Frühstück Snacks & Sonstiges

Marillen-Marmelade mit Lavendel | meine Philosophie

August 12, 2014
Marillen-Marmelade mit Lavendel: aus frischen Aprikosen mit Lavendelblüten und Sirup

That’s the time of the year… Wenn alle fleissigen Hausfrauen und Lifestyle-Mädchen ihre Kochlöffel schwingen und Marmelade einkochen. Ich gehöre auch dazu, jawohl! Denn es hat einfach was. Obst vom Sommer für die kalten, finsteren Monate haltbar machen. Meine Philosophie! Wenn sich nur alles so einfach festhalten lassen würde…

Diese Marillen-Marmelade mit Lavendel ist etwas ganz Besonderes. Sie schmeckt nämlich nur ganz leicht nach Lavendel. Also nicht so, als ob ihr in eine stark parfümierte Seife beisst. Das ist das Tollste am Lavendel: er ist da, aber nicht aufdringlich. Und ein Hauch von ihm genügt, um zu Verzaubern.

Daher sind diese Fotos so, wie sie sind. Entstanden direkt am Frühstückstisch, als wir das erste Glas der Marillen-Marmelade geöffnet haben. Das ist immer der beste Teil des Morgens: Dieses kaum hörbare „Plopp“ des Marmeladenglases.

Marillen-Marmelade mit Lavendel – für 4 Gläser á 190 ml

  • 700 g reife Marillen, gewaschen und entsteint
  • 1/2 TL getrockneter Lavendelblüten
  • 65 g Honig
  • 10 g Lavendelsirup (meiner war ein Mitbringsel aus einem kleinen Laden in Rovinj, Kroatien)
  • 300 g Gelierzucker 3:1

Die Marillen als erstes in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten in einen großen Topf mit schwerem Boden geben und auf die Herdplatte setzen. Aufkochen lassen und 3 Minuten unter Rühren sprudelnd köcheln. Nach Ablauf der Zeit die Gelierprobe durchführen, indem ihr ein Löffelchen der Marmelade nehmt und auf einen kleinen Teller gebt. Wenn die Marmelade abgekühlt ist, könnt ihr die Konsistenz erkennen. Ist sie so, wie ihr sie gerne haben mögt, den Topf vom Herd nehmen und die Marmelade sofort in sterilisierte Gläser füllen. Verschließen und über Kopf 5 Minuten stehen lassen. Dadurch entsteht ein Vakuum, das die Marmelade haltbar macht.

Achtet bitte bei den Lavendelblüten unbedingt darauf, dass sie essbare Qualität haben. Die aus den Duftsäckchen sind eher weniger dafür geeignet!

Marillen-Marmelade mit Lavendel: aus frischen Aprikosen mit Lavendelblüten und Sirup

Ich habe mich in Sachen Marille wieder etwas schlau gemacht. Sie hat nämlich viele verschiedene Namen:

  • Deutschland: Aprikose
  • Schweiz: Barille
  • Rheinhessen: Malete
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Ani August 14, 2014 at 09:51

    Meine liebe Conny, die Marmelade sieht echt zum reinlegen gut aus!!! (:

  • Reply Sabine Korpan August 12, 2014 at 20:38

    Liebe Conny,
    Ich mag Marillen total gerne…
    Mit Lavendel habe ich die Früchte noch nie verkocht, ich bin gespannt 😉
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    • Reply Conny August 18, 2014 at 08:19

      Ich liebe sie auch sehr! Vor allem die mit den rosa Bäckchen 😉
      Mittlerweile sind schon fast alle Gläser leer – ich muss bald für Nachschub sorgen!

      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Andersreisender August 12, 2014 at 16:50

    Schaut sehr verführerisch aus. 🙂

  • Leave a Reply