Dessert Snacks & Sonstiges

Schoko-Karamellapfel | Post aus meiner Küche #2

December 10, 2013
Schoko-Karamell-Apfel

„… Schneewittchen lusterte den schönen Apfel an, und als es sah, dass die Bäuerin davon aß, so konnte es nicht länger widerstehen, streckte die Hand hinaus und nahm die giftige Hälfte…“

Vergiftet ist dieser Apfel  natürlich nicht, aber dafür „lusterte“ ich ihn mindestens genau an wie das Schneewittchen es tat, bevor ich es in das Päckchen für Sonja steckte. Unter der Schokoschicht verbirgt sich Karamell und darunter versteckt sich wiederum ein Apfel voller Vitamine. Geht ja fast als gesunder Snack durch, oder?

Schoko-Karamell-Apfel

Schoko-Karamellapfel – für 1 Stück

Zutaten

  • 1 besonders schöner Apfel (nicht vergiftet)
  • ½ Packung weiche Karamellbonbons
  • 180 g Staubzucker
  • 80 g Zartbitterschokolade
  • Eine Handvoll gehackte Haselnüsse
  • 1 dickeres Holzstäbchen oder mehrere hölzerne Schaschlikspieße

Kleidet ein Backblech oder einen Teller mit Alufolie aus. Den Apfel gut waschen und sorgfältig trocken tupfen. Den Stengel entfernen und an dessen Stelle das Holzstäbchen hinein stecken. Die Karamellbonbons über dem Wasserbad schmelzen (ihr könnt dafür natürlich auch die Mikrowelle nehmen) bis sie schön flüssig ist. Den Apfel in das flüssige Karamell tauchen, sodass er ganz umschlossen ist. Nicht zu dick, da sonst das Karamell nicht richtig trocknet. Den Apfel nun zum Trocknen auf das Backblech bzw. den Teller stellen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank geben, damit das Karamell fest wird.

In der Zwischenzeit die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und die gehackten Haselnüsse auf einem tiefen Teller bereitstellen. Den Apfel aus dem Kühlschrank nehmen und in die Schokolade tauchen. Eventuell ist es nötig, den Topf dabei ein bisschen zu kippen oder mit einem Löffel etwas Schokolade über die Oberseite laufen zu lassen. Während die Schokolade noch feucht ist (nicht flüssig!) den Apfel nach Belieben in den Nüssen wälzen. Zum Festwerden geht’s jetzt wieder ab mit ihm in den Kühlschrank und zwar für etwa 45 Minuten.

Schoko-Karamell-Apfel

Das Beste an diesem Apfel ist der Moment, in dem ihr durch die knackige Schokoladeschicht und das Karamell knabbert und die Säure des Apfels eure Zungenspitze kitzelt. Ein Traum!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply