Vegetarisch

Eierschwammerl-Ricotta Tarte | umarme mich, Herbst!

Oktober 2, 2013
Eierschwammerl-Tarte

Wenngleich von vielen verabscheut wegen der unzähligen Regenschauer, kühlen Temperaturen und Jackenzwang, liebe ich den Herbst über alles. Die Sonne gibt noch einmal richtig Gas und taucht das Feld vor unserer Terrasse in goldenen Schimmer. Man kann auch endlich wieder klare Luft atmen, in der die gewisse Würze von Erdboden und roten Blättern liegt.

Willkommen, Herbst und sei umarmt! Fühle dich wie zu Hause bei uns und mach es dir gemütlich. So wie wir, mit einigen deiner ersten Boten, den Eierschwammerln.

Eierschwammerl-Ricotta Tarte – für eine 26er Tarte-Form

Zutaten

  • 330 g Eierschwammerl
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl, Salz & Pfeffer
  • 250 g Ricotta
  • 2 Eier
  • 40 g Butter
  • 3 Filoteig-Blätter

Zubereitung

Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eierschwammerln putzen und in Stücke schneiden. Nicht zu klein – wir wollen ja was davon schmecken. Ich lege übrigens immer großen Wert darauf, heimische Eierschwammerl zu verwenden. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Rosmarin und Knoblauch fein hacken. Die Schwammerl in etwas Olivenöl ca. 3 Minuten scharf anbraten. Sie werden nach der Hälfte der Zeit einiges an Flüssigkeit abgeben, aber das ist ganz normal! Nun die Frühlingszwiebeln, den Knoblauch und den Rosmarin dazu geben und noch einmal 2 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen. Die Eier trennen und die Eigelb mit dem Ricotta vermengen. Noch einmal kräftig würzen. Unter die abgekühlte Pilzmasse heben. In der Zwischenzeit das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unterheben. Die Butter schmelzen und die Tarteform damit auspinseln. Nun wird das erste Filoteigblatt darauf gelegt und die Ecken eingeklappt, damit sie nicht zu sehr überstehen. Mit Butter bepinseln und das zweite Filoteigblatt versetzt darauf geben. Ecken wieder einklappen und mit dem dritten Teigblatt gleichermassen abschließen. Die Ricottamasse darauf verteilen und ca. 30 Minuten im Backofen goldbraun backen.

Dieses Gericht heisst nicht nur den Herbst willkommen, sondern wärmt auch mein Herz. Es braucht keine ausgefallenen Gewürze – lediglich Salz, Pfeffer und Rosmarin unterstreichen den Eigengeschmack der Zutaten. Das mag ich sehr! Ich habe dieses Rezept etwas abgewandelt von Tim Mälzers „Greenbox„. Es ist das erste Gericht aus dem Buch, das mich auch wirklich begeistert. Kennt ihr das Buch und habt sogar schonmal daraus etwas nachgekocht? Das würde mich interessieren!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply