Kuchen/Torten

Saftige Beerenschnitten | nicht schön, trotzdem gut!

September 6, 2015
Saftige Beerenschnitten mit Himbeeren und Brombeeren

Manche Dinge sind nicht schön, aber trotzdem toll. Wir lieben sie, auf ihre eigene eigenartige Art und Weise.

Da wären zum Beispiel Mom Jeans. Ja du hast richtig gelesen – die Karottenhose aus den 90s feiert jetzt ein Revival und auch ich besitze ein aufgehübschtes Exemplar davon. Das Hosenmodell ist oben schön hoch geschnitten, weshalb es nicht ungemütlich beim Sitzen das Bäuchlein einklemmt (wer das auch kennt, bitte aufzeigen!), sondern ihm schön Platz zum Dasein schafft. Untenrum auf Knöchelhöhe wird es ein wenig enger – aber bei weitem nicht skinny. Mom Jeans zu tragen ist super gemütlich, man muss sich morgens nicht mehr flach auf den Boden legen um in die Hose reinzukriechen.

Und dann gibts Benedict Cumberbatch. Das ist ja mal ein Kerl! Er hat so markante Wangenknochen, wie es sich wahrscheinlich jede Frau wünscht… Und dennoch ist er auf eine verquerte Art so sexy, dass man ihm förmlich an den Lippen hängt, wenn er „I am Sherlock Holmes“ sagt. Den Hype um diesen Mann kann ich durchaus nachvollziehen, zähle ich mich doch selbst zu den Cumberbitches.

Fürs Essen gilt das Prinzip „nicht schön aber dafür geil“ natürlich auch. Eine Schüssel Porridge ist jetzt nicht gerade ein Augenschmaus. Oder wann hat dir das letzte Mal ein  Linseneintopf den Kopf verdreht? In diese Kategorie ordnen sich auch die saftigen Beerenschnitten ein. Das Schichtwerk aus Krümelboden, Creme, Beeren und Streussel erzielt in Sachen Optik nun wirklich keinen Stockerlplatz. ABER! Genauso wie Mom Jeans und Benedict Cumberbatch haben die Beerenschnitten andere Qualitäten als Schönheit. Sie sind saftig (Creme!) und knusprig (Streussel!) und fruchtig (Beeren!) gleichzeitig. Sie sind so supersaftig, dass sie auch nach ein, zwei Tagen im Kühlschrank noch richtig gut sind. Und sie sind wirklich einfach zu backen – du brauchst dafür nicht einmal den Mixer auspacken. Aber wenn ich jetzt beginne, über die inneren Werte gewisser Dinge zu sinnieren, säßen wir morgen noch ohne Rezept da. Daher lass ich es lieber.

Saftige Beerenschnitten mit Himbeeren und Brombeeren

Saftige Beerenschnitten – für eine quadratische Form 20 x 20 cm

  • 180 g + 30 g glattes Weizenmehl
  • 150 g + 200 g Kristallzucker
  • Salz
  • 180 g kalte Butter in Würfeln + etwas mehr für die Form
  • 2 Eier
  • 120 g Sauerrahm
  • abgeriebene Zesten von einer halben Zitrone
  • ein paar Tropfen Mandelessenz
  • 450 g einer Mischung aus Himbeeren und Brombeeren

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Backform gut mit Butter ausfetten. In einer große Schüssel 180 g Mehl, 150 g Zucker und eine Prise Salz vermengen. Die Butter in Würfen dazu geben und mit den kalten Fingerspitzen vermischen, bis ein krümeliger Teig entsteht. Eine kleine Handvoll des Teigs für das Topping zur Seite stellen, den Rest davon in die Backform geben und am Boden flachdrücken. Es soll eine möglichst gleichmäßige Ebene entstehen. Im Backofen für 12 bis 15 Minuten backen, herausnehmen und ein wenig abkühlen lassen.

Jetzt gehts an die Füllung. Dafür die Eier mit 200 g Zucker, Sauerrahm, 30 g Mehl, Zitronenzesten und Mandelessenz glattrühren. Vorsichtig die Beeren unterheben. Die Cremeschicht in die Backform auf den fertigen Boden gießen und gegebenfalls die Beeren so richten, dass sie überall gleichmäßig verteilt sind. Obendrauf die restliche Teigmasse streuen. Manchmal drücke ich den Teig dafür etwas zwischen den Handflächen zusammen, sodass größere Streussel entstehen. Im Backofen wieder 40 bis 50 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Achtet da wirklich drauf, sonst tut ihr euch beim Schneiden der Schnitten schwer, weil die Creme noch zu flüssig ist. Es hilft beim Schneiden, wenn ihr die Beerenschnitten vorm Servieren eine halbe Stunden in den Kühlschrank stellt.

Saftige Beerenschnitten mit Himbeeren und Brombeeren

Was mir noch zu „nicht schön und trotzdem gut“ einfällt:

  • Invisibobbles
  • weißer Nagellack
  • Keilabsätze

Wie würdest du die Liste fortsetzen?

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply MakeItSweet September 26, 2015 at 20:13

    Ich finde deine Schnitten sehen sehr lecker aus und würde gerne ein Stück probieren 🙂
    LG

    • Reply Conny September 30, 2015 at 21:13

      Oh das freut mich sehr, liebe Saskia!

    Leave a Reply