Kuchen/Torten

Cranberry-Muffins mit Mandarine | Für alle, die schon genug Kekserl gegessen haben.

Dezember 23, 2018
Einfache Cranberry-Muffins mit Mandarine

Wenn dieser Blogbeitrag online geht, ist der 23. Dezember und ich gehe davon aus, dass du nun endlich genug von Weihnachtskeksen hast. Bei mir zumindest hat sich das Kekskoma eingestellt und mich gelüstet es nach was neuem. Nun – Muffins sind ja nicht unbedingt neu, aber diese hier mit Cranberries und Mandarine schmecken zumindest nicht nach Vanillekipferln und Kokosbusserln.

Wie versprochen experimentiere ich gerade wieder mit Muffins herum, und nach den Soletti-Muffins von letzter Woche dürfen es diesmal Cranberry-Muffins sein. Ich habe sie mit frischen Cranberries gebacken, die du in jeder guten Obst- und Gemüseabteilung oder auf dem Wochenmarkt bekommst. Frisch gegessen sind sie viel zu sauer, aber in den Muffins schmecken sie ganz hervorragend. Sie bilden kleine Fruchtinseln im herrlich saftigen Teig. Und weil immer noch Winter ist – oh nein er steht uns ja eigentlich gerade noch bevor – darf natürlich Zimt nicht fehlen. Weil noch ein paar Mandarinen vom Nikolaussackerl bei mir herumlagen, habe ich den Teig und die Glasur mit Mandarinensaft verfeinert, das harmoniert erstaunlich gut. 

Außerdem wirst du die Muffins lieben, weil du keinen Mixer dafür brauchst. Lediglich zwei Schüsseln und eine Teispachtel oder einen Holzkochlöffel. Ein weiteres Argument, die Kekse sein zu lassen und mit mir auf den Muffinzug aufzuspringen. Lass sie dir schmecken!

Super saftige Cranberry-Muffins mit Mandarine

Die Muffins sind …

  • mit frischen Cranberries gebacken
  • der perfekte Mix aus süß und sauer
  • super saftig
  • einfach gebacken
  • wunderhübsch anzusehen
  • mit kleinen Fruchtinseln
Cranberry-Muffins mit Mandarinenguss

Cranberry-Muffins mit Mandarine – für 12 Stück

  • 380 g glattes Weizenmehl
  • 4 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL Pumpkin Spice
  • 2 Eier, Zimmertemperatur
  • 150 g Kristallzucker
  • 150 g brauner Zucker + etwas mehr für Obendrauf
  • Zesten einer Mandarine
  • 1 TLMandarinensaft + ca. 3 EL für die Glasur
  • 240 g Buttermilch
  • 2 TL Vanille-Extrakt
  • 95 g Pflanzenöl, ich habe CocoRaps* von Ceres verwendet
  • 2 Handvoll frische Cranberries
  • 100 g Staubzucker

Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit deinen liebsten Papierförmchen ausstatten. In einer großen Schüssel das Mehl mit Backpulver, Salz und Gewürzen vermischen. In einer zweiten Schüssel die Eier verquirlen und mit den beiden Zuckersorten vermischen. Als nächste kommt Buttermilch, Öl, Vanilleextrakt, Mandarinenzesten und Mandarinensaft zur Eiermischung. Gut verrühren.

Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und mit einer Teigspachtel vermischen. Nur so lange rühren, bis der Teig vermischt ist, aber nicht zu lange. Sonst wird der Teig zäh. Zuletzt die Cranberries unterheben.

Teig für die Cranberry-Muffins in die Muffinförmchen geben und mit dem restlichen braunen Zucker bestreuen. Auf mittlerer Schiene 5 Minuten backen. Die Temperatur auf 190 Grad reduzieren und die Muffins noch einmal 22 bis 23 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Muffins aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Wenn sie ganz abgekühlt sind den Staubzucker mit Mandarinensaft vermischen und esslöffelweise über die Muffins geben.

Rezept für Cranberry-Muffins mit Mandarine

*kostenloses Produktsample

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply