Kuchen/Torten

Kokosgugelhupf mit Erdbeeren | Wie Rezepte bei mir entstehen.

Mai 29, 2019
Kokosgugelhupf mit Erdbeeren

Heute lass ich dich zur Abwechslung einmal an einen ganz besonderen Ort: in meinen Kopf! Und zwar dorthin, wo die Rezepte entstehen. (Oder was dachtest du denn?!) Dieses hier, für den grandiosen Kokosgugelhupf mit Erdbeeren, ist nämlich, wie so oft, in meinen Gedanken entstanden.

Das läuft dann meistens so ab, dass sich in meinem Oberstübchen die Ideen rund um Zutaten und Zubereitungsarten zu einem Rezept formen – und ich das seltsamerweise schmecken kann. Oder zumindest eine Ahnung davon bekomme, wie das Gericht danach schmeckt. Ist das irgendwie nachvollziehbar?! Bei diesem Gugelhupf war der Zündfunke Kokosnuss! Ich wollte aber auch unbedingt etwas mit Erdbeeren machen, und dass Erdbeeren und Kokosnuss DAS Dreamteam schlechthin sind, wusste ich dank meiner Geschmacksnerven im Gehirn schon vorm Backen.

Mein Tipp: Lass keinesfalls das Rösten der Kokosflocken aus! Das gibt ihnen einen noch intensiveren Geschmack!

Aja! Und wenn du kein Xylith/Birkenzucker hast – überhaupt kein Problem. Ich habe nur den Zucker des schlechten Gewissens (und der Kalorien) halber etwas reduziert. Ersetze also ruhig das Xylith durch Haushaltszucker.

Der Kokosgugelhupf ist ein echter Crowdpleaser und die perfekte Mischung aus luftig und saftig. Dank Kokosnuss und Kokosmilch schmeckt er herrlich intensiv und die Erdbeeren geben dem Kuchen das gewisse Etwas.

Ich mag ihn sehr, weil er so einfach gebacken, aber dennoch so raffiniert ist, dass man mit ihm wichtige Menschen beeindrucken kann.

Der Kokosgugelhupf ist

  • mit dem besten gebacken, das die Kokosnuss zu bieten hat
  • lange frisch und saftig
  • dank der Erdbeeren schön frisch
  • ganz schnell gebacken
  • einfach zubereitet und damit auch für Backanfänger geeignet
  • auch mit anderem Obst wie Heidelbeeren oder Himbeeren ein Gedicht
Kokosgugelhupf mit Erdbeeren

Kokosgugelhupf mit Erdbeeren – für eine Gugelhupfform mit 25 cm

  • 340 g weiche Butter
  • 200 g Kristallzucker
  • 100 g Xylith oder Birkenzucker
  • 4 Eier
  • 160 ml Kokosmilch
  • 1,5 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 290 g glattes Weizenmehl
  • 105 g Kokosflocken
  • eine Handvoll reife Erdbeeren, in Hälften geschnitten
  • optional: Staubzucker zum Servieren

Als erstes heizen wir den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor und fetten die Gugelhupfform gut aus.

Eine Pfanne erhitzen und die Kokosflocken ohne Öl darin rösten, bis sie hellbraun sind und intensiv zu duften beginnen.

Die weiche Butter mit den beiden Zuckersorten und dem Vaillezucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer hellcremig aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren, bis sie sich gut mit der Buttercreme verbunden haben. Die Geschwindigkeit des Mixers reduzieren Backpulver, Salz und die Hälfte des Mehls unterrühren. Kokosmilch einarbeiten. Nun das restliche Mehl unterheben, gefolgt von den Kokosflocken. Der Teig wird schön dickcremig sein.

Zuletzt die Erdbeeren vorsichtig unterheben. Teig in die gebutterte Backform geben und glattstreichen. Für 50 Minuten backen, bis die Oberfläche des Kuchens hellbraun ist. Stäbchenprobe machen!

Kuchen für rund 10 Minuten in der Backform abkühlen lassen und dann vorsichtig stürzen. Ganz abgekühlt mit Staubzucker bestreuen und servieren.

Kokosgugelhupf mit Erdbeeren

Ist die Backform nicht einfach wunderhübsch? Ich finde ja, dass so eine schöne Form gar keinen Zuckerguss oder Schokolade braucht, um zu glänzen.

Kokosgugelhupf mit Erdbeeren
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply