Frühstück

Oreo-Pancakes | Die Typologie der Frühstücker

Dezember 7, 2014
einfache, superfluffige Pancakes mit Oreo-Kekse

Bevor ich euch das Rezept für die grenzgenial einfachen Oreo-Pancakes verrate, möchte ich etwas mit euch teilen. Eindringlichen Beobachtungen zufolge gibt es nämlich beim Frühstück eine bestimmte Typologie. Die wäre wie folgt (Achtung, es könnte eine Spur Ironie enthalten sein):

Die Guten-Morgen-Kuschler:
Am liebsten verbringen Sie den lieben langen Morgen im Bett. Mit Kringelsocken oder ganz barfuß oder im karierten Flanellpyjama. Mit ihnen in der perfekt reinweißen Bettwäsche kuschelt meistens eine Tasse grüner Tee mit Marshmallow-gebrannte-Mandeln-Einhornkuss-Aroma. Die steht da zwischen Kopfkissen und Bettdecke und man möchte förmlich auf sie zustürzen aus Angst, sie könnte die schöne Pastellidylle mit einem unansehnlichen olivgrünen Fleck zerstören. Auf dem kariert-flanelligen Schoß des Guten-Morgen-Kuschlers (das Kuscheln dauert dann auch schonmal bis 15.00 Nachmittags) steht meist eine Schüssel lauwarmem Breis. Locker-flockig-cremig-schlatzig zusammen gemischt, während der grüne Tee mit Marshmallow-gebrannte-Mandeln-Einhornkuss-Aroma zieht. Exakt 4,5 Minuten lang. Haferbrei mit frischen Beeren und dem obligatorischen karamellisierten Nüssen ist bevorzugtes Frühstück dieser Spezies.

Die Ich-bin-busy-darum-Smoothie-Trinker:
Morgens bleibt zwischen Terminen und dem perfekten Lidstrich leider kaum Zeit für ein ausgiebiges Frühstück aus fester Nahrung. Darum zaubern sich die Smoothie-Künstler jeden Tag einen halben Liter Fruchtsaft, den sie in ihrer schwarzen Michael Kors Handtasche siegessicher mit ins Büro transportieren. Bis Mittag sättigt der meist Ninja-Turtles-grüne Smoothie aus Kohl, Spinat, Heidelbeeren, Bananen, Pfirsichen und Äpfeln ganz easy. Sind ja auch nur gute Sachen drin – ein Gesundheits- & Beautyelixier gleichermaßen, das eigentlich nur aus Vitaminen besteht. Frühstücker dieser Gattung lieben übrigens auch Paleo und Rohkost. Oder beides gleichzeitig.

Die Ich-tu-so-als-wär-Sonntag-Frühstücker:
Dieser Typ ist mir ein besonderer Dorn im Auge. Wenn sie morgens um 05:57 schon die volle Dröhnung aus Frühstücksspeck mit getrüffeltem Spiegelei, exotischem Obstsalat, Buttercroissants und hausgemachter Quittenmarmelade samt eigenhändig geschlagener Bauernbutter von selbst gemolkenen Kühen auf Instagram zeigen, möchte ich am liebsten laut loskreischen. Sie haben scheinbar Zeit, die Ich-tu-so-als-wär-Sonntag-Frühstücker. Zeit für Servietten-Kraniche, Kerzenschein und Michael Bublé. Auch wenn es Montag morgen ist und man selbst bei Starkregen kaum das, beim Bäcker um die Ecke gekaufte, Buttersemmerl nur ganz knapp trocken ins Büro schafft.

Warum ich euch das erzähle? Weil ich selbst alle diese Typen bin. In einer Person. Und vielleicht fallen mir noch ein paar mehr Typen ein, wenn ich genauer darüber nachdenke. Jeden Tag poste ich mein Frühstück auf Instagram, ohne darüber nachzudenken, wie mich das eigentlich nach außen repräsentiert. Bin ich die, die eigentlich immer nur frühstückt? Oder die verrückte Körndl-Fresser-Frau? Eine Person, bei der es Pfannkuchen ausschließlich Freitags gibt? Also ein von Alltags-Routinen und Regeln gefangener Mensch?

Ich werde mich weiter beobachten. Bis dahin genieße ich weiterhin mein Frühstücker-Leben und ihr könnt in der Zwischenzeit diese Oreo-Pancakes ausprobieren. Sie sind wunderbar fluffig und ruckzuck gemacht. Für Oreo-Fans ein richtiges Highlight!

einfache, superfluffige Pancakes mit Oreo-Kekse
Oreo-Pancakes – für a. 7 Stück

  • 120 g glattes Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 7 Oreo-Kekse, im Mörser zerkrümelt + etwas mehr für die Deko
  • 1 Ei
  • 150 ml Milch
  • 2 EL geschmolzene Butter + etwas mehr für die Pfanne

Ihr werdet sehen, die Oreo-Pancakes gehen blitzschnell! In einer großen Schüssel das Mehl mit Backpulver, Natron und Salz vermischen. Die zerbröselten Oreos dazu geben. In einer zweiten Schüssel die feuchten Zutaten, also das Ei mit Milch und 2 EL der geschmolzenen Butter verquirlen und über die trockenen Zutaten gießen. Mit dem Schneebesen kurz durchrühren, sodass sich die Zutaten verbinden und den Teig für etwa eine halbe Stunde ruhen lassen.

Eine Bratpfanne auf mittlerer Temperatur aufheizen und etwas Butter darin verteilen. Den Pfannkuchen-Teig darin portionsweise herausbacken, ich nehme dafür immer einen kleinen Schöpflöffel voll. Pro Seite dauert das etwa 2-3 Minuten. Die Oreo-Pancakes sollten außen wunderschön goldbraun sein. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Pfannkuchen noch mit etwas zerkrümelten Oreos bestreut servieren.

Setzt die Oreo-Pancakes jenen Menschen vor, die nicht so leicht zu Schubladisieren sind.

Jetzt mal ehrlich… Welcher Frühstücks-Typ seid ihr?

einfache, superfluffige Pancakes mit Oreo-Kekse

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Anna Dezember 27, 2015 at 11:50

    Hi Conny!
    Bin vor Kurzem auf deinen Blog gestoßen und hab heute die Oreo-Pancakes ausprobiert.
    Die sind wirklich easy zu machen und schmecken total lecker! Danke fürs Rezept!
    Ich freu mich drauf, noch mehr deiner Kreationen auszuprobieren!
    Liebe Grüße aus der Steiermark,
    Anna

    • Reply Conny Dezember 27, 2015 at 14:01

      Liebe Anna,
      es freut mich so sehr, dass du die Pancakes nachgemacht hast. Sie sind wirklich toll und daheim ein kleiner Favorit.
      Man kann übrigens statt den Oreos auch übrig gebliebene Weihnachtskekse reinkrümeln 😉
      Alles Liebe in die Steiermark,
      Conny

  • Reply Jenni KuneCoco November 13, 2015 at 08:57

    Weißt du, wie gemein das ist? Ich knabbere hier an nem ollen Toast und „muss“ mir nun deine leckeren Pancakes anschauen. Fällt das schon unter Folter? 😀

    Bis morgen auf der Blogst! <3

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Leave a Reply