Kuchen/Torten

Californian Walnut Pie | von kalifornischen Herbstmärchen

August 15, 2014
Californian Walnut Pie aus zartem Mürbteig mit Walnuss-Marmelade-Füllung

Hallo, mein Name ist Conny und ich bin ein Herbstmädchen!

Das liegt nicht nur an den roten Haaren und der hellen Haut. Im Herbst fühle ich mich am wohlsten. Die Farben, Aromen und Genüsse sind im Herbst einfach am intensivsten. Was hat das Herbstmädchen nun mit dem Californian Walnut Pie zu tun? Dazu muss ich kurz ausschweifen.

Ich habe Vorurteile. Vor allem vor Amerika. Bisher hat es mich dort noch nicht hingezogen. Warum? Weil ich davon ausging, dass den Amerikanern die Liebe zum Essen und Kochen fehlt. Die Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln. Und die Leidenschaft beim Zubereiten ihrer Mahlzeiten. Alles muss größer sein und süßer – am besten aus industrieller Herstellung und möglichst in Plastikverpackung. Das dachte ich zumindest.

Bis ich die Fotos vom kalifornischen Herbst gesehen habe. Von der Walnussernte und den Farben. Das ist Kalifornien? Das ist Amerika? Das ist mein Herbstmärchen! Könnt ihr euch vorstellen, wie sie duften, die Herbstbaumblätter, wenn ihr sie zwischen den Fingern zerreibt? Ich nicht, denn ich war noch nie dort. Kalifornien im Herbst, in einem Land, das sich ganz neu erfunden hat. Frische Produkte herstellt, oft von Hand und mit viel Liebe. In Familienbetrieben. Der richtige Ort für ein Herbstmädchen.

Californian Walnut Pie aus zartem Mürbteig mit Walnuss-Marmelade-Füllung

Californian Walnut Pie – für eine Pieform mit 23 cm Durchmesser

Für die Pie-Crust:

  • 190 g glattes Weizenmehl
  • 60 g Mandelmehl
  • 120 g Staubzucker
  • 120 g eiskalte Butter in Würfeln
  • 3 Eigelb (Das Eiklar nicht weggeben – das brauchen wir noch)
  • Ein paar Tröpfchen Mandelessenz

Für die Walnuss-Füllung:

  • 150 g geriebene Walnüsse
  • 1 Handvolle ganze Walnüsse
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 1 TL Mohn
  • 160 ml Milch
  • 2 TL gemahlener Zimt und Nelken
  • 300 g Marmelade eurer Wahl – Erdbeere, Kirsche, Ribisel, Heidelbeere – nach was euch der Sinn steht (Ich habe Ribisel genommen)

Das Mehl mit dem Mandelmehl und Zucker vermischen. In einer großen Schüssel mit den Knethaken des Mixers (oder der Küchenmaschine) oder den kalten Händen so lange mit der Butter mixen, bis die Masse Brotkrümel-ähnliche Konsistenz annimmt. Jetzt Eigelb und Mandelessenz untermengen und so lange kneten, bis ein schöner Teig entsteht. Nicht zu lange kneten, da sonst der Teig später beim Backen schrumpft. In Frischhaltefolie gewickelt etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Pieform gut buttern. Nun geht’s ans Ausrollen der Crust. Teilt dafür den Teig in Hälften und verstaut die zweite in der Zwischenzeit wieder im Kühlschrank. Das Ausrollen der Crust hat bei mir am besten zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie geklappt. Hat der Teig ungefähr die Größe der Pieform erreicht, sollte er einen viertel bis halben Zentimeter dick sein. Mithilfe des Nudelholzes wird der ausgerollte Teig in der Form platziert, sodass er auch den Rand der Form bedeckt. Wenn nötig können jetzt noch kleine Löcher und Risse geflickt werden – das fällt später gar nicht mehr auf. Die Form sollte jetzt noch einmal für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen, damit der Teig später beim Backen nicht schrumpft.

In der Zwischenzeit können wir uns an die Walnuss-Füllung machen. Als erstes rösten wir die ganzen Walnusskerne an, damit sie ihr feines Aroma entfalten. Gebt sie dafür in eine Pfanne ohne Fett und röstet sie bei mittlerer Temperatur. Sie werden bald himmlisch duften und braun werden. Dann sind sie fertig. Nun erhitzt ihr die Milch in einem weiten Topf. Sobald sie köchelt, die gemahlenen Walnüsse, Mohn, Zucker, Semmelbrösel und Gewürze untermischen. Öfters umrühren, bis die Piefüllung leicht eingedickt ist. Sie sollte nicht ganz fest werden, da wir sie später ja in die Pie füllen. Wen sie etwas abgekühlt ist, die gerösteten Walnüsse unterheben. Den Backofen auf 180° Ober./Unterhitze vorheizen.

Die Pieform aus dem Kühlschrank nehmen blind backen. Dafür legt ihr ein Blatt Backpapier auf den Teig und beschwert es mit Kichererbsen, Reis oder speziellen Blindback-Kugeln. Auf mittlerer Schiene für 20 Minuten backen. Das Backpapier mitsamt den Erbsen entfernen und den Boden des Pies mit dem übrigen Eiklar bepinseln. Dadurch saugt sich der Boden nicht mit Füllung voll. Noch einmal 5 Minuten in den Ofen damit. Jetzt wirds ernst! Die Walnussfüllung auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Die Marmelade Esslöffelweise auf die Füllung geben und mit dem Löffelrücken glatt streichen. Nun kommt der Piedeckel ins Spiel. Rollt ihn nach der oben beschriebenen Methode aus und legt ihn über die Pie. Vorsichtig die Seitenränder andrücken. Wenn ihr mögt, könnt ihr so wie ich ein kleines Kreuz in die Mitte einritzen. Ab in den Ofen damit für 35 Minuten auf mittlerer Schiene. Ist die Piecrust oben schön goldbraun, ist es Zeit für sie, die Wärme des Ofens zu verlassen. Lasst sie unbedingt vollständig auskühlen, bevor ihr sie anschneidet. Am besten ein paar Stunden.

Californian Walnut Pie aus zartem Mürbteig mit Walnuss-Marmelade-Füllung

Der kalifornische Walnut Pie ist ein nussiger Hochgenuss. Zwischen den Schichten aus Teig findet ihr die feste, aber zugleich cremige Walnuss-Schicht. Während des Backens sickert die Marmelade durch die Nussfüllung und macht sie so schön fruchtig, ohne zuckersüß zu sein. Serviert die Walnut Pie den Menschen, deren Lachen euch besonders gut tut.

Vielen Dank an dieser Stelle an Zorra und California Walnuts. Fürs Beseitigen meiner Vorurteile und fürs neue Träume schaffen.

Californian Walnut Pie aus zartem Mürbteig mit Walnuss-Marmelade-Füllung

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Elisabeth August 20, 2014 at 21:00

    Hallo Conny, den Herbst hast mit deinen wunderschönen Fotos und deinem Text perfekt eingefangen, ich habe jetzt Lust auf Herbstblätter und deinen Walnuss-Pie!
    LG
    Elisabeth

  • Reply Monika Thiede August 17, 2014 at 19:19

    Hi Conny,
    witzig, dass ich mir letztens auch ein Walnuss Pie Rezept rausgesucht habe. Wir haben sogar auch einen Walnussbaum im Garten. Leider trägt er noch nicht so viele Früchte. Und wenn die wenigen dann reif sind, sind die Eichhörnchen schneller 😀 .Allerdings die, die wir abbekommen, sind mega lecker.
    Vielen Dank für den Link zu der Walnuss-Seite. Habe ich schon gespeichert und werde sie mir in Ruhe (oh Gott, das kann dann noch dauern 😉 ) durchlesen.
    LG
    Monika

  • Reply zorra August 16, 2014 at 12:49

    Sieht köstlich aus, wirklich ein Herbstmärchen! Daumen sind gedrückt, damit deine Vorurteile auch vor Ort widerlegt werden können. 😉

    • Reply Conny August 18, 2014 at 08:22

      Dankeschön Zorra! Das hoffe ich wirklich sehr 🙂

  • Reply Sabine Korpan August 15, 2014 at 19:21

    Liebe Conny,
    Was für ein geniales Rezept ist das den???
    Zum Anbeißen Lecker sieht Dein Walnuss Pie aus.
    Sehr schön hast Du über Californien, den Herbst und die Walnuss Ernte geschrieben 🙂
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    • Reply Conny August 18, 2014 at 08:21

      Dankeschön, Sabine. Ich bin schon so gespannt und kribbelig – auch wenn man alle Rezepte so toll findet, drückt man das Däumchen für sich selbst doch ein bisschen fester.

    Leave a Reply