Cupcakes

Ribisel-Mohn Muffins | für die 1. Blogger-Landpartie

September 9, 2014
Ribisel-Mohn-Muffins mit Johannisbeeren: Eine sommerliche Variante der süßen Küchlein.

Wenn sich Blogger treffen, dann ist das immer eine riesen Hetz. Man hat dieselben Gesprächsthemen, dieselben Leidenschaften. Es wird geschlemmt und fachgesimpelt. Und weil wir uns einfach gerne haben, und sich in Salzburg sowieso eventmäßig nicht so viel tut, haben wir die Sache einfach selbst in die Hand genommen und zur fröhlichen Landpartie ausgerufen.

Es gab einen riesigen Tisch voll Leckereien, süß und herzhaft, literweise Kaffee und Frizzante. Moritz machte uns den Barista und zauberte den besten Milchschaum überhaupt auf die Cappuccinos. Für diese Gelegenheit habe ich mich natürlich auch vorbereitet, mit diesen einfach Ribisel-Mohn Muffins.

Sie sind sehr fluffig und haben schöne kleine Fruchtinseln versteckt, die dem süßen Teig ein wenig Säure verleihen. Eine tolle Sommer-Variante der Muffins und Mohn macht sowieso immer was her (solange er sich nicht hartnäckig zwischen den Zähnen festhält).

Ribisel-Mohn-Muffins mit Johannisbeeren: Eine sommerliche Variante der süßen Küchlein.

Ribisel Mohn Muffins – für 6 Stück

  • 125 g Ribiseln (oder zu Deutsch: Johannisbeeren) + etwas mehr zum Verzieren
  • 50 g Butter
  • Schale einer halben Zitrone
  • 1 Ei
  • 90 g Kristallzucker
  • 110 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL geschroteter Mohn
  • 150 g glattes Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver

Als erstes stattet ihr ein Muffinblech mit euren liebsten Papierförmchen aus. Für diesen besonderen Anlass habe ich mich für die stabilen, eckigen entschieden (das waren diese hier von Maison du Monde). Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Ribiseln waschen und von den Rispen befreien. Butter auf sanfter Hitze in einem kleinen Topf schmelzen und die Zitronenschale unterrühren. Das Ei mit dem Kristallzucker in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer schaumig schlagen und die Zitronenbutter unterrühren. Milch, Salz und Mohn ebenso. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und darüber sieben. Den Teig nur kurz mixen, sodass sich alle Zutaten verbunden haben. Ribiseln unterziehen. Mit einem Esslöffel oder Eisportionierer den Teig auf die Förmchen bzw. das Muffinblech verteilen und auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Wenn ihr mögt, könnt ihr den kleinen Küchlein noch mit frischen Ribiseln das Krönchen aufsetzen.

Ribisel-Mohn-Muffins mit Johannisbeeren: Eine sommerliche Variante der süßen Küchlein.

Quelle: Sweet Dreams Mai/Juni/Juli 2014

Ihr lieben Gäste, es war toll mit euch! Auf ein baldiges Wiedersehen!

Blogger Landpartie in Salzburg

Das war übrigens die illustre Runde, nicht ganz vollständig, aber das kompletteste Bild, das ich finden konnte (vlnr):

Daisy (Blog folgt – gerade in „Umorientierung“)
Gerhard von Andersreisen und Schienenreisen
Sonja von Ginger in the basement
Claudia von Geschmeidige Köstlichkeiten

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Sabine Korpan September 10, 2014 at 14:54

    Liebe Conny,
    Da wart Ihr eine nette Runde :- )
    Sehr leckere Muffins hast Du da gezaubert, sehr feines Rezept.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Reply Monika Thiede September 10, 2014 at 06:34

    Liebe Conny,
    Euer Treffen sieht sehr gemütlich aus. Und an so einer Tafel, den ganzen Leckereien und bei diesem Wetterchen fiel es euch bestimmt schwer wieder nach Hause zu gehen.
    Die Mohn-Törtchen hören sich auch sehr lecker an. Aber was heißt geschrotet? Ist das diese Backfähige Masse oder schrotest du selbst?
    Liebe Grüße
    Monika

    • Reply Conny September 10, 2014 at 07:29

      Hi Monika,
      ja, das fiel es! Der letzte Besuch blieb noch zum Abendessen 😉
      Geschroteten bzw. gemahlenen Mohn gibts bei uns im Laden zu kaufen. Also neben dem ganzen und dem Mohnback. Letzteres verwende ich aber nie, da sind mir zu viel Sachen drin, die ich nicht kenne 🙂
      Selbst schroten würde ich so so so gerne. Allerdings fehlt mir irgendwie der Platz für eine anständige Mühle.
      Hast du eine?

      Alles Liebe,
      Conny

      • Reply Monika Thiede September 10, 2014 at 12:24

        Nein, leider habe ich keine. Würde mich aber reizen auch mehr selbst zu machen… Habe letztens einen Thermomix in Aktion gesehen. Der kann das. Aber das Gerät ist nichts für mich ;-).
        Mohn habe ich noch nie verarbeitet, obwohl ich es gerne esse, deshalb meine Frage. Wird es dann bei uns sicher auch geben. Danke dir 🙂

  • Reply Claudia Sassomarrone September 9, 2014 at 11:19

    Leibe Conny, ja, da hatten wir noch Hoffnung auf einen schönen Sommer und nun sind wir mitten im Herbst und das seit Wochen.
    Schön war’s bei Euch!
    Danke nochmals für die Gastfreundschaft, liebe Grüße
    Claudia

    • Reply Conny September 10, 2014 at 07:27

      Das stimmt allerdings, Claudia. Da hatte es doch knapp 30° und der Kuchen ist uns unter den Gabeln davon geschmolzen. Beinahe 🙂
      Was solls, ich liebe den Herbst ja sowieso viel mehr. Endlich kein Schwitzen mehr, jawohl!

      Alles Liebe und bis bald,
      Conny

    Leave a Reply