Browsing Tag

Kokosmilch

Kuchen/Torten

Karottenkuchen mit Ricotta-Frosting | die Vollkorn-Variante ohne raffinierten Zucker.

January 14, 2018
Karottenkuchen mit Ricotta-Frosting

Der Karottenkuchen lässt dem schlechten Gewissen fast keine Chance! Denn er ist aus Vollkornmehl, ohne raffinierten Zucker und ohne tierische Fette. Also quasi die “schlanke Variante” des Klassikers. Damit das ganze nicht zu schlank wird (Wir haben ja alle unsere guten Vorsätze für das neue Jahr schon vergessen …), gibts obendrauf ein herrliches Frosting aus Ricotta und Honig. Was den Kuchen so saftig macht ist Jogurt im Teig – da braucht es auch nicht viel Fett. Bis auf einen Esslöffel Kokosöl. 1 ESSLÖFFEL! Das ist wenig und ja – ich bin fast ein bissl stolz drauf, mit so wenig Fett auszukommen.

Ein weiterer Grund, warum der Karottenkuchen dein Herz erobern wird: Du brauchst keinen Mixer! Lediglich zwei Rührschüsseln und eine Teigspachtel.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Glutenfreier Limettenkuchen | Finde den Fehler …

January 3, 2018
Limettenkuchen mit Kokosmehl und Kefir

Huch … Also manchmal bin ich beim Fotografieren meiner Kuchen etwas überschwänglich. Und diesmal, beim glutenfreien Limettenkuchen, hat sich eine Zutat aufs Bild geschummelt, die eigentlich gar nicht im Teig ist. Ich fands einfach schön! Und jetzt, während ich diesen Beitrag schreibe und noch ein Stück dieser Herrlichkeit verspeise, muss ich darüber lachen.

Findest du den Fehler?

Ungeachtet dessen: Du wirst den Limettenkuchen lieben! Durch das Kokosmehl ist er unglaublich saftig und bleibt auch lange frisch. Ausserdem kommt bei diesem Prachtexemplar ein Becher Kefir in den Teig. Bisher habe ich nur ganz selten mit Kefir gebacken, aber ich liebe diese Zutat jetzt schon. Kefir erinnert mich an einen Mix aus Buttermilch und Jogurt und wird vor allem in Osteuropa genossen.

Hier geht’s zum Rezept

Frühstück Snacks & Sonstiges

Tahini-Kakao | über meine Obsession mit ersten Malen.

November 22, 2017
Tahini-Kakao mit Marshmallows

Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Mir passiert das ständig – und es fühlt sich verdammt gut an! Meine Obsession mit den ersten Malen liegt vielleicht an dieser einen Folge von How I met your mother, in der Lily und Marshall große Panik haben, zu alt für erste Male zu sein.

Dabei stimmt das doch gar nicht! Man ist nie zu alt, zu erfahren, zu lange zusammen, zu-irgendwas um Dinge zum ersten Mal zu tun.

Dieser Kakao ist das beste Beispiel dafür. Ich bin nun schon seit mehr als vier Jahren Foodbloggerin und habe noch nie selbst einen Kakao gekocht. Also so richtig – nicht nur Kakaopulver mit Milch übergossen. Mein erstes Mal hat sich ausgezahlt: Der Tahini-Kakao schmeckt so gut, dass es nicht nur bei diesem einen Mal blieb. Er ist nicht zu süß und das Tahini gibt ihm einen herrlich nussigen Geschmack. Außerdem habe ich Kokosmilch verwendet, da die meinem Körper einfach besser bekommt als ein großes Glas Kuhmilch.

Aber zurück zu den Dingen, die du vorher noch nie getan hast. Du wirst verwundert sein wie einfach es ist, sie zu finden! Warst du zum Beispiel schon einmal auf einer Vernissage? Hast ein Restaurant ganz alleine besucht? Hast dich in ein Gipfelkreuz eingeschrieben? Einem Obdachlosen Geld gegeben? Dich mit einem Unbekannten unterhalten? Der Supermarktkassiererin einen schönen Abend gewünscht? Beim Kartenspielen geschummelt? Einen Brief an deine Eltern geschrieben? Brot gebacken? Bist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Arbeit gefahren? Hast eine Stunde lang einfach nichts getan? Hast für dich selbst Blumen gekauft? Hast eine lokale Sportgruppe besucht und bist mit ihnen Laufen gegangen? …

Continue Reading

Vegetarisch

Vegane Karottensuppe mit Garam Masala | und schon wieder glutenfrei, vegan, paleo!

October 22, 2017
Vegane Karottensuppe mit Garam Masala

Nein – dieses ganze Gesunde ist definitiv keine Absicht. Aber manchmal passierts einfach, dass sich so manch’ ausgewogene Köstlichkeit rein zufällig unter meine Kalorienbomben schmuggelt. Heute: Karottensuppe mit Garam Masala. Die ist glutenfrei, vegan und paleo.

Und: Sie schmeckt herrlich!

Und: Die Zubereitungsart ist etwas außergewöhnlich!

Denn ich habe die Suppe nicht wie gewöhnlich in einem Topf gekocht – nein, das wäre zu einfach. Fast schon ordinär – ich bin ja schließlich Foodblogger und muss dir immer wieder was neues bieten. Die Karotten werden mit dem Gemüse im Backofen geröstet, bis sich ein herrlich würziger Duft in deiner Küche breitmacht. Fast wie beim Inder um die Ecke. Ist das Gemüse so weich, dass du es mit einer Gabel zerdrücken kannst, gibst du es mit allen anderen Zutaten in … den Standmixer! Jawohl! Ein paar mal gut pulsieren und schon hast du eine cremige Suppe, die du direkt mit ein bisserl Kresse obendrauf servieren kannst. Herrlich!

