Browsing Category

Kuchen/Torten

Kuchen/Torten

Klassischer Marmorkuchen | Ich bin euch eine Erklärung schuldig.

March 24, 2017
saftiger Marmorguglhupf

Okay. Eigentlich wollte ich mit diesem doch recht reisserischen Titel einfach nur “Hello” sagen und mich selbst wieder in dieser virtuellen Welt begrüßen in der ich irgendwie zuhause bin. Ein zuhause, das ich lange (viel zu lange, um Himmelswillen – es waren mehr als drei Monate!) vernachlässigt habe, aber auch ein zuhause, das vor drei Monaten nicht mehr mein zuhause war. Aber eigentlich bin ich niemandem eine Erklärung schuldig.  Nur mir selbst.

Vielleicht hast du es auf Facebook schon gelesen, dass die Realität zugeschlagen hat. So fest, dass es mein ganzes Sein erschüttert hat und ich etwas loslassen musste – und das war wohl oder übel das Bloggen. Nun gut, man könnte jetzt sagen: Ist doch wurscht, das ist ja eh alles nur Internetkram, die werden gar nicht merken, dass du weg bist. Aber wie mir andere Blogger bestimmt beipflichten können ist es gar nicht so einfach, sein kleines digitales Werk ruhen zu lassen.

Ehrlich: Bloggen war nur noch eine Belastung für mich.

Zuerst wollte ich es nicht wahrhaben – habe weiterhin Rezepte entwickelt, Worte aus  mir heraus katapultiert, die sozialen Medien gefüttert. Alles voll automatisiert. Wie vom Fließband. Ohne Gefühl und Leidenschaft. Ich gebe dem ganzen mal einen selbstkreierten Namen: “Bipolare Bloggerstörung”. Manisch wie wild in die Tastatur hacken und im nächsten Moment tieftraurig die Blogstatistiken anstarren. Bis mir auffiel: Nein, das bist du nicht. Du tust das doch mit Liebe – wo ist all die Liebe hin?

Wo ist die Liebe hin?

Bis ich irgendwann kapiert habe, dass es nicht darum geht,

*wöchentlich eine bestimmte Anzahl an Artikel rauszuballern, nur um ein sich selbst gesetztes Ziel zu erfüllen.

*Es geht für mich auch nicht darum, möglichst viele Follower zu haben.

*Und auch nicht um Kooperationen.

*Oder der erste zu sein, der über irgendwas berichtet.

*Vergleiche? Nicht mehr mit mir. Die erzeugen nur Neid und Missgunst. Gefühle, die ich kenne aber auf die ich gern verzichten will.

Und jetzt? Zurück zu meinen Blogger-Wurzeln.

Was jetzt anders ist?

Ich weiß wieder, wieso ich Bloggen liebe: Wegen der Rezepte, die ich mit der Welt teilen möchte und die noch immer in meinem Kopf herumkreisen. Wegen der tollen Menschen die ich kennenlernen durfte, die diese Gemeinschaft ausmachen. Weil ich verdammt stolz bin auf meine Fotos, oder wenn mir jemand lange Nachrichten zum letzten Rezept schickt, das nachgekocht wurde.

Und was am allerwichtigsten ist:

Ich blogge wieder, weil ich Lust darauf habe – und nicht weil ich muss.

Weil wir grade bei den Wurzeln waren: Back to the roots gehts auch mit diesem Rezept für Marmorkuchen. Ein echter Klassiker, nicht wahr? Macht man ihn, weil man muss und nicht, weil  man richtig Bock auf  Marmorkuchen hat, wird er garantiert nix. Also komm langsam in Marmorkuchen-Mood und freu dich auf ein ultrafluffiges Gedicht aus Vanille- und Schokoteig.

Marmorkuchen Anschnitt

Continue Reading

Kuchen/Torten

Apfel-Amaretto-Kuchen | mein persönliches Apfelkuchen-Rendezvous.

January 1, 2017
Apfel-Amaretto-Kuchen mit Marzipan

Hast du diese Schönheit von Apfelkuchen gesehen?

Ich bin ganz verliebt. Wenn du mir schon länger folgst, wirst du bestimmt schon bemerkt haben, dass ich mich schnell und heftig in Kuchen verliebe. Es ist ein heißer  Flirt, der stets mit einvernehmlicher einseitiger Vernaschung endet. Bei Kuchen hat sich aber mittlerweile ein Typ herauskristallisiert, der es mir angetan hat. Ich sehe ihn und weiß genau: Ohja, wir zwei, eine Kuchengabel und es wird kein Krümel übrig bleiben. Mein Kuchentyp? Einfach und ohne Zicken, nicht zu trocken sondern eher auf der saftigen Seite, fruchtig aber auch gern einmal schokoladig. Und süß, das ist natürlich klar.

Würde es Kuchen-Tinder geben, wäre dieser Apfelkuchen mit Amaretto garantiert ein Match. Ein Supermatch sogar – oder wie das auch immer heißen mag. Der Apfel-Amaretto-Kuchen sieht nicht nur scharf aus, auch seine inneren Werte können sich sehen lassen: Marzipan und Amaretto ergeben mit den Apfelspalten ein herrliches Trio, dem ich einfach nicht widerstehen kann.

Ich verrate dir aber heute ein Geheimnis: Ich teile gern! Solltest du also auch Gefallen an dieser süßen Sünde finden, kannst du schon heute dein eigenes Apfelkuchen-Rendezvous haben.
Continue Reading

Kuchen/Torten

Einfache Nougatkipferl | eine weihnachtliche Rarität.

December 11, 2016
Weihnachtsnascherei: Nougatkipferl mit Schoki

“Grenzen sprengen, seinen Horizont erweitern, raus aus der Komfortzone!”

So oder so ähnlich klingen die unendlich vielen Motivationssprüche auf Instagram & Co, die uns zu einem immer besseren Ich machen wollen. Pah, sag ich, brauch ich nicht, ich überwinde meine Grenzen auch so! Indem ich mich … man glaubt es kaum … meiner Weihnachtskeks-Phobie stelle! Jawohl! Solltest du also, so wie ich, zu denjenigen gehören die sich mit Weihnachtskeksen eher schwer tun, kann ich dir das Rezept für Nougatkipferl ans Herz legen!

Die Nougatkipferl sind richtig leicht nachzubacken, weil du nicht mit kalter Butter arbeiten musst. Es handelt sich im Grunde nicht um ein klassisches Mürbteig-Rezept. Die zimmerwarme, weiche Butter wird mit dem Nougat aufgeschlagen und gemeinsam mit den anderen Zutaten entsteht ein sehr leicht verarbeitbarer Teig. Stresse dich also nicht mit heißen Händen oder der Angst vor speckigen Kekserln. Beste Vorraussetzungen also für den Kickstart auf dem Kekserlteller. Und wenn du Nougat magst, habe ich dich doch in Wirklichkeit eh schon überzeugt, stimmts?

Continue Reading

Kuchen/Torten

Linzer Augen mit Mohn und Kriecherl-Marmelade | Volle Kekspower voraus!

December 7, 2016
Linzer Augen mit Mohn und Kriecherl-Marmelade-Rezept

Mit diesem Jahr, genauer dem Advent, ist irgendwas los. Wie jedes jedes Jahr zu selben Zeit teste ich ein paar Keksrezepte aus, die kläglich scheitern, nur um dann wieder auf weihnachtliche Kuchen und andere Leckereien zurückzukommen. Dieses Jahr jedoch ist kein einziges bisher getestetes Keksrezept misslungen. Ehrlich nicht! Das beste Beispiel dafür sind diese Linzer Augen, die ich ein bisserl abgewandelt habe. Was passiert nun mit mir? Verliere ich für die Kekserl-Power eine andere liebgewonnene Fähigkeit? Ich muss morgen unbedingt Germteig machen und hoffen, dass ich ihn noch kann …

Ehrlich: Ich warte noch immer auf den Geist der Vergangenen Weihnacht, der mich meine Keks-Experimente der letzten Jahre noch einmal qualvoll durchleben lässt!

Aber diese Linzer Augen sind mein diesjähriges Meisterwerk (abgesehen von den Zimtschweinchen, versteht sich). Den einfachen Mürbteig habe ich mit Mohn verfeinert, weil noch welcher in der Speisekammer war und Mohn einfach klasse ist. Und weil der Keksteig ohnehin herrlich süß ist, werden die Linzer Augen mit Kriecherl-Marmelade gefüllt. Die wiederum ist auf der sauren Seite, was dem süßen Keksteig gehörig die Stirn bietet. Nach einer Nacht in der Keksdose haben die Linzer Augen wunderbar durchgezogen und das Aroma der Marmelade hat sich in jedes Mohnkörndl geschlichen.

Continue Reading

Cupcakes Kuchen/Torten

Kürbisdonuts mit Ahornsirup-Guss | Donuts gegen alle möglichen Gemütszustände.

November 27, 2016
Kürbisdonuts mit Ahornsirup-Guss

Ich möchte nicht lügen: Diese Kürbisdonuts hier sind die süßesten und klebrigsten die ich je gebacken habe. Der Guss ist nämlich keine Glasur, sondern – ja wie ich schon sagte – ein Guss. Er wird nicht fest sondern macht die ohnehin schon saftigen Donuts noch saftiger. Wenn du also eher auf weniger süße Donuts stehst oder auf solche die zumindest versuchen gesund zu sein, schau dich mal bei diesen Exemplaren um.

