Cupcakes

Einfache Apfelmuffins | Freundschaft & One-Night-Stands.

Juni 3, 2015
Einfache Apfelmuffins

Heute möchte ich mit euch wieder einmal über Gefühle reden. Und weil Gefühle nunmal etwas sehr intimes sind, empfehle ich dazu eine Nascherei, die direkt ins Herz geht. Apfelmuffins zum Beispiel. Sie sind herrlich saftig, aromatisch und ruckzuck fertig, bevor wir uns beim Seelenstriptease die Ringelshirts vom Leib reissen. Also setzt euch zu mir auf die Couch und greift euch einen Apfelmuffin, damit ihr was zum Knabbern habt.

Sagt mal, kennt ihr das Gefühl, wenn sich gerade neue Freundschaften entwickeln und man fast ein bisserl verliebt ist in das neue Gegenüber? Der Gesprächsstoff geht nicht aus, alles ist so interessant, ungesagt und spannend. Man hofft, dass sich aus diesen zarten Myzelen irgendwann starke Wurzeln bilden. Und dennoch: Man ist zu erwachsen, um diesen neuen Freundschaften gänzlich offen gegenüber zu stehen. Alles braucht seine Zeit – und ist es wirklich gut, sich so Herz über Kopf in eine neue Freundschaft zu stürzen? Die mit Mühe gepflegten Gewohnheiten wollen schließlich so bleiben, genauso wie alte Rituale und Denkweisen.

Als Kind war es okay, dem neuen Sandkasten-Spielgefährten die Schaufel zu borgen. Aber jetzt, wo wir alle schon fast alt sind – zahlen sich neue Freundschaften überhaupt aus?

Ja!

Unbedingt!

Und wenn sie uns nur in der anfänglichen Girlcrush-Phase gut tun, dann ist das schön. Es ist okay, dass wir uns nach einer Weile auf die Nerven gehen und Fehler suchen. Das passiert den besten. Überstehen sie dann aber Streits und Zwiste – umso besser. Freundschaftsstoff fürs Leben statt One-Night-Stand. Oder geht das nur mir so?

Einfache Apfelmuffins

Einfache Apfelmuffins

Einfache Apfelmuffins – für 12 Stück

  • 250 g Äpfel
  • 2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 250 g glattes Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Ei
  • 125 g Kristallzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 80 ml neutrales Pflanzenöl wie Sonnenblume oder Raps
  • 250 g Naturjogurt

Als allererstes heizen wir den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vor und statten ein Muffinblech mit den allerliebsten Papierförmchen aus. Die Äpfel waschen, schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und zur Seite stellen. Mehl, Natron und Backpulver vermengen. Das Ei verquirlen. Den Zucker mit Vanillezucker, Öl, Jogurt und Apfelstücken mit dem Ei verrühren. Nun die feuchten Zutaten zu der Mehlmischung geben und idealerweise mit einem Holzkochlöffel mischen. Es ist okay, wenn noch kleine Mehlinseln im Teig sind.

Den Teig nun in die Muffinförmchen füllen. Auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten backen. Zur Sicherheit die Stäbchenprobe machen: Mit einem Holzstäbchen in die Muffins stechen, bleibt nix mehr dran hängen, dürfen sie raus. Die Muffins etwa 5 Minuten im Blech ruhen lassen und danach auf einem Kuchengitter komplett abkühlen.

Einfache Apfelmuffins

Verspeist die Apfelmuffins doch mit eurer besten Freundin, der neuen besten Freundin oder der zukünftigen Ex-besten Freundin.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Tanja Oktober 21, 2018 at 18:25

    Hab gerade dein Muffinrezept ausprobiert. Nur statt Weizenmehl Dinkel und statt Äpfel Birnen verwendet weil ich das zu Hause hatte. Und das Rezept ist echt toll! Die Muffins waren megalecker!

    • Reply Conny Oktober 22, 2018 at 20:47

      Hi Tanja!
      Ja das Rezept ist so wunderbar wandelbar – freut mich, dass es dir schmeckt. Ein echter Dauerbrenner 🙂

  • Reply Eva August 15, 2016 at 12:34

    Habe die Apfelmuffins gerade gemacht – sie duften und schmecken herrlich! Zwar wird beim Verzehr voraussichtlich wenig über Emotionen gesprochen – sie sind für einen Kindergeburtstag 🙂 – aber genossen werden sie sicherlich.

    • Reply Conny August 16, 2016 at 06:59

      Oh es freut mich sehr liebe Eva, dass die Apfelmuffins munden. Das Einfach kann oft das Beste sein 🙂

  • Reply Sabine Korpan Juni 4, 2015 at 21:57

    Liebe Conny,
    Sehr schön geschrieben 🙂
    Deine Apfelmuffins sehen verboten gut aus.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Leave a Reply