine Sache!

Schaut fürs Rezept also unbedingt bei Anita vorbei!

 

 

Kuchen/Torten

Zitronen-Gugelhupf mit Spinat | das muss ja gesund sein …

April 8, 2018
Schneller Zitronengugelhupf mit Spinat und Zuckerguss

Dieser Zitronen-Gugelhupf ist ein echtes Überraschungspaket! Er kommt ganz unschuldig daher, mit frischem Guss aus Zitronensaft. Man könnte fast sagen: Langweilig. Aber hey! Sobald man ihn anschneidet kommt das abgefahrene Innenleben zum Vorschein. Und zwar habe ich jede Menge Spinat in den Teig gemischt. Zucchinikuchen kennt man ja in den verschiedensten Versionen. Aber Spinatkuchen? Hm …

Ich behaupte ja, dass man mit diesem Kuchen den Frühling herbeibacken kann, denn er sieht angeschnitten aus wie eine grüne Frühlingswiese. Aber keine Angst! Den Spinat schmeckt man wirklich nicht heraus! Er sorgt nur für eine super saftige Konsistenz. Und wenn man dann seinen inneren Schweinehund anstatt mit Schokokuchen mit einem Kuchen voll mit Spinat füttern kann, dann hat man sowieso schon gewonnen. Ich trickse mich ja gerne mal selbst aus, was gesunde Ernährung betrifft. So quasi: Apfelkuchen, da sind Äpfel drin. Das muss ja gesund sein. Und Spinatkuchen?! Das ist dann wohl das Nonplusultra an Healthfood. Yay!

Zitronenkuchen ist ja sowieso ein absoluter Gewinner, verzichte aber bitte nicht auf den Zuckerguss. Weil … Naja. Zuckerguss!

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Schoko-Orangen-Kuchen | und eine Geschichte zum Schoko-Schlafwandeln.

April 4, 2018
Saftiger Schoko-Orangen-Kuchen

Manchmal, da ist dieser Blog hier so etwas wie mein Online-Beichtstuhl. Da stehen dann Dinge, die nur ganz wenige Menschen von mir wissen. Heute möchte ich dir, noch vor dem Rezept für den Schoko-Orangen-Kuchen, wieder etwas gestehen: Ich schlafwandle.

Ich spaziere im Schlaf aber nicht einfach herum, sondern gehe zielgerichtet in die Küche, greife zum zweiten Kastl von links und löffle Nutella. Oder ich raube meine Schokoladendepots aus. Am Morgen wache ich dann mit diesem zwielichtigen Geschmack im Mund auf. Ich schmecke dann ganz genau: Da ist was faul! Der Geschmack ist süß, man schmeckt die Sünde direkt, und ab und an hat sich in den Mundwinkeln noch ein Rest Nutella angesammelt. Manchmal versteckt sich ein Schokoladenpapier neben mir im Bett. Spätestens wenn in der Küche der Nutellalöffel neben dem Spülbecken liegt weiß ich: Ich bin wieder Schoko-gewandelt.

Was ist der Moral von der Geschicht’? Ich muss mehr Schokolade essen!

Der Schoko-Orangen-Kuchen stillt garantiert jeden Anflug von Schokolust. Glaub mir, ich habe es selbst getestet. Testobjekt: Ich. Nach dem nachmittäglichen Verzehr eines Stücks dieser schokoladigen Göttlichkeit hast du für ein paar Stunden ruhigen, schlafwandel-losen Schlaf. Scherz beiseite: Du wirst diesen Kuchen lieben. Ich gebe ihm liebevoll den Spitznamen: Schokogigant.

Die Orange im Teig macht ihn nicht nur schön saftig, sondern sogar noch schokoladiger! Ein Mix aus Mehl und gemahlenen Mandeln gibt ihm eine spannende Konsistenz und damit er lange frisch bleibt, wird der Kuchen zusätzlich mit einer Schokoglasur überzogen.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Libanesischer Sfouf | Lass uns eine Reise tun.

April 1, 2018
Libanesischer Sfouf mit Kurkuma und Pinienkernen

Lass mich dich mitnehmen auf eine kleine Reise. Es geht in den Süden, in ein Land, das an Syrien und Israel grenzt. An ein Land am Mittelmeer. Seine Hauptstadt trägt gleichzeitig den Namen meiner Lieblingsband: Beirut. Ja, richtig geraten – es geht in den Libanon.

Unsere Geschmacksreise hat heute ein etwas ganz besonderes für dich: Sfouf ist ein libanesischer Kuchen auf Basis von Grieß. Was dir vielleicht gleich auffällt ist die wunderschöne, sonnengelbe Farbe. Die kommt von Kurkuma – einen Gewürz, das in der libanesischen Küche oft und reichlich eingesetzt wird. Bei uns ist es wohl eher als Superfood bekannt (Kurkuma Latte – remember?) und das nicht ohne Grund: Kurkuma wird als Antioxidant geschätzt, was bedeutet, dass es die Zellen vor Angriffen schützt. Obendrein gilt es als wahrer Fettverbrenner, da es die Gallenblase stimuliert. Und: Entzündungen bekämpft Kurkuma auch – und zwar vor allem im Verdauungstrakt. Klingt super? Ohja – das finde ich auch!

Daher steckt im Sfouf gleich ein ganzer Esslöffel des Superfoods. Er kommt ganz ohne Eier aus und anstatt Butter ist Öl im Teig. Anstatt klassischem Grieß habe ich zu Dinkelgrieß gegriffen und den Kristallzucker durch Birkenzucker ersetzt. So sparen wir uns noch dazu ein paar Kalorien. Der Sfouf hat eine wunderbar luftige und zugleich saftige Konsistenz.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Zitronen-Tartelettes mit Rosmarin-Boden | … bis der Endboss kommt.

March 28, 2018
Kleine Zitronentartelettes mit Rosmarin im Shortbreadboden

Die einen nennen ihn Schreckgespenst.

Schlimmster Albtraum.

Oder Endgegner.

Ich nenne ihn: Mürbteig.

Für dies Zitronentartelettes habe ich mich der schlimmsten Erfindung seit es Süßes gibt jedoch gestellt. Schließlich muss man heutzutage ja immer irgendwie aus seiner Komfortzone treten (was ich übrigens echt komplett deppert finde). Also: Hiermit erledigt. Mürbteig it is und zwar in Form von hübschen Zitronentartelettes.

Diese kleinen Dinger sind so zitronig, dass du bestimmt keine zwei davon essen kannst. Prävention sozusagen. Gut, nicht? Ich liebe die Tartelettes, weil sie cremig und knusprig zugleich sind. Die Cremefüllung wird mit griechischem Jogurt gebacken, was den Dingern gleich noch einmal etwas Frische verleiht. Und in den Mürbteigboden kommt zusätzlich noch Rosmarin für den mediterranen Touch. Der Vorteil von so kleinen Tartelettes ist, dass man beim Mürbteigboden ruhig etwas flicken kann, falls er bricht. If you know what I mean.

Und: Ich habe den Kristallzucker wieder durch Birkenzucker ersetzt und somit das Rezept etwas ent-kalorinisiert. Nachbacken, zugreifen meine Damen!

Hier geht’s zum Rezept