Frühstück Snacks & Sonstiges

Blaukrautbrot | Fancy Brot geht auch ohne Sauerteig.

Februar 1, 2020
Blaukrautbrot mit Dinkelmehl

Ich habs dir doch gesagt – momentan sind die Brote ausgebrochen hier am Blog. An dieses Blaukrautbrot hätte ich mich wahrscheinlich nie herangetraut, wenn es nicht so wunderhübsch wäre. Oder sind die lila Sprenkel vom Blaukraut nicht einfach schön?

Nachdem ich mir aktuell wieder mehr wünsche, ganz genau zu wissen was ich esse, komme ich auch ums Brotbacken nicht umhin. Wie heißt es so schön? Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser. Denn selbst in Brot vom Bäcker kommen manchmal Zutaten, von denen man es nicht vermutet hätte. Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker. Aber nicht mit mir! Ich backs ab sofort wieder selbst. Zumindest so lange, bis mich die Motivation wieder verlässt …

Zurück zum Blaukrautbrot. Es war das erste, das ich aus meinem neuen Brotback-Buch nachgebacken habe. Das Rezept ist also nicht direkt von mir, ich habe aber an meine Wünsche angepasst. Ehrlich wärt doch am längsten, nicht wahr?

Das Brot kommt ohne eigenen Sauerteig aus. Du brauchst jedoch einen Sauerteig-Extrakt für den herzhaften Geschmack, den du aber in jedem Supermarkt leicht bekommst. Wie es sich für Brot gehört, wird es über Nacht zubereitet. Der Teig darf an einem kühlen Ort für 15 Stunden gehen, was sich ideal eignet, wenn du an einem Sonntagmorgen mal lang ausschlafen möchtest.

Ich mag am Brot, dass seine Kruste herrlich resch und knusprig ist. Innen ist es luftig und leicht, also ideal für eine schöne Jause – vielleicht sogar mediterran angehaucht.

Die wichtigsten Schritte beim Backen habe ich dir diesmal dokumentiert:

Das Blaukrautbrot ist

  • ohne frischen Sauerteig, dafür mit Sauerteigextrakt gebacken
  • super hübsch anzusehen
  • perfekt für eine herzhafte Jause oder ein Frühstück
  • mit Übernachtgare zubereitet
  • schön knusprig und resch
Laib Blaukrautbrot

Blaukrautbrot

Das Blaubkraut ist ein herzhaftes Jausenbrot. Es wird mit Übernachtgare gebacken, kommt aber ohne frischen, selbstgemachten Sauerteig aus. Also ideal für Brotback-Beginner.
Portionen: 1 Laib
Autor: Conny
  • 17 g Sonnenblumenkerne
  • 85 g Blaukraut roh
  • 7 g Salz
  • 225 g glattes Weizenmehl
  • 58 g Dinkelvollkornmehl
  • 15 g Sauerteig-Extrakt
  • 2,5 g Germ
  • 190 ml Wasser

Außerdem brauchst du:

  • Küchenmaschine

Zubereitung

Am Vortag:

  • Als erstes röstest du die Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun an. Beiseite stellen.
  • Dann das Blaukraut in in etwa 4 mm dicke Streifen schneiden und mit etwa 2 Gramm Salz in eine Schüssel geben. Mit den Händen kräftig durchkneten, sodass sich das Salz schön ins Blaukraut einarbeitet. Es wird etwas Saft austreten, das ist völlig okay! Sonnenblumenkerne dazugeben und für 30 Minuten ziehen lassen.
  • Nun das Weizenmehl mit dem Dinkelvollkornmehl, dem Sauerteigextrakt, dem Germ, restlichen Salz und dem Wasser in der Küchenmaschine 4 Minuten auf einer niedrigen Stufe vermischen. Dann auf einer höheren Stufe etwa 6 Minuten kneten.
  • Wenn der Teig schön glatt wird, kannst du das Blaukraut in die Schüssel dazugeben. Auf niedriger Stufe noch eine Minute kneten.
  • Teig zugedeckt bei Raumtemperatur für 45 Minuten stehen lassen. Währenddessen den Teig einmal zusammenfalten (nicht kneten).
  • Nach der Gehzeit die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank oder der kühlen Speisekammer für 15 stunden reifen lassen.

Am Backtag:

  • Teig aus der Kühlung holen und für etwa eine halbe Stunde Raumtemperatur annehmen lassen.
  • Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und vorsichtig länglich formen. Wenn nötig, kannst du noch etwas Mehl auf die Oberfläche streuen, falls er zu sehr klebt. Den Teigstrang von der einen Seite wie eine Schnecke aufrollen.
  • Mit dem Schneckenmuster nach oben auf ein Backblech geben und mit Küchentuch abdecken. 15 Minuten gehen lassen, währenddessen das Backrohr auf 260 Grad Umluft vorheizen. Eine feuerfeste Schüssel mit Wasser auf den Ofenboden stellen.
  • Nach der Gehzeit das Küchentuch runternehmen und das Blaukrautbrot in die Mitte des Backofens einschieben. 10 Minuten anbacken, damit eine schöne Kruste entsteht. Nach 10 Minuten die Backtemperatur auf 230 Grad reduzieren und noch etwa 30 Minuten backen.
  • Blaukrautbrot herausnehmen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Gut zu wissen …

Originalrezept stammt aus dem Buch „Brot“ des Teubner Verlags. Ich habe die Zutaten leicht verändert.
 
Blaukrautbrot von innen

Siehst du, wie schön gebräunt die Kruste ist? Sie knuspert schön beim Reinbeissen!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply