Kuchen/Torten

Kürbisgugelhupf mit Whiskey & brauner Butter | untrennbar mit dem Herbst verbunden.

Oktober 25, 2018
Saftiger Kürbisgugelhupf mit brauner Butter

Wenn ich etwas untrennbar mit Herbst verbinde, dann ist es Kürbis und Gugelhupf. Kürbis – nun ja, weil er eben in dieser Jahreszeit reif wird und nie so gut schmeckt wie jetzt. Und Gugelhupf weil er in mir ein so warmes Gefühl erzeugt, wie es nur Herbstlicht kann. Warum also nicht die beiden schönsten Herbst-Geschenke zusammenbringen? So entstand dieser Kürbisgugelhupf. Klein und schnuckelig, sodass du ihn auch für dich ganz alleine backen kannst, wenn es unbedingt sein muss.

Vielleicht hast du schon im Titel erkannt, dass der Gugelhupf nicht nur mit Kürbis verfeinert ist. Ich habe einen großzügigen Schluck Bourbon-Whiskey in den Teig gemischt. Der Alkohol verdampft zwar während des Backens, der karamellig-warme Geschmack bleibt übrig.

Wie ich mir den Kuchen so vorstellte – meistens beginnen meine Rezepte im Kopf und wandern imaginär über meine Geschmacksknospen – kam mir die Idee mit der braunen Butter. Braune Butter zaubert einen schönen warmen, nussigen Geschmack. Sie macht den Kürbisgugelhupf runder und harmonischer im Geschmack.

Der Kürbisgugelhupf vereint alles, was du dir von einem Herbstkuchen wünscht – und ist noch dazu ganz einfach gebacken.

Der Gugelhupf ist

  • klein aber fein
  • ganz easy gebacken
  • mit Bourbon-Whiskey verfeinert
  • durch die braune Butter ganz besonders im Geschmack
  • so saftig und damit lange frisch
  • perfekt für den Herbst
  • mit vielen Gewürzen gebacken

Kürbisgugelhupf mit Whiskey

Kürbisgugelhupf mit Whiskey & brauner Butter – für eine kleine Gugelhupfform

  • 85 g Butter
  • 144 g glattes Weizenmehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Nelken
  • 1/4 TL Ingwer
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • eine Prise Salz
  • eine Kaffeetasse Kürbis-Püree
  • 30 ml Buttermilch
  • 30 ml Bourbon-Whiskey
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 160 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • Staubzucker zum Bestreuen

Als erstes heizen wir den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor und fetten die Gugelhupfform gut aus. Dann machen wir uns an die braune Butter. Dafür die Butter in einem Topf auf mittlerer Hitze schmelzen und so lange erwärmen, bis sie goldbraun wird. Von der Flamme nehmen und abkühlen lassen. Vorsicht! Die Butter verbrennt schneller als du denkst, daher habe immer ein Auge drauf!

Für den Gugelhupf geht jetzt alles ganz schnell. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Geschmolzene Butter und Zucker in der Schüssel eines Rührgeräts mixen, sodass eine cremige Masse entsteht. Eier nacheinander in den Teig geben und jeweils gut verrühren. Vanille und Kürbispüree untermixen. Nun Buttermilch, Whiskey und trockene Zutaten abwechselnd zur Eiermasse geben. Es wird ein wunderbarer, goldener Teig entstehen!

Den Gugelhupfteig in die Backform geben und auf mittlerer Schiene etwa eine Stunde backen. Das hängt auch von der Backform ab – mach aber unbedingt die Stäbchenprobe.

Vollständig in der Form abkühlen lassen und Kuchen rauslösen. Mit Staubzucker bestreut servieren.

So soft und so saftig: kleiner Kürbisgugelhupf

Natürlich könntest du den Kuchen auch mit einer dicken Glasur bestreichen. Zum Beispiel mit einem Mix aus Ahornsirup und Frischkäse. Aber ich finde, eine dünne Staubzuckerschicht tuts auch!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply