Browsing Tag

Schokolade

Kuchen/Torten

Pekannuss-Schnecken mit Schokolade | wenn aus den „vielleichts“ ein „bestimmt“ wird.

November 14, 2018
Für Germteig-Fans: Pekannuss-Schnecken mit Schokolade

Vielleicht fehlt dir bei den Fotos was.
Vielleicht sind sie zu schlicht – keine Staubzuckerschicht, keine darübergestreuten Nüsse, keine drapierten Krümel.

Viele vielleichts.

Dieses Rezept für die Pekannuss-Schnecken hat all das nämlich nicht nötig. Die Fotos sind in den paar wenigen Minuten zwischen Aus-dem-Ofen-holen und reinbeissen entstanden. Schnell zum Fenster gestellt, weil es da schön kühl ist und das Germteiggebäck durch den Steinuntergrund noch schneller essbereit ist.

Verzeih also, wenn ich dieses Mal einfach drauflos fotografiert habe.

So schlicht wie die Fotos ist auch das Rezept für die Pekannuss-Schnecken selbst. Sie sind aus einem wahnsinnig fluffigen, buttrigen Germteig gebacken, der viel Zeit zum Aufgehen hatte. Gefüllt werden die Schnecken mit einem aromatischen Mix aus Pekannüssen und Schokolade. Die Pekannuss-Schnecken sind nicht zu süß, haben sogar eine leicht herbe Note. Wenn du willst kannst du natürlich einen Zuckerguss drüber gießen, sie haben es aber nicht unbedingt nötig.

Das „vielleicht“ tausche ich übrigens jetzt gegen ein „bestimmt“. Sie können gar nicht anders als dir schmecken.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Russischer Apfelkuchen | Erster Annährungsversuch an das Rezept meiner Mutter.

Oktober 7, 2018
Einfach und schnell: Russischer Apfelkuchen

Dieses Apfelkuchen-Rezept ist eigentlich nicht das, nach was ich gesucht habe… Aber dafür muss ich etwas ausholen. Meine Mutter macht seit jeher einen wahnsinnig geilen Apfelkuchen. Er ist mit geriebenen Äpfeln, viel Schokolade und/oder Kakao und im Blech gebacken, obendrein ist er so saftig, dass ich am liebsten das ganze Blech auf einmal aufessen möchte. Wie ein Brownie, nur luftiger. Wie ein Apfelkuchen, nur voller Schokolade. Mama nennt ihn immer russischer Apfelkuchen – daher habe ich mich auf die Suche danach begeben…

Als erster Annäherungsversuch ist diese Exemplar hier entstanden. Wie du vielleicht gleich bemerken wirst: In diesem Rezept sind keine geriebenen Äpfel drin. Und er ist weit nicht so schokoladig wie der meiner Mama. Auf der Rezeptsuche bin ich diesmal leider nicht weitergekommen, trotzdem kann ich dir diesen ganz einfachen Versuch eines russischen Apfelkuchens vollkommen ans Herz legen!

Der Apfelkuchen ist wirklich einfach gemacht und mit ein paar herbstlichen Basics absolut Las-Minute-tauglich. Die reichlichen Apfelstücke machen es sich in einem Teigbett aus Weizen- und Lupinenmehl, Zartbitterschokolade, Zimt Kakao gemütlich.

Was in einem russischen Kuchen natürlich nicht fehlen darf: Wodka! Jawoll! Wenn Kinder mitessen einfach durch Zitronensaft ersetzen. Prost!

Tipp: Wenn du kein Lupinenmehl zur Hand hast, einfach ganz normales verwenden. Ich hatte nur nicht genug Weizenmehl da und musste improvisieren.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Oreo-Cheesecake | Die Version, die Diätologen zum Verzweifeln bringt.

September 12, 2018
Oreo-Cheesecake mit Knuperboden

Was ich heute für dich habe ist ein richtig dekadentes Stück Cheesecake. Immerhin gönnen wir uns viel zu selten und ohne nachzudenken etwas Sündiges.

Mein Oreo-Cheesecake ist für dich da, wenn du einmal auf so richtig auf die Kalorien-Kacke hauen willst. Ich habe sie nicht gezählt, aber kann mir durchaus vorstellen, dass sich in einem Stück des Käsekuchens so viele davon verstecken, dass sie jeden Diätologen zum Verzweifeln bringen. Vielleicht schmeckt er deshalb so gut?

Der Boden aus zerbröselten Oreos ist wunderbar einfach gemacht. Viel komplizierter ist die Cheesecake-Schicht übrigens auch nicht. Frischkäse, Sauerrahm, ein paar Eier und natürlich wieder Oreos satt machen ihn herrlich cremig.

Tipp: Am besten direkt aus dem Kühlschrank servieren, dann lässt er sich gut schneiden!

Continue Reading

Cupcakes Kuchen/Torten

Brombeer-Schoko-Muffins | verpackt in pornöse Muffinpapierln.

Juli 8, 2018
Brombeer-Muffins mit Schokolade

Ja ich weiß, diese Muffinpapierln sind irgendwie porno. Ist das eigentlich ein Zebramuster in dezentem pink und schwarz? Und wo zum Teufel habe ich die eigentlich her? Hoffentlich nicht in einem Zustand der geistigen Umnachtung selbst gekauft … Aber egal: Denn … das was sich in den Muffinförmchen befindet ist umso pornöser: Brombeer-Schoko-Muffins.

Wieso bin ich eigentlich nicht früher auf diese Kombination gekommen? Brombeeren mit ihrem tiefherben und trotzdem fruchtigen Geschmack gehen ein Geschmacksdoppel mit dunkler Schokolade ein, dass es eine echte Freude ist. Viel mehr Brombeeren haben garantiert nicht in den Muffins platz. Du wirst sie in jedem Bissen schmecken! Und sagte ich schon, dass Schokolade drin ist? Alles garantiert jugendfrei. Versprochen.

Was dir vielleicht auch auffällt: Schafmilch. Die lockte mich im Kühlregal an und ich dachte mir: Wieso nicht. So richtig zum Trinken habe ich sie jetzt nicht gerade lieb, aber in den Muffins ist sie super (ich erlaube mir zu wagen, dass man keinen Unterschied merkt – also kannst du gerne eine andere Milch deiner Wahl verwenden).

Wie alle meine Muffinsrezepte brauchst du von Anfang bis Ende nicht länger als eine Dreiviertelstunde. Perfekt also für den Muffinhunger zwischendurch.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Chocolate Chip Cookies mit Tahini | ich breche die ungeschriebenen Foodblogger-Regeln.

Juli 1, 2018
Schnelle Chocolate Chip Cookies mit Sesampaste

Hach, irgendwie krieg ich das mit den ungeschriebenen Foodblogger-Regeln nicht hin. Schon im Februar sollte man Rhabarber-Rezepte posten, im April dann etwas mit Erdbeeren und der Redaktionsplan für Weihnachten muss spätestens im September stehen. Anstatt also jetzt, im Juli, über Sommerbeerenrezepte nachzudenken, habe ich … vergessen einzukaufen. Jawoll. Weit und breit sind keine Sommerbeeren aufzutreiben, nur ein leerer Kühlschrank und jede Menge Lust auf Süßes. Darum lass ich heute die Foodblogger-Regeln tatsächlich ungeschrieben sein und präsentiere dir ein Rezept, das wirklich immer geht. Ganz egal obs draußen Minusgrade hat oder du dir den Schweiss von der Stirn wischt: Chocolate Chip Cookies mit Tahini.

(Anmerkung: Hier in Salzburg hat es heute am 27. Juni geschlagene 13 Grad …)

Die Kekse sind nicht ganz der Klassiker und mit einer Extraportion Tahini verfeinert. Du erinnerst dich bestimmt: Tahini ist die Sesampaste, ohne die Hummus nicht Hummus wäre. Der intensive Sesamgeschmack harmoniert perfekt mit den extragroßen Chocolate Chips. Von denen wandern übrigens richtig viel in den Teig, sodass man fast sagen könnte, die Schokolade wird nur von ein paar Teiginseln durchzogen.

Ich liebe diese Chocolate Chip Cookies, weil sie zum einen richtig schnell gebacken sind, und zum anderen lange frisch bleiben. Meiner Meinung nach sind sie sogar am Tag nach dem Backen noch besser, dann werden sie innen schön chewy und klebrig. Fast so wie die Kekse bei Starbucks oder McDonalds – nur eben selbst gemacht und ausschließlich mit besten Zutaten.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Schoko-Erdnussbutter-Schnitten | Mein lang gehütetes Geheimrezept.

Mai 23, 2018
Super saftige Schoko-Erdnussbutter-Schnitten

Heute habe ich ein Rezept für dich, das ich schon gefühlte hundert Mal gebacken habe. Es ist eines meiner liebsten Süßigkeiten überhaupt und eigentlich wundert es mich, dass es nicht schon längst einen Platz hier auf dem Blog bekommen hat. Die Schoko-Erdnussbutter-Schnitten kommen mit nur ein paar Zutaten aus, die aber alle wunderbar miteinander harmonieren: leicht salzige Erdnussbutter, zartbittere Schokolade, süßer Agavendicksaft, knusprige Haferflocken. Zutaten, die oft ohnehin daheim sind und für die man nicht mehr extra einkaufen muss.

Mein Highlight ist eindeutig die dicke Schicht Schokolade obendrauf. Kennst du Reeses Peanut Butter Cups? So ungefähr schmeckt die Glasur. Frisch aus dem Kühlschrank geholt lassen sich die Schnitten zwar nicht so gut schneiden, sind aber wunderbar erfrischend und kühl. Fast ein bisschen wie Eiskonfekt!

Je nachdem was ich daheim habe verwende ich mal Haferkleie, mal Haferflocken oder so wie in dieser Variante einen Mix davon. Nimm einfach das, was du daheim hast. Gleiches gilt für die Erdnussbutter: Ob creamy oder crunchy macht geschmacklich keinen Unterschied.

Und noch ein Tipp: Nimm die Butter für die Schnitten unbedingt lang vor dem Backen aus dem Kühlschrank. Wenn sie dir schon fast unter den Fingern davonrinnt ist sie perfekt. Zu harte Butter macht dir das Kneten unnötig schwer.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten Snacks & Sonstiges

Blaubeercookies mit Haferflocken und brauner Butter | eigentlich wollte ich dir heute etwas wichtiges sagen.

Mai 9, 2018
Einfach nachgebacken: Blaubeercookies mit Schokolade

Eigentlich wollte ich dir heute wieder einmal einen Schwank aus meinem Leben erzählen. Etwas total tiefgreifendes, emotionales. Und dann kamen mir diese Blaubeercookies in die Quere. Ich sitze also da, neben mir der Berg aus Keksen und um mich herum tausende Krekskrümel für die ich mich gleich wieder verfluchen werde, und kann keine Gedanken fassen, die sich nicht um Kekse drehen. In meinem Kopf: „Geil geil geil“. Mein Bauch stimmt zu. Mein Herz auch – weil Schokolade drin ist und die füttert mein Herz mit Liebe. Deswegen: Nichts philosophies, humorvolles heute. Sondern einfach nur Kekse.

Heute habe ich ein Cookie-Rezept für dich, das alles dagewesene in den Schatten stellt. Dafür werfe ich alle Blogger-Regeln über Bord, tausche sie gegen eine große Handvoll Superlativen und behaupte: Diese Blaubeercookies sind die besten, die du je gekostet haben wirst. Sie sind fruchtig und schokoladig zugleich, dabei knusprig und weich. Bessere Cookies bekommst du weder bei Starbucks noch bei Subway. Versprochen!

Die Blaubeercookies haben gleich zwei Geheimnisse:

Geheimnis Nummer 1 ist die Butter! Richtig besonders werden die Blaubeercookies durch braune Butter. Ich habe die Butter nämlich nicht nur geschmolzen, sondern braun werden lassen. Dadurch bekommen die Kekse einen tief-aromatischen Geschmack. Herrlich!

Geheimnis Nummer 2 sind gefrorene Blaubeeren. Dadurch, dass sie nicht so weich sind, platzen sie beim Untermixen in den Teig nicht und behalten so ihre schöne Form und Farbe.

Außerdem im Teig: Haferflocken. Und irgendwie schmecken Cookies mit Haferflocken sowieso am allerbesten. Sie sorgen für den gewissen Biss, eine knusprige Konsistenz.

Hier geht’s zum Rezept