Kuchen/Torten

Winzertorte mit Topfen | des Foodbloggers Los

November 26, 2014
Winzertorte mit Topfen, Weintrauben und Grieß

Auf ein Wort: Wir Foodblogger haben es wirklich, wirklich schwer. Wenn es zum Beispiel um Bäckereien und Konditoreien geht, dann kann mich fast nichts mehr so richtig vom Hocker hauen. Ständig vergleicht man das Stück Torte mit dem, welches man selbst gerade erst gebacken hat. Bemängelt lieblose oder nicht vorhandene Dekoration. Oder noch schlimmer: Bestellt erst gar nichts. „Ein Mineralwasser bitte!“ – wem kommts bekannt vor?

Früher, da war alles besser. Da ging man noch in die Bäckerei und erfreut sich selbst am schnödesten Stück Kardinalschnitte. Die langweilige Präsentation fiel gar nicht auf. Hach – wir tragen schon ein hartes Los mit uns umher.

Weil selber Backen nicht nur viel viel besser schmeckt und Geld spart (Unter 3,10 Euro bekommt man ja kein Stück Torte mehr), sondern auch Spaß macht, gibts heute mein Rezept für Winzertorte. Der Kuchen mit Topfen und ganz vielen Weintrauben obendrauf ist ein himmlischer Herbst (-& Winter)bote, der noch besser schmeckt, wenn die Weintrauben selbst gepflückt sind.

Winzertorte mit Topfen, Weintrauben und Grieß

Winzertorte mit Topfen – für eine 18er Springform

  • 190 g glattes Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 375 g Topfen
  • 130 g Kristallzucker
  • 5 TL neutrales Pflanzenöl
  • 3 Eier
  • Salz
  • 1 TL abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 38 g Grieß
  • ca. 380 g kleine Weintrauben ohne Kerne

Als erstes bereiten wir den Topfen-Öl-Teig zu. Das Mehl mit Backpulver vermischen. 110 g Topfen mit 55 g Kristallzucker, dem Öl, 2 Eier und eine Prise Salz mit den Rührhaken des Mixers bzw. der Küchenmaschine verrühren. Jetzt das Mehl dazu sieben und daraus einen glatten Teig bereiten. Im Kühlschrank zwischenlagern, bis die Füllung fertig ist.

Das restliche Ei trennen und aus dem Eiklar mit einer Prise Salz einen steifen Schnee schlagen. Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen und die Zitronenschale untermischen. Jetzt kommt der restliche Topfen und der Grieß dazu. Den Eischnee unter die Topfenmasse heben. Jetzt den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den gekühlten Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die gefettete Springform legen. Die Topfenmasse darauf streichen. Die Weintrauben waschen, trocknen und auf den Kuchen verteilen. Auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten backen und vollständig auskühlen lassen, bevor ihr die Springform entfernt.

Winzertorte mit Topfen, Weintrauben und Grieß

Serviert die Winzertorte all jenen Menschen, die mit euch gemeinsam gern über lieblos dekorierte Torten meckern.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Tina November 28, 2014 at 12:27

    Liebe Conny,

    ooh jaaaa, du hast ja soooo Recht. Ich kaufe mir schon länger keine Kuchen oder Torten mehr. Auch süßes Gebäck lasse ich lieber Stehen. Unsere Gaumen sind halt verwöhnt oder einfach nur auf das Ursprüngliche trainiert? Wie oft schmeckt man in den Kuchen oder Torten vom Bäcker oder auch Konditor das blanke Aroma heraus?! Es macht einfach keinen Spaß mehr. Aber dafür macht das selbst Backen umso mehr Spaß und deshalb schmeckt es dann auch nochmal so gut.
    Mein Tipp für gute Kuchen: bei großen (vorallem rumänischen) Hochzeitsfeiern Kuchen schnorren. Die können (selbst) Backen, das ist der Wahnsinn! 😉

    Liebe Grüße, Tina

  • Reply Moritz November 27, 2014 at 12:27

    boa schaut das lecker aus!!! – wo war ich da?

    • Reply Conny November 27, 2014 at 14:44

      Viel beschäftigt, wahrscheinlich!

  • Reply Sabine Korpan November 26, 2014 at 19:26

    Liebe Conny,
    Welch wahre Worte…
    Selbstgemacht ist doch am besten 😉
    Danke für das feine Rezept.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Reply Die Kärntnerin November 26, 2014 at 17:27

    Gut, dass ich fast nie backe, so schmeckt es mir auswärts noch

  • Reply Nadja November 26, 2014 at 15:43

    Da gehts mir wie dir. Ich ärger mich oft so dermaßen über all das Zeug, was mir vorgesetzt wird – beim Backen hört das aber nicht auf! Mit mir essen zu gehen ist kein Spaß…

    Deine Torte sieht um Ecken besser aus als alles, was ich seit langem in den Konditoreien gesehen habe!

    Liebe Grüße
    Nadja

  • Reply Alex November 26, 2014 at 10:36

    Hey Conny,

    ich musste so lachen als ich deine ersten Zeilen gelesen habe. Ich esse so gut wie fast nie in einer Konditorei ein Stück Kuchen oder Torte, ich bin schon so oft enttäuscht worden das ich es einfach lasse, meine eigenen mag ich am liebsten. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt ein Stück Kuchen einzufrieren, das funktioniert toll, wenn mich der Heißhunger überfällt.

    Alles Liebe
    Alex

  • Reply Nessy November 26, 2014 at 10:22

    Sieht wieder einmal zauberhaft aus, liebe Conny. In Sachen Konditorei bin ich allerdings noch lange nicht so weit, wie Du. Ich bin da durchaus noch begeisterungsfähig und könnte mich in guten Käsekuchen nach wie vor hineinlegen 🙂 Aber ich bin ja auch nur Hobby-Nebenbei-Abundan-Bäckerin. Nicht so ein Vollprofi, wie Du! ♥

    Alles Liebe
    Nessy

  • Leave a Reply