Kuchen/Torten

Zimtiger Apfelmusguglhupf | Zeiten ändern sich

März 15, 2015
Saftiger Gugelhupf mit Apfelmus und Zimt

Also ganz ehrlich: entweder hab ich von Bauarbeitern ein komplett falsches Bild oder sie haben ihre Ernährungsgewohnheiten in den letzten Jahren stark verändert. Die Arbeiter für Schwiegerpapa’s Baustelle stehen nämlich nicht auf deftige Mittagskost wie Schweinebraten, Gulasch oder Leberkäse, sondern bevorzugen eindeutig Kaffee und Kuchen. Echt jetzt?! Selbst beobachtet habe ich sie noch nicht, dennoch bekomme ich das Bild von den Bauarbeitern nicht mehr aus dem Kopf, die mit Kuchengabel und Presslufthammer an der gedeckten Kaffeetafel sitzen.

Der Auftrag für die nächste Zeit lautet also: simple Kuchen ohne viel Creme oder Schnickschnack, die auf der Baustelle ohne großen Aufwand verspeist werden können. Erster Impuls war klar: Guglhupf! Dieser hier ist verfeinert mit Apfelmus, der ihn so richtig schön saftig macht. Auch, wenn er von aussen sehr unscheinbar wirkt, braucht sich der schüchterne Guglhupf absolut nicht verstecken!

Zimtiger Apfelmusguglhupf – für eine 20er Guglhupfform und ein paar Muffins

  • 250 g glattes Weizenmehl
  • 1,5 TL Natron
  • 1 Msp Salz
  • 2 TL Zimt
  • 2 Eier
  • 225 g Kristallzucker
  • 100 g brauner Zucker
  • 360 g Apfelmus
  • 160 ml Sonnenblumenöl

Zuerst heizt ihr den Backofen auf 175° Ober-& Unterhitze vor. Die Guglhupform ausfetten und mit Mehl bestäuben. In einer Schüssel vermischt ihr Mehl mit Natron, Salz und Zimt. In einer anderen Schüssel schlagt ihr die Eier mit beiden Zuckersorten schön hell und schaumig. Danach Apfelmus und Öl unterrühren. Am Ende das Mehl in 2-3 Durchgängen zur Masse geben und vorsichtig vermischen. In die Backform füllen und für etwa 45-50 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Saftiger Gugelhupf mit Apfelmus und Zimt

Der Kuchen ist auch ein, zwei Tage nach dem Backen noch schön saftig – dem Apfelmus sei dank. Die Bauarbeiter haben den Guglhupf in Rekordzeit verspeist, ich konnte zum Glück noch ein Stückchen für uns aufsparen. Auch, wenn ich derzeit aufgrund des Sport- & Anstrengungsverbots nicht aktiv auf der Baustelle mitarbeite, kann ich mit den Auf-die Hand-Kuchen wenigstens einen kleinen Teil beitragen

Quelle: Virginia Horstmann – Zucker, Zimt und Liebe: Jeanny’s süße Rezepte

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Sandra Gu März 16, 2015 at 13:15

    Wenn das mal nicht ein krönender Abschluss für das letzte Glas Ofenapfelmus ist… Ist vorgemerkt fürs Wochenende 😀

    • Reply Conny März 16, 2015 at 15:29

      Ofenapfelmus? Wie ich dich kenne ja selbstgemacht, oder?! Wie kann von so etwas Leckerem nur was übrig bleiben? 😉

  • Reply Sabine Korpan März 15, 2015 at 18:13

    Liebe Conny,
    Der sieht sowas von lecker aus 🙂
    Da könnte ich jetzt auch ein Stück vertragen …
    Tolles Rezept!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Leave a Reply