Kuchen/Torten

Colagugl | von Getränken und Küchlein

November 24, 2013
Colagugl

Eigentlich mag ich keine Cola. Genauergesagt ist das für mich eher etwas „für den Guster“ – also wenn mich das spontane Verlangen packt. Dann mag ich Cola am liebsten mit frisch gepresstem Zitronensaft. Weil aber ein Besucher über den doch sehr speziellen Suchbegriff „cola cola ich mag cola“ auf den Blog gefunden hat und die Beiden von „Feed me up before you go go“ zum fröhlichen Suchbegriff-Backen aufrufen, fasste ich mir ein Herz und schwang den Schneebesen.

Ihr habt recht, Kuchen ist jetzt nicht unbedingt der naheliegendste Gedanke. Aber manchmal improvisiere sogar ich!

Colagugl – für ein Blech mit 12 Stück und einen kleinen 20er-Gugelhupf

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • ½ Pkg. Weinsteinbackpulver
  • 150 g Kristallzucker
  • 100 g Ovomaltine
  • 100 g fein gehackte Vollmilchschokolade
  • 200 ml Cola
  • ½ Pkg. Vanillezucker
  • 125 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 2 Eier

Zubereitung

Den Backofen auf 170° Ober-Unterhitze vorheizen und die Formen gut fetten und mehlen. Für mich ist dieser Arbeitsschritt der lästigste am ganzen Guglbacken… Cola, Öl und Eier in einer Schüssel gut verquirlen, dazu reicht ein Schneebesen völlig aus. Die trockenen Zutaten wie Mehl, Backpulver, Zucker, Ovomaltine und Vanillezucker ebenfalls gut vermengen und mit der Schokolade zu den Flüssigkeiten geben. Ähnlich wie bei Muffins den Teig aber nicht zu sehr rühren, sonst werden die fertigen Gugl zäh. Den Teig in die Mulden füllen und im Backofen ca. 15 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Die fertigen Gugl schmecken sehr saftig und sind trotzdem locker. Der Geschmack des Colas bleibt ganz dezent im Hintergrund – ich glaube sogar, dass man es nicht schmeckt wenn man nichts davon weiß!

Früher gab’s bei meinen Kindergeburtstagen öfters Fantakuchen, kennt ihr den vielleicht auch?

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Blogg den Suchbegriff - Runde 3 des Blog-Events | Feed me up before you go-go Februar 23, 2016 at 15:14

    […] wir sind uns sicher, dass es euch genauso geht! Ein paar Beispiele? “Schöne männliche Eier”, “Cola, Cola, ich mag Cola” oder “Wer Chocolate Chip Cookies baken kann, kann auch Crystal Meth kochen” sind nur ein paar […]

  • Reply “Blogg den Suchbegriff!” Die Zusammenfassung des Blog-Events und die Gewinnerinnen | feed me up before you go-go Januar 17, 2014 at 18:29

    […] “Cola, Cola, ich mag Cola”: Das Verlangen ihrer LeserInnen nach klebrigem Süßgetränk stillt Conny von Moment in a jelly jar mit kleinen Colagugln. […]

  • Reply Ela November 26, 2013 at 09:48

    Der Suchbegriff ist ja auch lustig… Schön umgesetzt! 😉 Ich mag zwar absolut keine Cola, aber so einen Gugl würd ich schon probieren.
    LG
    Ela

    • Reply Conny Dezember 4, 2013 at 08:20

      Manchmal ist es wirklich hoch interessant, Ella, welche Suchbegriffe auf dem Blog landen…
      Wobei – wenn ich mich selbst beobachte, was ich so bei Google eintippe, wundert mich gar nix mehr 🙂

      Hab eine feine Woche!
      Conny

  • Reply Tina November 26, 2013 at 09:14

    Liebe Conny,
    also der Fantakuchen war fester Bestandteil meiner Jugend – das wird der Colakuchen eben der fürs „Mittelalter“ 🙂
    LG Tina

    • Reply Conny Dezember 4, 2013 at 08:18

      Hach wie gut, dass außer mir noch jemand diese Art von Kuchen kennt.
      Wenn Cola der fürs Mittelalter ist, was kommt dann danach?!
      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Sabrina & Steffen @ feed me up before you go-go November 24, 2013 at 20:36

    Haha, da scheint ja jemand enorm auf Cola zu stehen. Super Suchbegriff, gefällt uns sehr! 🙂 Und Colagugl klingen wirklich nach einer tollen Idee! Bisher kannten wir nur Fantakuchen, aber auch der war früher schon immer lecker. Colakuchen wird auf jeden Fall probiert, vielen Dank für den schönen Beitrag zu unserem Blog-Event!
    Liebe Grüße von dem Mädl und dem Bub von feed me up before you go-go! 😉

  • Leave a Reply