Browsing Tag

Mandelmilch

Frühstück

Gebackener Porridge mit Heidelbeeren | Bekenntnisse eines Frühstücksfans

April 22, 2015
Gebackenes Porridge mit Heidelbeeren und Mandelmus

Manche Menschen träumen von schnellen Autos, der perfekten Nase oder Ryan Gosling. Ich hingegen – und das ist kein Scherz! – träume von Frühstück. Jeden Abend vor dem Einschlafen. (Okay. Manchmal auch von Ryan Gosling.) Ich male mir aus, wie ich es zubereite und natürlich auch, wie es schmeckt. Wie der Löffel ins Müsli taucht und was da wohl auf dem Löffel ist – natürlich muss das Verhältnis Milch/Jogurt zu Müsli und Obst genau stimmen. Noch schlimmer wird das, wenn ich auswärts frühstücke oder im Urlaub bin. Da wird strategisch geplant, wie man das meiste aus dem Frühstück rausholen kann. Zuerst das Süße, dann eine Runde Herzhaft und am Ende darfs noch einmal süß sein. Dabei werde ich immer ganz nervös, freudig nervös natürlich, und werfe die Frühstücks-Menüfolge so oft um, bis sie absolut perfekt ist.

Weil wir gerade bei Perfektion sind…

Das ist gebackener Porridge mit Heidelbeeren. Im Grunde ist es ganz normaler Porridge, aber durch das Backen im Ofen erhält es eine Kuchen-artige Konsistenz. Fluffig und lauwarm. Habt ihr also morgens eine halbe Stunde übrig, tauscht euer normales Porridge gegen dieses famose gebackene. Toppings wie Bananen oder Mandelmus obendrauf und fertig. Glaubt mir, spätestens nach diesem Porridge werdet ihr nachts von Frühstück träumen. Oder davon, wie Ryan Gosling euer Porridge kocht.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Vegane Pralinétorte | eine Bucketlist

März 29, 2015
Vegane Pralinetorte mit Kakao und gerösteten Haselnüssen

Während ich das schreibe, sitzt mir das schlechte Gewissen im Nacken. Warum? Weil ich jetzt – in genau diesem Moment – eigentlich an meiner Master-Arbeit schreiben sollte. Mein Leben spielt sich nämlich derzeit nur zwischen Arbeit und Uni ab. Gnah. Aber ab Mai, da wird alles anders, jawohl! Da beginnt dann hoffentlich ein Leben. Eines mit Freizeit, so wie sie andere Menschen auch haben und sie seit acht Jahren nicht habe. Was ich damit tun will? Lest selbst:

  • Sonntags ohne Wecker ausschlafen.
  • Samstags auch.
  • Samstags auf den Markt im Ort gehen.
  • Freunde einladen und wieder rauschende Feste feiern. Ein Ende der FH-bedingten Desozialisierung!
  • Serien-Bingewatching. Damit ich mitreden kann.
  • Stricken.
  • Bücher lesen.
  • Gitarrespielen.
  • regelmäßig Brot backen.
  • Gemüse selbst ziehen.
  • spontane Reisen unternehmen.
  • auf Fotosafari gehen.
  • die umliegenden Orte & Städtchen besser kennen lernen.
  • das Haus neu dekorieren.
  • einfach mal nix tun.

Während ich also so vor mich hin träumte, entstand diese vegane Pralinétorte. Glaubt mir, bei diesem Schokotraum fehlt euch an nichts. Die Creme schmilzt zart auf der Zunge! Sie schmeckt nach Schokolade, Kakao und gerösteten Nüssen. Himmlisch. Ich könnte mir gerade keinen besseren Wartegesellen vorstellen, der mit mir die Zeit bis zur Zeit überbrückt.

Hier geht’s zum Rezept

Snacks & Sonstiges

Süße vegane Salzmandelbutter | die nächste Absurdität aus dem Hause Marmeladenglas

März 4, 2015
süße vegane Salzbmandelbutter mit Datteln

Na gut. Das mag jetzt ein wenig seltsam klingen. Süße Salzmandelbutter. Wenn man dem Ganzen mal mathematisch gegenüber tritt, wo man ja weiß, dass sich Plus und Minus aufheben, müsste dieses Rezept also nur Mandelbutter heißen. Plus und Minus ergeben ja schließlich Minus.

Das ist aber weit gefehlt. Die Datteln heben die salzige Note der gerösteten Mandeln noch einmal empor. Während die Salzmandeln die Süße der Datteln ein wenig ausgleichen, sodass eine Harmonie entsteht, wie man sie sicherlich nicht aus Gemütszuständen während des Matheunterrichts kennt.

Eigentlich mag ich süß und salzig nicht – und kann dem Salz-Schokolade-Hype sogar nichts abgewinnen. Aber diese süße Salzmandelbutter (ha – ich liebe die Bezeichnung!) schmeckt fantastisch. Aufs Brot, aufs Müsli, in Cupcake-Toppings oder einfach so gelöffelt.

Mein Hirn rattert und überlegt grade, was als nächstes Absurdes produziert werden soll. Wie wärs mit salzigem Süßkirschdip? Oder süßer Salzbrezel-Panade? Okay… ich verstehe… irgendwann ist Schluss! Probiert aber vorher unbedingt noch diese Salzmandelcreme aus. Okay?

Hier geht’s zum Rezept

Frühstück

Avocado-Nuss Brot | Marlis isst anders!

Juni 6, 2014
Avocado-Nuss-Brot

... isst anders - die Blogserie über besondere Ernährungsweise

Endlich geht es heute los mit meiner Aktion „… is(s)t anders“, in der ich euch Menschen vorstelle, die sich besonders ernähren. Aus welchen Gründen auch immer – das können persönliche sein oder solche gesundheitlicher Natur. Oft werden Lebensmittel-Intoleranzen oder auch persönliche Überzeugungen verheimlicht. Lieber wird darüber geschwiegen, als eine Fülle an kritischen Fragen und spitzen Bemerkungen zu riskieren. Dabei ist jeder einzelne von uns, egal ob Paleo-Fangirl oder Rotwein-Ignorant, etwas besonderes und verdient einen liebevollen tieferen Blick.

Den Anfang macht heute Marlis mit ihrem Avocado-Nussbrot. Sieht das nicht einmalig aus? Normalerweise bloggt Marlis auf Marille’s Cuisine, doch heute hat sie eine Ausnahme gemacht und sich mit mir an den Frühstückstisch gesetzt.

Hier geht’s zum Rezept