Kuchen/Torten

Holunderblüten-Gugelhupf | heute einmal alles in Weiß

Juli 29, 2015

Nein, dafür gibt es keinen besonderen Grund. Also schon. Aber vielleicht nicht den, den ihr euch denkt. Das hat noch ein wenig Zeit.

Manchmal gibts sowas wie Gedankenübertragung. Auch wenn man hunderte Kilometer voneinander entfernt ist, sich nur einmal persönlich getroffen hat. Dabei hat Tina genau den richtigen Zeitpunkt für ihr White Dinner ausgerufen. Weiß – was verbinde ich mit weiß? Neuanfänge. Reinheit. Ein unbeschriebenes Blatt, das es jetzt ganz frei zu gestalten gilt. Genau das kann ich jetzt brauchen. Die letzte Woche hab ich wie in Trance erlebt und irgendwie bin ich noch immer in dieser Blase drin. Aber es wird. Schon langsam kann ich wieder klar denken und stoße diese schwarze Wolke immer mal weg, die sich an meine Fersen geheftet hat. Was mir in solchen Situationen hilft? Backen. Und wie! Mindestens einen, aber eher noch zwei oder drei Kuchen. Exzessiv und leidenschaftlich, die Gedanken nur beim Abmessen, Kneten und Glattstreichen.

Dieses Mal habe ich mir das Motto von Tina zu Herzen genommen und „ganz in weiß“ gebacken. Oder zumindest das Setting entsprechend gewählt. Es gibt Holunderblüten-Gugelhupf mit Sirup im Teig und obendrauf im Zuckerguss. Er ist wunderbar luftig aber dabei nicht zu süß. Der Holunderblüten-Sirup gibt dem Kuchen ein herrlich blumiges Aroma.

Neue Energie schöpfen mit Kuchen? Nichts leichter als das!

Holunderblüten-Gugelhupf aus Holunderblütensirup mit Zuckerguss

Holunderblüten-Gugelhupf aus Holunderblütensirup mit Zuckerguss

Holunderblüten-Gugelhupf – für eine 20er Guglhupfform

  • 125 g weiche Butter
  • 200 g Kristallzucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300 g glattes Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 ml Vollmilch
  • 60 ml Holunderblüten-Sirup + etwas mehr für den Guss
  • 1 Kaffeebecher Staubzucker

Als erstes heizen wir den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor und fetten eine Gugelhupfform gut aus. Die Butter mit dem Zucker in einer großen Schüssel hellcremig aufschlagen. Die Eier nach und nach einzeln unterrühren, bis sie gut mit der Butter verbunden sind. In einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver versieben. Holunderblütensirup und Milch in einem Glas mixen. Mehlmischung abwechselnd mit der Holundermilch zur Butter geben und gut unterrühren, aber nicht zu stark mixen.

Den Teig in die Guglhupfform füllen und glatt streichen. Etwa 30 Minuten backen bis der Kuchen goldenbraun ist – dabei die Stäbchenprobe nicht vergessen. Vollständig abkühlen lassen.

Den Staubzucker mit 1-2 EL Holunderblüten-Sirup vermischen, sodass ein schöner Guss entsteht. Den Kuchen aus der Form geben und mit dem Zuckerguss übergießen.

Holunderblüten-Gugelhupf aus Holunderblütensirup mit Zuckerguss

Holunderblüten-Gugelhupf aus Holunderblütensirup mit Zuckerguss

Der Rührkuchen ist natürlich ein ideales Grundrezept für allerhand Abwandlungen. Holunderblüten-Sirup ist natürlich wegen seines blumig-frischen Geschmacks bestens für den Gugelhupf geeignet, aber auch (Zitronen-)Melisse oder Minze schmecken herrlich. Einfach ausprobieren und die liebste Kombi finden. Noch besser: selbstgemachten Sirup verwenden.

Holunderblüten-Gugelhupf aus Holunderblütensirup mit Zuckerguss

Serviert den Holunderblüten-Gugelhupf all euren Freunden, die schleunigst aufgemuntert werden müssen. Den anderen natürlich auch. Und alle, die genauso wie Tina und ich einen Faible für Weiß haben.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Anonymous April 7, 2019 at 13:35

    Nicht zu süß? Widerlich süß. Sollte wohl 20g Zucker sein statt 200g? Hatte mich schon beim Abwiegen gewundert, leider nicht genug nachgedacht. Habe den Kuchen in die Tonne geworfen.

  • Reply Stefanie August 22, 2015 at 20:05

    Auf die Idee bin ich bisher noch nie gekommen, Getränkesirups auch im Kuchen zu verwenden, aber es schmeckt bestimmt toll. Ich hatte schon ein paar Mal Holundersirup zu Hause, um damit selbst gesprudeltes Wasser zu süßen und mochte es von allen Sorten bisher am liebsten. Werde das Rezept auf jeden Fall bald ausprobieren und bin schon gespannt, denn Holunderkuchen habe ich glaube ich noch nie gegessen.

  • Reply Sandra Juli 30, 2015 at 08:40

    Liebe Conny,
    den würde ich ja echt gerne mal probieren. Ich habe noch nie Holunderblütensirup mit Gebackenem in Verbindung gebracht. Es klingt aber gut und sieht echt super aus.
    Das Thema „White Dinner“ von Tina finde ich auch toll und werde demnächst war Schönes dafür machen… ich bin gespannt was da noch alles auf der Tafel landen wird. 🙂

    LG Sandra

    • Reply Conny Juli 30, 2015 at 09:21

      Liebe Sandra,
      eigentlich hat das bei mir mit einem Fläschlein Sirup begonnen, das ich vor ein paar Wochen geschenkt bekommen habe. Seitdem mixe ich ihn überall mitrein – ins Porridge, in Kuchen, Jogurts usw.
      Der Geschmack ist natürlich nicht überschwinglich dominant, aber das ist auch gut so.

      Ich bin schon gespannt, was du für Tina’s White Dinner zauberst. Weiß ist so ein wandelbares Thema und lässt viel Platz für eigene Kreationen.

      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Jana Juli 29, 2015 at 17:34

    Hach, ich liebe Holunderblütensirup ja total und süße momentan fast alles damit.
    Ganz in weiß gefallen mir die Fotos übrigens auch mal ganz gut 🙂 Ich stehe ja eh auf weiß 😉
    Viele Grüße,
    Jana

    • Reply Conny Juli 30, 2015 at 08:06

      Liebe Jana,
      ich habe das vorher noch nicht wirklich gekannt – Sachen mit Fruchtsirup zu süßen. War so voll auf „Drink only“ programmiert 🙂 Aber schon langsam kommts!

      Ich freu mich, dass dir die Fotos gefallen <3
      Alles Liebe,
      Conny

    Leave a Reply