Kuchen/Torten

Kokos-Zwetschgen-Tartelettes | heute gehts um Angstgegner

November 17, 2014
Kokos-Zwetschgen-Tartelettes mit Topfen

Heute wird es ernst hier auf dem Blog – obwohl ihr gern ein wenig mit und über mich lachen dürft. Denn heute verrate ich euch, wovor ich mich fürchte. An besonders guten Tagen glaube ich zwar, unbesiegbar zu sein, mich vor nichts zu fürchten. Aber kaum treffe ich auf meine Angstgegner, ändert sich das schnell.

Angstgegner #1: Rolltreppen & Stiegen
Wann immer ich meine Füße auf Rolltreppen oder besonders hohe Stiegen stelle, überkommt mich das Gefühl des Sogs. Es zieht mich hinunter, das Gleichgewicht kommt mir abhanden und die Beine verwandeln sich in Wachs. Manchmal teste ich es aus und zähle die Sekunden, bis ich mich in panischer Manier an das Geländer kralle.

Angstgegner #2: Spinnen
Ja, hier erfülle ich das weibliche Klischee komplett. Das Tierchen mag in Wirklichkeit noch so harmlos und klein sein – in meinen Augen verwandelt es sich in eine arachnide Version von Godzilla.

Angstgegner #3: Finsternis
Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr abends oder nachts auf dem Weg seid? Und eure Schritte sich immer mehr beschleunigen, weil euch das Gefühl beschleicht, dass da jemand ist der hinter euch geht? Bei mir ist das in Finsternis eigentlich immer so. Auch im Haus, in den eigenen vier Wänden.

Angstgegner #4: Zahnarzt
Wenn ich nur könnte, würde ich sämtliche Zahnarztbesuche unter Vollnarkose absolvieren. Die Gehirnzellen, die mir währenddessen nämlich auch ohne Narkose verloren gehen, sind ohnehin futsch. Aufgrund schlafloser Nächte, Puls auf 180 und Panikattacken am „Stuhl des Grauens“. Ernsthaft – diese Angst ist die allerschlimmste. Ohne Lachgas – also im nüchternen Zustand – hat mich meine äusserst verständnisvolle Zahnärztin noch nie erlebt. Ob sie mich eigentlich nur im besoffenen Zustand so charmant findet, wie sie tut?

Kokos-Zwetschgen-Tartelettes mit Topfen

Kokos-Zwetschgen-Tartelettes – für 3 Stück á 12 cm Durchmesser

  • 100 g glattes Weizenmehl
  • 50 g Butter
  • 25 g Kristallzucker
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 250 g Speisetopfen
  • 1/2 EL Speisestärke
  • 25 g Kokosraspel
  • 1 EL Eierlikör
  • 2 Chinesische Pflaumen

Die Grundlage für unsere himmlischen Kokos-Zwetschgen-Tartelettes ist ein zarter Mürbteig. Dafür schneidet ihr die Butter in Würfel und verknetet sie rasch mit Mehl, Kristallzucker und dem Eigelb. Das könnt ihr mit den Händen machen oder mit den Knethaken der Küchenmaschine bzw. des Mixers. Zu einer Kugel formen, platt drücken und in Frischhaltefolie etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Hat der Teig geruht, rollt ihr ihn auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn aus. Mit einem runden Ausstecher oder einer Schüssel (letztere ist meine bevorzugte Variante) passende Teigkreise für eure Tartelettes ausstecken. Sie sollten daher mindestens einen Durchmesser von 12 cm haben. Die Tartelette-Förmchen mit Butter fetten und mit den Teigkreisen auslegen. Ebenfalls den Rand hochziehen.

Für die Füllung vermixt ihr den Topfen mit Ei, Stärke, Kokosraspel und Eierlikör. Auf die Tartelettes geben und glatt streichen. Die Tartelettes auf mittlerer Schiene im Backofen backen, etwa 35 Minuten lang. Sie werden eine schöne gelb-goldene Farbe haben und ein wenig nach Käsekuchen duften. Lasst sie komplett abkühlen, bevor ihr mit dem nächsten Schritt weitermacht. Es ist schwer, ich weiß!

Das Belegen der Kokos-Zwetschgen-Tartelettes mit den Früchten ist ganz einfach. Wascht dafür die Pflaumen gründlich und schneiden sie in kleine Spalten. Legt sie leicht überlappend auf die Tartelettes und bestäubt sie mit etwas Staubzucker, wenn ihr mögt.

Kokos-Zwetschgen-Tartelettes mit Topfen

Quelle: Verändert nach Sweet Dreams 02/2013

Ich stelle mit dir Tartelettes übrigens auch ganz wunderbar mit Pfirsichen, Marillen oder Feigen vor! Serviert diese Tartelettes denjenigen Menschen, die sich im Dunklen einen Sternderl-Spritzer in die Hand geben.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Die Backprinzessin November 22, 2014 at 13:53

    Also die Angst vor Spinnen kann ich vollkommen verstehen!! Egal wie gross oder klein, die sind für mich alle Riesenmonster, wuaahhh…. Ich hasse sie abgrundtief und fürchte mich total. Kann sie nicht mal auf einem Foto sehen, deswegen ist schon öfters mal eine Zeitung quer durch die Wohnung geflogen, vor Schreck 😛

    Aber die Tartelettes schaun total lecker aus!!

    Lg Sabine

    • Reply Conny November 23, 2014 at 13:25

      Ohje, Sabine, das kenn ich! Wirklich seltsam, was da in unseren Köpfen abgehen muss, wenn wir diese ekligen Spinnentiere sehen…
      Durchhalten, Schwester 😉
      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Karin myprivatedinner ☆ November 20, 2014 at 14:02

    Oh klingt das lecker!! Da hätte ich jetzt am liebsten grad ein Törtlein vor mir stehen ♥

    • Reply Conny November 23, 2014 at 13:26

      Dankeschön – sie waren wirklich traumhaft lecker!

  • Reply Sabina November 18, 2014 at 20:37

    Ach du … und ich dachte nur ich hab diese panische Angst vor Rolltreppen und Stiegen (vor allem wenn’s nach unten geht!!). Meine tägliche Angst sozusagen!
    Und diese Tartletts schmecken bestimmt genau so wie sie aussehen.. YUMM!!

    • Reply Conny November 23, 2014 at 13:27

      Es ist wirklich ein Graus… und gemeinsam mit meiner Patschert-Heit ist diese Angst eine ganz ungute Kombination.
      Zwei Rolltreppen sind meine Erzfeinde: Eine am Flughafen London Heathrow und eine in Wien am Hauptbahnhof, wo’s runter geht zu den Ubahnen… HORROR!

      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Ginger in the Basement November 17, 2014 at 22:05

    Aww. Sind die herzig!

  • Reply Emma November 17, 2014 at 09:17

    Wow. Da könnte ich jetzt auch reinbeißen ))

    Liebe Grüße,
    Emma

  • Leave a Reply