Browsing Category

Kuchen/Torten

Kuchen/Torten

Vegane Orangenschnitten | mit einem großen O!

February 18, 2018
Veganer Orangenkuchen

Der Februar ist erst halb um und ich habe schon fast die komplette Palette an Zitrusfrüchten durch:

// Zitronen in Cookies und in einem veganen Kastenkuchen

// Grapefruit im Gugelhupf

// Limetten im saftigsten Kuchen aller Zeiten

// Mandarinenkuchen mit ganzen Früchten

Und nun folgt – logischerweise! – eine süße Leckerei aus Orangen. Die veganen Orangenschnitten sind wahnsinnig ORANGIG! Mit einem großen O! Die Schnitten schmecken so krass nach Orange, so etwas hab ich noch nie erlebt! Und nun kommt so etwas direkt aus meinem Backofen!

Die Orangenschnitten kommen ganz ohne Ei oder Butter aus und sind somit vegan – I like! Hatte ich erwähnt, dass sie nicht nur super saftig, sondern echt richtig orangig sind? Obendrauf kommt eine dünne Schicht Marmelade. Die trocknet leicht an und hält damit den Kuchen schön feucht.

Im Teig verwende ich eine Mischung aus glattem und Weizenmehl, du kannst aber gerne statt Weizenmehl auch Dinkelmehl verwenden.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Mandarinenkuchen mit ganzen Früchten | glutenfrei und ohne Fett.

February 14, 2018
Mandarinenkuchen mit ganzen Früchten

Die Idee zu diesem Mandarinenkuchen kam mir quasi über Nacht. Ich bin aufgewacht, eingekuschelt und wunderbar warm unter meiner Decke, als meine noch vom Schlaf müden Augen die Schneeflocken erblickten, die vor dem Fenster tanzten. Die eine Hälfte meines Herzens sprang und freute sich – Schnee, SCHNEE! So schön. Romantisch. Wild! Geh raus, genieß es! Die andere Hälfte sank in sich zusammen, diese Seite sehnte sich nämlich ungemein nach dem Frühling. Sie hatte wohl die kurzen Tage satt, den Schneematsch in der Stadt, die dicken Mäntel.

Was frisches musste her. Etwas, von dem ich wusste, dass es beide meiner Herzenshälften glücklich macht. Mandarinen habe ich ohnehin immer daheim. Also: Mandarinenkuchen it is. Mit ganzen Mandarinen, denn diese Idee hatte ich noch aus einer Zeitschrift im Kopf. Das Rezept ist ganz Conny-typisch irre einfach und kommt mit wenigen Zutaten aus – ist aber definitiv ein Favorit! Scheu dich nicht davor, die Mandarinen als ganzes zu kochen und mitsamt Schale und Innenleben als Püree in den Mandarinenkuchen-Teig zu geben.

Der Geschmack ist unvergleichlich! Schön zitrusfrisch, aber nicht sauer. Nicht zu süß. Saftig. Nussig. Und: Er kommt komplett ohne Mehl und Fett aus. Genial! Weil wir uns Zeit lassen und die Eier schön hell aufschlagen, wird der Kuchen auch wunderbar fluffig UND saftig zugleich.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Samtiger Matchakuchen | der grüne Kick von Gras und Frühling.

February 11, 2018
Matchakuchen mit Staubzucker

Dieser Kuchen hier ist raffiniert und einfach zugleich – was wir beim Backen immer besonders zu schätzen wissen, stimmts? Der Matchakuchen ist schön dicht und nicht zu fluffig, du hast schon “Substanz”, um es mal so auszudrücken. Im Kuchenteig ist nur ein Hauch Sahne, der aber für die gewisse Saftigkeit sorgt, die ihn von normalen Rührkuchen unterscheidet.

Das Matchapulver im Teig ist nicht zu viel, du wirst gewiss nicht vom Grüntee-Geschmack erschlagen. Ein wunderbarer Hauch Aroma, der gewisse grüne Kick der an Gras und Frühling erinnert. Der kann übrigens endlich mal kommen, würde ich sagen. Oder nicht?

Tipp: Wenn du ihn vor dem Servieren mit der Matcha-Staubzucker-Mischung bestreust, kannst du optimal dosieren, wieviel Grüntee-Geschmack es noch sein darf.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Bananenbrot mit Nutella | Happy World Nutella Day!

February 5, 2018
Bananenbrot mit Nutella

Sonntag zuhause, erfüllt mit dem guten Gefühl, rein gar nichts tun zu müssen. Ausschlafen, in der frisch gewechselten Bettwäsche räkeln, noch verschlafen das nächstbeste Buch zur Hand nehmen und Zeit vertrödeln. Das ist derzeit mein Inbegriff für Wohlgefühl. Heutzutage vergönnt man sich den Luxus des Nichtstuns viel zu selten. Man wird fast bissl schief angeschaut, wenn man nicht mindestens eine Stunde spazieren gegangen ist, einen Stadtbummel gemacht oder soziale Kontakte gepflegt hat. Dabei finde ich das völlig okay! Solange du dir das selbst wünscht.

Für mich gehört zu diesem Wohlgefühl unbedingt ein Stück Kuchen – am besten ein Bananenbrot. Bananenbrot hat es mir so richtig angetan. Es ist so wunderbar wandelbar, sodass es im Winter wie im Sommer herrlich schmeckt.

Jetzt im Winter habe ich es gerne etwas gehaltvoller, darum erwartet dich heute das Rezept für Bananenbrot mit Nutella. Ich kann dir jetzt schon sagen: Es ist unglaublich gut! Schon während das Bananenbrot im Ofen war, hat sich in der ganzen Wohnung der Duft nach Bananen und Schokolade breit gemacht. Unwiderstehlich!

Rein zufällig ist heute der World Nutella Day und das nehme ich natürlich gerne zum Anlass, noch ein Stück mehr zu naschen. Das Nutella kommt einerseits in Swirls direkt unter den Teig und andererseits obendrauf, so hast du Bissen für Bissen ein Stück Schokoladencreme.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Birnenkuchen mit Mascarpone | dein Sonntagskuchen.

January 28, 2018
Birnenkuchen mit Mascarpone für eine kleine Springform

Sag, ist heute nicht Sonntag? Falls es Sonntag ist, wenn du diesen Beitrag liest, dass solltest du ein Stück von diesem Birnenkuchen mit Mascarpone im Mund haben. Oder zumindest auf der Gabel. Und falls es heute nicht Sonntag ist, hast du doppelt Glück: Die Läden haben offen und du bekommst noch alle Zutaten für den Kuchen. Es sind auch nicht wirklich viele!

Dieser Birnenkuchen hier verkörpert alles, was du an einem Sonntag brauchst:

// Gemütlichkeit

// Wärme

// Wohlgefühl

// kuscheln

// Faulenzen

// einigeln und nicht raus müssen

Der Kuchen ist nicht zu süß und die Birnen hauchen ihm zusätzlich Leben ein. Die Birnen kommen nämlich nicht obendrauf, sondern auch in Würfeln in den Teig.

Und … ist er nicht wunderschön anzusehen? Schöner als jede Torte und jeder aufwendige Schokokuchen mit Creme? Sag ich ja. Sonntagsgefühl.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Übergossener Ananaskuchen | von magischen Vorratsschränken.

January 21, 2018
Rezept für Ananaskuchen

Meine Vorratsschränke sind die magischsten Plätze im Universum. Man stellt Sachen hinein und sie verschwinden. Wenn du etwas darin suchst, kannst du sicher sein, es nicht zu finden. Dafür allerhand wunderliche Dinge, die du bestimmt da nicht reingetan hast. Dosen-Ananas zum Beispiel. Die einzigen Lebensmittel, die ich in Dosen konsumiere sind Tomaten, Kichererbsen und Kokosmilch. Aber Ananas? Universum, was willst du mir damit sagen?!

Egal. Nach einer sonntäglichen Erkundungstour in den unendlichen Tiefen meines Vorratsschranks kam jedenfalls eine Dose Ananas zum Vorschein. Was tun damit, wenn man kein Fan von Toast und Pizza Hawaii ist? Oh yes – Ananaskuchen it is! Wegwerfen ist nämlich einfach nicht.

Der Ananaskuchen ist eine der einfachsten die es hier auf dem Blog zu finden gibt. Der Rührteig ist nur mit wenigen Handgriffen und den Küchenbasis zusammengerührt und schon nach einer Stunde könntest du in ein Stück saftiger Göttlichkeit beissen. Denn überraschenderweise schmeckt der Ananaskuchen unglaublich gut! So saftig!

Das liegt bestimmt am Ananansguss. Ich habe nämlich ein paar Löffel des Ananassafts für eine Glasur verwendet, die aber nicht wie üblicherweise obendrauf gestrichen wird. Ganz im Gegenteil. Die Glasur wird vom Kuchen aufgesaugt und macht ihn noch viel viel saftiger als er eh schon ist. Das gute daran: Er bleibt einige Tage schön frisch.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Grapefruit-Gugelhupf mit Kardamom | warum wir öfter “Pampelmuse” sagen sollten.

January 17, 2018
Saftiger Grapefruit Gugelhupf

Habe ich schon erwähnt, dass ich zur Zeit total auf Zitrusfrüchte abfahre? Ich meine – ein Stück Zitronenkuchen kann wirklich niemand verwehren. Und im Winter bleibt uns auch nicht sehr viel anderes übrig, als auf die saftigen Früchte aus dem sonnigen Süden zurückzugreifen. Bevor ich dir das Rezept für den saftigen Grapefruit-Gugelhupf verrate, möchte ich noch kurz über ein bestimmtes Wort sinnieren:

Pampelmuse.

Wie schön ist eigentlich “Pampelmuse”? Und wieso wird es heutzutage nicht öfters verwendet?! Vielleicht, weil die Pampelmuse als Frucht selbst immer mehr in den Hintergrund gerückt ist, aber meistens für Sorten-Kreuzungen verwendet wird.

Mandarine + Pampelmuse = Orange.

Orange + Pampelmuse = Grapefruit.

Pampelmuse + Grapefruit = Pomelo.

Heute wird aber ganz oft Grapefruit als Synonym für Pampelmuse verwendet, was natürlich nicht ganz richtig ist.

Für meinen Grapefruit-Gugelhupf kannst du im Grunde beides nehmen, wobei man in Salzburg viel einfacher an Grapefruit herankommt als an Pampelmuse.

Durch das griechische Jogurt im Teig bleibt der Kuchen lange frisch – dazu trägt auch die Glasur ihren Teil bei. Der Geschmack ist die perfekte Balance zwischen süß und “bitter” – wobei du das jetzt bitte nicht falsch verstehen darfst. Lass es mich eher “zitrussig” nennen – obwohl ich dieses Wort ganz schrecklich finde.

Hier geht’s zum Rezept