Browsing Tag

Cranberries

Frühstück Kuchen/Torten

Cranberry-Brioche | Germteig-Therapie.

Januar 23, 2019
Rezept für Cranberry-Brioche

Dieses Wochenende habe ich mich selbst therapiert. In den meisten Fällen klappt das nicht – unzählige Selbstversuche mit Vodka haben mich schon fast verzweifeln lassen – aber am Ende hat es dann doch einer geschafft: Germteig. Die beruhigende Wirkung von Germteig-Kneten kann ich wirklich jedem empfehlen, der dringend einmal entspannen muss, der sich Fragen stellt auf die es scheinbar keine Antworten gibt oder vor einem Scherbenhaufen namens Leben steht. Glaub mir. Die Geschmeidigkeit des Knetens, das Immer-wieder-ziehen-Lassen, die Gerüchte und haptischen Eindrücke lassen vielleicht die eine oder andere Träne hochkommen, trocknen diese aber gleich wieder mit dem luftigsten Brioche, das du dir vorstellen kannst.

Das Cranberry-Brioche schmeckt fast so, als würdest du Wolken essen, so luftig ist das. Ab und an stößt du auf eine säuerliche Cranberry (wie das Leben halt so spielt) aber die harmoniert ganz wunderbar mit der Süße des Teigs. Die Mandelblättchen obendrauf: ein Gedicht. Lass sie ja nicht weg! Und sehen sie nicht einfach nur schön aus?

Ein paar Tipps für das Cranberry-Brioche:

Verwende für den Germ zu Beginn warmes Wasser – auf keinen Fall kochendes – sonst zerstörst du die Bakterien und der Briocheteig wird nicht aufgehen.

Anstatt den frischen Cranberries kannst du auch getrocknete nehmen. Dann wird das Brioche aber ein wenig süßer. Arbeite die Cranberries am besten mit den Händen ein, so hast du sie besser im Griff, sollten sie mal rauskullern.

Das Maiskeimöl kannst du auch durch anderes neutrales Speiseöl ersetzen, zum Beispiel Rapsöl. Olivenöl kann ich nicht empfehlen, weil es zu intensiv im Geschmack ist.

Lass dem Briocheteig wirklich alle Zeit der Welt beim Aufgehen. Er braucht das. Nur, wenn du geduldig bist, wird er am Ende so luftig und zart werden. Glaub mir!

Continue Reading
Kuchen/Torten

Cranberry-Muffins mit Mandarine | Für alle, die schon genug Kekserl gegessen haben.

Dezember 23, 2018
Einfache Cranberry-Muffins mit Mandarine

Wenn dieser Blogbeitrag online geht, ist der 23. Dezember und ich gehe davon aus, dass du nun endlich genug von Weihnachtskeksen hast. Bei mir zumindest hat sich das Kekskoma eingestellt und mich gelüstet es nach was neuem. Nun – Muffins sind ja nicht unbedingt neu, aber diese hier mit Cranberries und Mandarine schmecken zumindest nicht nach Vanillekipferln und Kokosbusserln.

Wie versprochen experimentiere ich gerade wieder mit Muffins herum, und nach den Soletti-Muffins von letzter Woche dürfen es diesmal Cranberry-Muffins sein. Ich habe sie mit frischen Cranberries gebacken, die du in jeder guten Obst- und Gemüseabteilung oder auf dem Wochenmarkt bekommst. Frisch gegessen sind sie viel zu sauer, aber in den Muffins schmecken sie ganz hervorragend. Sie bilden kleine Fruchtinseln im herrlich saftigen Teig. Und weil immer noch Winter ist – oh nein er steht uns ja eigentlich gerade noch bevor – darf natürlich Zimt nicht fehlen. Weil noch ein paar Mandarinen vom Nikolaussackerl bei mir herumlagen, habe ich den Teig und die Glasur mit Mandarinensaft verfeinert, das harmoniert erstaunlich gut. 

Außerdem wirst du die Muffins lieben, weil du keinen Mixer dafür brauchst. Lediglich zwei Schüsseln und eine Teispachtel oder einen Holzkochlöffel. Ein weiteres Argument, die Kekse sein zu lassen und mit mir auf den Muffinzug aufzuspringen. Lass sie dir schmecken!

Super saftige Cranberry-Muffins mit Mandarine
Continue Reading
Kuchen/Torten

Prosecco-Gugelhupf mit Cranberries | warum ich den gleich zweimal backen musste.

Dezember 17, 2017
Gugelhupf mit Prosecco und Cranberries

Wer sagt eigentlich, dass ein Gugelhupf immer traditionell und bodenständig sein muss? Dieses Exemplar, der Prosecco-Gugelhupf, gehört definitiv zur exquisiten Variante.

Im Teig sorgt Prosecco oder Sekt für die nötige Eleganz, die uns vielleicht zu Silvester perfekt auf den Kuchentisch passt. Und: Derselbe wandert auch in die zartrosa Glasur! Ausserdem sind zwei großzügige Handvoll frische Cranberries im Kuchen, die die zarte Süße der weißen Schokolade ausgleichen. Ein Traum!

Warum ich ihn zweimal backen musste?

Weil der Prosecco-Gugelhupf beim ersten Mal etwas zu kompakt war. Fast schon schwer, sehr dicht. Geschmacklich zwar hervorragend, aber die Konsistenz ließ zu wünschen übrig. Also habe ich an den Verhältnissen geschraubt und jetzt hat der Gugelhupf die für mich perfekte Konsistenz: saftig aber nicht schwer, fluffig aber dennoch mit Substanz.

Denn auch bei Foodbloggern klappt nicht immer alles gleich beim ersten Anlauf – ganz im Gegenteil! Wenn viel experimentiert wird, klappt nicht immer alles gleich von Beginn an.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Saftige Cranberry-Schnitten | und eine klassische Kuchenanalogie zum Thema Liebe.

November 15, 2017
Cranberry-Schnitten mit Mandeltopping

Diese Cranberry-Schnitten hier sind irgendwie repräsentativ für die vergangenen Wochen. Warum?

Naja – ich probiere es mit einer klassischen Conny-Kuchenanalogie:

Kennst du das, wenn du dich so richtig verknallt hast und dich wieder fühlst wie 16? Wenn du in einem Moment die Welt umarmen könntest und dich für den größten Glückspilz unter den Sternen hältst. Es kribbelt überall, das unkontrollierte Lächeln fällt sogar schon der Supermarktkassiererin auf und sind ein eindeutiges Indiz für den chemischen Prozess, der gerade in deinem Gehirn vorgeht. Und dann gibt es noch die bittersüßen Momente. Das Warten ob sich das Gegenüber meldet, das Nicht-Wissen was denn jetzt nun los ist, die ständige Unsicherheit. Grausam.

Meine Cranberry-Schnitten verbinden das Süße mit dem Sauren – und sind deshalb so genial! Genauso wie das Verliebtsein. Das Süße braucht das Saure um in Balance zu bleiben.

Aber nun zu den kleinen Glücklichmachern: Jeder Bissen der Schnitten steckt voller Geschmack – er enthält alles, was man sich von so einem Stück vom Glück wünscht: saftiger Haferboden, saure Cranberries und ein Knuspertopping obendrauf.

Gemacht sind sie so einfach, dass du staunen wirst! Ohne Mixer, ohne viel Umstände.

Hier geht’s zum Rezept