Frühstück

Smoothie Bowl Mango-Banane | Die Anatomie der Smoothie Bowls.

Mai 4, 2016
Banane-Mango-Smoothie Bowl

Irgendwann in der Mitte des letzten Jahres war Instagram voll davon und niemand konnte sich erklären, woher sie kommen oder was so besonders daran ist. Die Rede ist von Smoothie Bowls. Begriffe wie „Breakfast Mandala“ steigerten dann noch den Hype um die Fruchtschüsserl und ich muss zugeben: auch ich war mittendrin.

Roh, vegan, no carb – schlimmer könnte ein Frühstück nicht sein? Stimmt nicht ganz!

Frühstück ist schließlich mein Steckenpferd und keine Mahlzeit liebe ich so sehr wie die erste des Tages. Heute verrate ich dir die Anatomie der Smoothie Bowls und stelle meine persönliche Vermutung an, warum sie derzeit wortwörtlich in aller Munde sind. Und ein Rezept bekommst du natürlich auch!

So einfach ist das mit den Smoothie Bowls

Eine Smoothie Bowl ist im Grunde nichts anderes, als ein nicht ganz zu Ende pürierter Fruchtsaft. Das lässt natürlich der Name schon vermuten. Alles was du dafür tun musst, ist Obst in einen Blender werfen – ein Smoothiemaker geht tatsächlich auch – und nur kurz zu pürieren, bis die Früchte schön cremig sind. Die Konsistenz sollte noch fest sein, sodass wir uns das göttliche Fruchtpüree mit dem Löffel genehmigen können. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Smoothie Bowls mit ein paar Bananen die geschmeidigste Konsistenz erhalten. Natürlich funktioniert es mit allen Früchten, aber manche stellen sich zickiger an als andere. Wassermelonen werden zum Beispiel schneller zu Smoothie als du „rohvegan“ sagen kannst. Und Äpfel verhalten sich da eher gegenteilig, sie brauchen noch mehr Zeit im Zerkleinerer. Meine persönliche Lieblingskombi ist übrigens Banane mit frischen Beeren wie Erdbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren.

Gesundes Frühstück: Smoothie Bowl

So ganz allein schaut der Smoothie aber noch nicht aus wie das Instagram-worthy Frühstück, das man der ganzen Welt samt Kanye West zeigen möchte. Toppings müssen her. Dazu passt natürlich alles, was deine gesunde Nasch-Schublade hergibt: Nüsse, Körner, Cerealien, Obst oder Schokolade. Alnatura hat da eine ziemlich große Auswahl an unterschiedlichen Knuspersachen parat – von den Dinkelflocken, die ich auch in diesem Rezept verwendet habe, bis zu gepopptem Amaranth oder Cornflakes. Je gesünder desto besser. Die Toppings machen die Smoothie Bowl natürlich auch schön abwechslungsreich in der Textur. Cremige Frucht und knuspriges Obendrüber sind eine herrliche Kombination. Darum sind auch alle Arten von Superfoods (Chiasamen, Gojibeeren, Acai) ein gern gesehener Gast auf Smoothie Bowls.

Wer seine Smoothie Bowl dann noch den extra Schuss an Geilheit verpassen möchte, mischt noch etwas Cremiges darunter. Kokosöl zum Beispiel oder Mandelmilch. Jogurt würde auch gehen, dann ist das Frühstück halt nicht mehr vegan. Wen das nicht stört, sollte das unbedingt mal ausprobieren, denn ich finde, damit wird die Creme noch sämiger als ganz ohne Milchprodukte.

Jetzt spanne ich dich aber nicht mehr auf die Folter, sondern verrate dir eines meiner liebsten Lieblingsrezepte für Smoothie Bowls.

Smoothie Bowls selbst gemacht

Smoothie Bowl mit Mango und Banane – für eine großzügige Portion

  • 3 reife Bananen
  • 1 Mango

Toppings nach Wunsch wie

  • Dinkelflocken (hier von Alnatura)
  • frische Beeren
  • Kakaonibs
  • Kokosflocken

Bananen und die Mango schälen, in grobe Stücke schneiden und in einem Food Processor oder Smoothie Maker geben. So lange mixen, bis ein feines Fruchtmus entsteht, das in der Konsistenz an Creme erinnert. Schon ist die Smoothiebowl fertig und kann mit allem getoppt werden, wonach dir das Herz schlägt.

Rezept für Smoothie Bowl

Im Grunde kannst du diese Variante komplett umwerfen und Obst ganz nach deinem Belieben und der Saison verwenden. Wichtig dabei ist nur, dass du den Knopf des Mixers nicht überstrapazierst, sonst musst du am Ende zum Strohhalm greifen.

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Merkur entstanden.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Dorothea Pölzgutter Mai 4, 2016 at 09:31

    Yes! Just what I want for today’s breakfast!
    Adding a few green leaves 😉 from my balcony planted herbs – and some frozen blueberries and…. mmmhhh … nuts from the market in Ronvinj – and VOILÀ!
    Have a wonderful day dear Conny.
    Love
    Dorothea

  • Leave a Reply