Uncategorized

Marmorkuchen mit Orange | ein Hauch Exotik im Kuchen-Klassiker.

März 25, 2020
Kuchen-Klassiker: Marmorkuchen mit Orange

In Sachen Kuchen geht einfach nichts über die Klassiker! Einmal schon hab ich euch mein Rezept für Marmorkuchen verraten. Dieses hier ist ganz ähnlich und doch wieder anders. Erstaunlich, wie eine Zutat ein ganzes Rezept verändern kann!

Der Marmorkuchen mit Orange wird aus den einfachsten Zutaten gebacken, die du finden kannst. Bestimmt hast du sie gerade in deinem Vorratsschrank! Das einzige, was etwas aus der Reihe tanzt ist die Orange. Es lohnt sich aber, die beim nächsten Einkauf mitzunehmen, wohlweislich, dass ihr Saft in diesen Marmorkuchen wandert.

Orangensaft und Orangenschale hauchen dem Gugelhupf gerade so viel Exotik ein, wie ihm gut tut. Er schmeckt frisch, saftig und süß. Aber nicht zu viel, denn allzu ausgefallen sollte so eine Königlichkeit nicht abgewandelt werden. Es ist für mich selbstverständlich, eine Bio-Orange zu verwenden! Orangen haben vor allem in den Wintermonaten Saison (wie praktisch für uns!), denn im sonnigen Süden Europas werden sie von November bis März geerntet.

Ich mag den Marmorkuchen, weil er auch – und gerade da! – am nächsten Tag noch saftig und frisch ist.

Marmorkuchen mit Orangensaft und Orangenschale

Der Marmorkuchen ist

  • eine Variante des traditionellen Rezepts
  • herrlich saftig und daher lange frisch
  • durch die Zitrone viel fruchtiger als das Origiinal
  • aber genauso einfach gebacken
  • eine echte Überraschung auf der Kuchentafel

Marmorkuchen mit Orange

Die Variante des klassischen Marmorkuchens wird mit Orange verfeinert – damit bleibt er lange frisch und saftig. Das Rezept wird dabei aber kaum abgewandelt und bleibt seiner klaren Linie treu.
Portionen: 8 Stück
Autor: Conny
  • 4 Eier
  • 150 g Staubzucker
  • 1 TL Vanille
  • 200 g glattes Weizenmehl + etwas mehr für die Backform
  • 2 TL Backpulver
  • 100 ml Pflanzenöl zB. Sonnenblumenöl oder Maiskeimöl
  • 100 ml Schlagobers
  • 1 Orange
  • 1 EL Backkakao

Außerdem brauchst du:

  • Gugelhupfform mit 25 cm Durchmesser

Zubereitung

  • Als erstes heizen wir den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vor. Die Gugelhupfform einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  • Die Schale der Orange abreiben und den Saft auspressen.
  • Die Eier trennen und das Eiklar zu einem schönen steifen Schnee schlagen.
  • Die Eidotter mit Zucker und Vanille schaumig schlagen. Den Orangensaft und die Schale nach und nach unterrühren.
  • Das Öl mit dem Schlagobers verrühren und in einem dünnen Strahl dazugeben.
  • Das Mehl mit Backpulver versieben und zur Ei-Öl-Masse geben.
  • Nach und nach das versiebte Mehl unterrühren, bis ein sehr dicker Teig entsteht.
  • Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben.
  • 2/3 des Teigs in die Backform füllen. Den Backkakao in den restlichen Teig rühren und obendrauf geben. Mit der Gabel mehrmals durch den Teig gehen und Schlieren ziehen, damit das typische Muster entsteht.
  • Marmorkuchen auf mittlerer Schiene etwa 50 Minuten backen. Nach der Stäbchenprobe den Kuchen aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.
  • Mit Staubzucker bestreut servieren.

Rezept-Tipp: Die Cheesecake-Muffins mit Nutella erinnern auch ein wenig an Marmorkuchen!

Kuchen-Klassiker: Marmorkuchen mit Orange

Mach nicht denselben Fehler wie ich und bestäube den Marmorkuchen mit Staubzucker, während er noch warm ist. Anfängerfehler! Der Staubzucker bleibt nur dann liegen, wenn er wirklich ausgekühlt ist.

Wenn du möchtest, kannst du den Marmorkuchen auch mit Zitrone, Limette oder Grapefruit verfeinern. Zitrone schmeckt extra frisch, Limette noch außergewöhnlicher und die Grapefruit verleiht dem Gugelhupf eine spritzige Frische.

No Comments

Leave a Reply