Browsing Tag

Safran

Kuchen/Torten

Safrangugelhupf | und ein paar Worte zum teuersten Gewürz der Welt.

Juni 5, 2019
Safrangugelhupf

Wie du etwas Einfaches zu etwas Besonderem machst? Du beginnst am besten bei den hochwertigsten Zutaten, die du bekommen kannst. Saisonale Bioprodukte, wenn möglich aus der Region und aus fairem Handel. Wie zum Beispiel Butter vom Bauern nebenan, frische Biomilch und Eier von Hühnern, die du kennst. Genau das habe ich beim Safrangugelhupf getan.

Wenn du dir das Rezept durchliest wirst du merken, dass der Gugelhupf aus ganz einfachen Zutaten besteht. Butter, Zucker, Mehl und Milch. Der Safran verleiht dem Kuchen das gewisse etwas – nämlich neben der Farbe auch den Geschmack.

Dinge, die du noch nicht über Safran wusstest …

  • Safran wird aus Blütenstempeln von Krokuspflanzen gewonnen – sein genauer Name lautet Crocus Sativus.
  • Für ein Kilo des Gewürzes werden bis zu 150.000 Blüten benötigt. Ist die Zahl nicht unglaublich?
  • Safran kostet pro Gramm je nach Qualität 8 bis 14 Euro. Das Gewürz ist deshalb so teuer, weil das Gewürz noch händisch gewonnen wird.
  • Woher Safran ursprünglich herkommt ist ungewiss. Es gibt aber sogar österreichischen Safran! Der wird im Burgenland oder in der Wachau in Niederösterreich angebaut. Cool, oder?

Einfach gebacken, elegant im Geschmack – Gugelhupf-Herz, was willst du mehr?

Hier gehts zum Gugelhupf-Rezept
Snacks & Sonstiges Vegetarisch

Fatair mit Feta und Basilikum | Finale meiner Mezzeserie.

Oktober 10, 2018
Fatair sind orientalische Mezze mit Feta und Basilikum-Füllung

Heute findet meine kleine Mini-Serie zu orientalischen Mezze den wunderhübschen Höhepunkt: Fatair mit Feta und Basilikum! Die Teigtaschen aus Germteig werden mit Feta, Safran und allerhand Gewürzen gefüllt, gefalten und im Ofen gebacken. Sie sind meine absoluten Favoriten auf der Mezzeplatte und ich kann einfach nicht genug von ihnen bekommen.

Die schöne Gelbfärbung des Teigs kommt von Safran – und den schmeckst du auch! Der Teig ist aus Germ und wird damit schön luftig, das Falten in kleine Dreiecke fällt dir bestimmt leicht. Was ich aber ganz besonders mag: Die Fatair sind perfekte kleine Happen, die wie gemacht sind zum Teilen.

Was auf der Mezze-Platte sonst noch nicht fehlen darf? Baba Ganoush, Tabouleh und mein orientalischer Karottensalat.

Hier geht’s zum Rezept

Frühstück

Safranbrot mit Vanille | Ein Kuchen zum warmen-Milch-Moment

Mai 17, 2015
aromatisches Safran-Vanille Brot

Manchmal sind die einfachsten Dinge die besten: gedeckter Apfelkuchen. Palatschinken mit Marillen-Marmelade. Ein Glas warme Milch mit Honig vor dem Einschlafen. Wann hast du das letzte Mal von einer Sahnetorte einen verzückten Gesichtsausdruck bekommen? Es sind wohl eher die warme-Milch-Momente, die Leib und Seele gut tun.

Das Safranbrot mit Vanille habe ich an einen Tag gebacken, an dem es mit mir irgendwie nicht klappen wollte. An solchen Tagen braucht man keine fancyschmancy Torte mit Creme oder eine Tarte, für die man stundenlang in der Küche steht. Die Zubereitung des Safranbrots dauert keine zehn Minuten. Die Zutaten sind ehrlich und einfach – da ist Sahne drin, Vanillezucker (weil den Oma auch immer benutzt hat) und Safran.

Und nach nur 30 Minuten backen hast du ein Brot/Kuchen auf dem Tisch, der alles wieder gut macht. Ein bisschen Butter drauf, selbst gemachte Marmelade und irgendwie ist alles besser. Oder du weißt zumindest, dass es morgen besser wird.

Hier geht’s zum Rezept

Frühstück

Brioche mit Orangenduft | zu Gast bei Therry

Mai 2, 2014

Jetzt falle ich einfach mal mit der Tür ins Haus (ganz unbescheiden, versteht sich): Dieses Brioche ist das beste Gebäck, das ich je gebacken habe! Selbst der Schwiegerpapa, seines Zeichens Briochekenner, ist restlos begeistert. Und gleichzeitig verzweifelt, dass in den Bäckereien unter der Bezeichnung „Brioche“ eigentlich etwas ganz anderes verkauft wird… Trockene Kipferl oder gar Croissants. Das Brioche hingegen ist außen knusprig, aber nicht hart. Und innen zart und fluffig, aber nicht trocken. Die Hefe geht mit dem Orangenblütenwasser und dem Safran eine Symbiose ein, wie ich noch  keine Zweite in der Backwelt angetroffen habe.

Entweder ihr verspeist das Brot einfach so oder mit etwas Butter bestrichen. Mehr braucht es eigentlich auch nicht. Das Rezept zum weltbesten Brioche könnt ihr heute bei Therry von Da steckt Liebe drin nachlesen. Sie ist eine meiner ältesten Bloggerfreundinnen und weltberühmt für ihre Cronuts.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Freitag und ein noch wunderbareres Wochenende!

 Pfeil_Gastpost