Heute stehen jedoch die Kürbisdonuts im Mittelpunkt, die so wunderbar klebrig sind, dass sie gegen alle möglichen Gemütszustände helfen:

  • Du hast Liebeskummer – iss diese Donuts.
  • Oder Frust im Job? – iss diese Donuts.
  • Prüfungsstress – iss diese Donuts.
  • Du bist krank und musst im Bett bleiben – iss diese Donuts.
  • Du musst zum Zahnarzt – iss … ähm … okay. Doch lieber nicht.

Aber du weißt auf was ich hinaus will. Manchmal hat der Körper all die wunderbar gesunden Sachen satt, mit denen wir ihm etwas Gutes tun möchten. Weil die Kürbisdonuts in Minidonut-Formen gebacken werden, sind sie auch in einer halben Stunde fix und fertig. Ich bin immer wieder erstaunt wie schnell sie gezaubert sind. Ohne Aufwand und sogar ohne Mixer, damit man danach weniger Zeit mit Abwaschen verschwenden muss. Du siehst: Die Kürbisdonuts machen doppelt glücklich.

Continue Reading

Frühstück Kuchen/Torten

Maisbrot mit Kürbis | die Restlverwertungs-Variante.

November 23, 2016
Maisbrot mit Kürbis im Herbst

Ich würde dir heute liebend gerne eine äußerst kreative Geschichte zu diesem Maisbrot erzählen. Wie ich es in einer wilden Nacht mit herumfliegendem Mehl kreiert habe, in der einen Hand der Schneebesen, in der anderen den Honiglöffel. Doch leider … war es ganz anders. Es war vielmehr die klassische Restl-Variante, bei der man in der hintersten Ecke der Speisekammer noch ein offenes Packerl Maismehl findet und das Ablaufdatum naht.

Keine aufregende Geschichte, dafür ehrlich!

Was wäre da naheliegender als ein Maisbrot daraus zu backen? Normalerweise wird es in den USA zu deftigen Eintöpfen und Chillis gereicht. Meine Variante geht aber glatt als Sonntagskuchen durch. Das Maisbrot ist super saftig und durch den Honig auch auf der süßen Seite. Ich habe es vor dem Servieren noch einmal mit Honig beträufelt. Nicht nur weil es schön aussieht, sondern weil es wahnsinnig gut schmeckt. Wobei ich mir sehr gut vorstellen kann, dass das Brot ohne Honigtopping sehr gut zu Kartoffelgulasch passt.

Die besondere Zutat des Maisbrots ist das selbstgemachte Kürbispürree. Nur drei Esslöffel reichen aus, um dem Brot ein feines Kürbisaroma zu verleihen, das aber nicht zu überschwänglich schmeckt.

Continue Reading

Kuchen/Torten

Gewürzdonuts mit Masala-Glasur | warum du viel mehr mit Tee backen solltest.

November 16, 2016
Chai-Donuts mit Chai-Glasur

Hi, mein Name ist Conny und ich trinke keinen Kaffee.

Echt nicht. Und wenn, dann schmeckt er mir meistens nicht und ich bereue gleich im nächsten Moment, mir überhaupt einen bestellt zu haben. Ich kann es nicht einmal mit Milchkaffee aufnehmen … Daher gehen sämtliche Kaffeetrends zielstrebig an mir vorbei. Aber bei Tee, bei Tee habe ich die Nase vorn, jawohl! Ich liebe seinen Facettenreichtum – er kann einmal sanft und entspannend sein, aber auch kräftig und aktivierend. Lieblich und kraftvoll zugleich.

Wer noch nie mit Tee gebacken hat, sollte es unbedingt ausprobieren! Es ist super easy, denn im Grunde kannst du Tee mit Milch oder anderen Flüssigkeiten in Kuchenteig einarbeiten. Außerdem muss schon sehr viel schief gehen, dass es mit Tee im Kuchen zu intensiv wird. Für diese Gewürzdonuts habe ich Masala-Chai in Milch aufgekocht und sie damit aromatisiert. Die Donuts werden übrigens im Mini-Donutblech gebacken und nicht in Fett frittiert. Dadurch bekommen sie eine saftige, kuchige Konsistenz, die ich der von originalen Donuts vorziehe. Das Ergebnis sind 12 zuckersüße Minidonuts, wovon es die Hälfte davon bestimmt nicht auf den Kuchenteller schaffen werden … Zu schnell sind sie verputzt.

Chaidonuts mit Chai-Glasur

Continue Reading