Continue Reading

Frühstück

Einfacher Kokosporridge | vegan und zuckerfrei. Und mitten im Sommer.

July 26, 2017
Kokosporridge mit Beeren

“Was?!” denkst du vielleicht grade – “wie kann die mitten im Sommer ein Porridge-Rezept posten?!” Ja, das kann ich, weil ich erstens tun und lassen kann, was ich will und zweitens: Es ist immer Porridge-Zeit in Salzburg. Vor Regenschauern und plötzlichen Temperaturschwankungen ist man hier sowieso nie sicher und wie es der Petrus so will, haben sich die Temperaturen in den vergangenen Tage in den Keller verabschiedet. Ein Grund mehr, den Kochlöffel zu schwingen und es mal wieder so richtig krachen zu lassen im Haferflocken-Topf.

Kokosporridge ist es diesmal geworden, vegan und zuckerfrei. Bevor du jetzt den Zeigefinger erhebst: Die Süße kommt von Bananen, die natürlich auch Zucker enthalten, aber es weit nicht so böse mit uns meinen wie raffinierter weißer Zucker. Zu den Haferflocken gesellt sich Kokosmilch UND Kokosöl. Mittlerweile bin ich ein riesiger Fan von Kokosöl geworden, denn es verleiht den Gerichten genau den richtigen Kick an Kokosgeschmack. Zerquetschte Banane und Mandelmus in den Kokosporridge, ein paar Beeren obendrüber und fertig ist das Wunderschüsselchen in weniger als einer Viertelstunde. Hello, gesundes Frühstück!

Oh! Und Oh! Vergiss die Mandelblättchen nicht!

Geröstet sind sie ein Gedicht und setzen dem Porridge das Geschmacks-Krönchen auf.

Continue Reading

Snacks & Sonstiges

Vegane Pumpkin Chai-Latte | alkoholfreie Alternative zu Glühwein. Echt jetzt!

December 14, 2016
Selbst gemachter Pumpkin Chai-Latte

Das hier, mein lieber Leser, ist eines der besten Dinge, die ich jemals getrunken habe. (Nüchtern!). Selbst bewundert man ja immer diese geilen Getränke global agierender Franchise-Kaffeehausketten – oder zumindest die vielversprechenden Namen – und ist dann herbe enttäuscht, wenn der Gingerbread Latte nur nach verbranntem Kaffee schmeckt oder im Pumpkin Spice Latte kein Pumpkin drin ist. Dieser Pumpkin Chai-Latte wird dich jedoch nicht enttäuschen. Dieses Getränke ist mit so viel Liebe zum Detail zubereitet, er steckt so voller guter Zutaten, dass es nur herrlich schmecken kann. Und: Es wird niemals deinen Namen falsch aussprechen!

So, wie die Wortkreation Pumpkin Chai-Latte auf der Zunge zergeht, tut es auch das Getränk! Ich lege es dir besonders in der Weihnachtszeit an dein Herz, wenn es leicht friert und sich nach etwas wohlig-warmem sehnt. Weihnachtliche Gewürze, echter Kürbis (jawohl!) und ein Häubchen aus feinster Kokossahne trösten, stimmen auf das Fest ein oder machen noch fröhlicher – je nachdem du dich halt gerade sehnst. Alles gleichzeitig geht bestimmt auch!

Rezept für cremigen Pumpkin Chai-Latte

Continue Reading

Kuchen/Torten

Himbeer-Kokos-Scones | was Backen mit Physik zu tun hat.

August 21, 2016
Sommer-Gebäck: vegane Himbeer Kokos Scones

Das mit der Ehre werfe ich für dieses Scone-Rezept gerne über Bord. Ja ich weiß, dass man das liebste Gebäck der Briten eigentlich nicht mit irgendwas kombiniert – und schon gar nicht vegan! zubereitet – sondern gefälligst pur backen soll. Aber ich kann nunmal nicht anders, die Experimentierfreude liegt uns Foodbloggern ja quasi im Blut und alles immer gleich zu machen wäre auf die Dauer ja auch recht langweilig. Ich darf dir aber heute ein Geheimnis verraten: Eben diese Experimentierfreude wird mir des öfteren zum Verhängnis. Eigentlich ist es ja logisch: Wer viel ausprobiert muss auch damit rechnen, dass ab und zu etwas schief geht. Und weil Backen ja im Grunde auch etwas sehr physikalisches ist, und ich da in der Schule nicht so gut aufgepasst habe, passiert das zuweilen. Aber heute hab ich ein Rezept für dich, das jeglichen Gesetzen der Physik strotzt und richtig gut gelungen ist.

Backen ist ja eigentlich Physik. Nur leckerer!

Daher präsentiere ich dir heute: Vegane Himbeer-Kokos-Scones! In den Scones steckt das Vierfache aus der Kokosnuss: Kokosöl, Kokosmilch, Kokosflocken und Kokosblütenzucker. Letzterer gibt dem englischen Teegebäck eine wunderbar karamellige Note und ist nicht ganz so ungesund wie weißer raffinierter Zucker. Ich liebe an den Scones die kleinen Himbeerinseln. Sie haben eine gewisse Säure in sich, die mit der Süße der Himbeeren eine perfekte Symbiose eingeht. Wenn du möchtest kannst du die veganen Scones sogar heute noch backen, denn zum einen sind sie im Handumdrehen gebacken und zum anderen ganz frisch gebacken am besten.

Continue Reading