Vegetarisch

Linsensalat mit Kürbis & Zucchini | Turbo für den Stoffwechsel

September 12, 2013

Derzeit bin ich mit Kohlenhydraten auf Kriegsfuß.  Oder genauer: Mit den bösen Kohlenhydraten wie Nudeln, Reis & Konsorten. Linsen und Bohnen hingegen stehen beinahe täglich auf meinem Speiseplan. Sie machen satt und sind als sogenannte „Slow Carbs“ bekannt, brauchen also länger um verdaut zu werden und bringen somit den Stoffwechsel in Schwung. Es gibt sie noch dazu in so vielen Varianten, dass mir bisher noch nicht langweilig geworden ist. Heute zeige ich euch ein Rezept, bei dem ich im Hochbeet wieder in die Vollen gehen konnte. Fast alles an Gemüse stammt auf unserem Garten, darum habe ich das Selbstgeerntete mit einem * gekennzeichnet.

Der lauwarme Salat ist ein Gedicht, eine harmonische Mischung aus den Geschmäckern der einzelnen Zutaten, ohne übertrieben zu wirken. Leicht zwiebelig, süßlich von Kürbis und Nelken, salzig von der Gemüsesuppe. Und wenn ihr Gerichte mögt, die satt machen, ohne schwer im Magen zu liegen, solltet ihr diesen Salat einfach mal ausprobieren. Abgeschaut habe ich das Rezept vom „Handbuch Vegetarisch“ vom Teubner Verlag, aber an  unsere Bedürfnisse angepasst.

Linsensalat mit Kürbis & Zucchini

Linsensalat mit Kürbis & Zucchini– 4 Portionen

Zutaten

  • 200 g rote Linsen
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Gewürznelken
  • 150 g Zucchini*
  • 400 g Kürbisfleisch*
  • 3 kleine Stangen Sellerie*
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • Salz, Zucker & Pfeffer
  • 80 ml Gemüsesuppe
  • 3 EL Apfelessig
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 EL gehackte Petersilie und Schnittlauch*

Zubereitung

Zuerst werden die Linsen gemeinsam mit der, mit Lorbeerblatt und Nelken gespickten, Zwiebel etwa 15 Minuten auf kleiner Flamme in Salzwasser gekocht. Währenddessen wird das Dressing aus 3 EL Sonnenblumenöl, Apfelessig, einer Prise Zucker, dem Knoblauch, Kräutern sowie Salz & Pfeffer zubereitet. Dafür einfach die Zutaten gut verrühren. Die Linsen abgießen, den Zwiebel aber noch drin lassen und mit dem Dressing übergießen. Mit geschlossenem Deckel noch weitere 20 Minuten ziehen lassen. So bleiben die Linsen knackig und werden nicht zerkocht. Die restliche Zwiebel, Kürbis und Zucchini würfeln, den Sellerie in Stücke schneiden. Das übrige Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Kürbis und Sellerie dazu geben und kurz mitdünsten. Mit Gemüsesuppe ablöschen und bei geringer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Jetzt endlich die Zucchini dazu geben und 3-4 Minuten mitgaren. Ist das Gemüse gar, lasst es kurz abkühlen und mischt es dann unter die Linsen (die gespickte Zwiebel vorher raus geben). Wir haben diese Mischung dann noch einmal 5 Minuten ziehen lassen, damit sich die Aromen verbinden.

Fertig ist ein Salat, der sogar Conny schmeckt (sie mag nämlich keinen Salat). Und solltet ihr dennoch Lust auf das Teufelszeug namens Kohlenhydrat habt, würde ein französisches Weißbrot ganz fantastisch dazu passen.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply