Kuchen/Torten

Dinkel-Walnuss Guglhupf | warum wir alle Guglhüpfe lieben sollten.

Januar 20, 2016
Saftiger Dinkel-Walnuss-Gugelhupf mit Honig

Was passt besser zu so einem Jännertag als ein Guglhupf? Genau. Ein stinknormaler, solider Guglhupf ohne großes Brimborium. Der ist so verlässlich wie die warme Wolldenke, die uns im Winter wärmt. Warum solltest du nun Guglhüpfe lieben?

  • Weil man einen Guglhupf von wirklich einfach bis fancy schmancy backen kann.
  • Weil es so viele verschiedene Guglhupf-Backformen gibt, die den Kuchen immer anders und immer wunderhübsch aussehen lassen. Auch von ganz groß bis klitzeklein.
  • Weil Guglhüpfe schon unsere Großmütter gebacken haben und es bestimmt auch in deiner Familie ein Rezept gibt, das von Generation zu Generation weitergegeben wird.
  • Weil man einen Guglhupf wunderbar teilen kann.

Noch nicht genug Gründe? Dann hab ich hier den ultimativen für dich: Dinkel-Walnuss-Guglhupf! Schmeckt wie von Oma, obwohl er von mir kommt.

Schmeckt wie frisch von Oma gebacken.

Dinkelmehl enthält mehr wichtiges Eiweiß, mehr Vitamine und mehr Mineralstoffe als Weizenmehl. Außerdem sind irrsinnig viele Ballaststoffe drin und ungesättigte Fettsäuren. Das vervielfacht sich dann nochmal, wenn man Vollkornmehl nimmt, so wie in diesem Guglhupf.

Der Dinkel-Walnuss-Guglhupf ist dein Begleiter für trübe Winternachmittage. Wenn du nicht so gerne aus dem Bett möchtest oder vom Sofa aufstehen. Er schmeckt nussig, nicht nur wegen der Walnüsse, sondern auch wegen des Dinkelmehls. Und durch die Geheimzutat Schlagobers ist er schön saftig. Er bröselt dir dann auch nicht die Lieblingsdecke voll!

Der Gugelhupf ist

  • mindestens so gut wie von Oma
  • durch den Schlagobers schön saftig
  • aus Dinkelvollkornmehl gebacken
  • voll mit aromatischen Walnüssen
  • durch die Nüsse lange frisch
  • ganz einfach gebacken

Saftiger Dinkel-Walnuss-Gugelhupf mit Honig

Dinkel-Walnuss-Guglhupf – für eine Backform mit 17 cm

  • 3 Eier
  • 100 g Butter, auf Zimmertemperatur + etwas mehr für die Backform
  • 120 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 170 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 125 ml Schlagobers

Den Backofen auf auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Guglhupform fetten und mit Mehl ausstäuben. Die Eier trennen und die Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Die Butter mit dem Zucker und dem Kristallzucker cremig rühren. Eidotter einzeln untermixen. Das Dinkelvollkornmehl mit Backpulver und den Walnüssen vermischen und abwechselnd mit dem Schlagobers unter die Buttermasse rühren. Zum Schluss den steifen Eischnee vorsichtig unterheben.

Den Teig in die Backform füllen und auf mittlerer Schiene etwa 50 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr daran hängen bleibt ist der Kuchen fertig und kann raus. Kurz abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen. Sobald er abgekühlt ist mit etwas Staubzucker obendrauf servieren.

Saftiger Dinkel-Walnuss-Gugelhupf mit Honig

Was sitzt du hier noch länger rum! Back Guglhüpfe!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply Claudia September 6, 2018 at 09:02

    Hallo Conny,
    das Rezept klingt verlockend. Möchte gern einen Guglhupf für meinen bald Einjährigen machen zum Geburtstag.
    Kann ich statt gehackter Walnüsse auch gemahlenen nehmen? Habe Angst dass er sich bei kleinen Stückchen verschlucken könnte.

    Lg Claudis

    • Reply Conny September 8, 2018 at 13:44

      Liebe Claudia,
      oh wie schön – das ist eine tolle Idee!
      Du kannst gerne auch gemahlene Walnüsse nehmen, die Konsistenz wird dann einfach feiner 🙂

      Liebe Grüße,
      Conny

  • Reply Meine Top 3 Gugelhupf-Rezepte - moment in a jelly jar Januar 8, 2017 at 08:34

    […] Liebstes Guglhupf-Rezept Nummer 1: Dinkel-Walnuss-Gugelhupf […]

  • Reply Hannah November 20, 2016 at 14:54

    Hallo Conny,
    habe gestern den Walnuss Guglhupf gebacken und wie immer war er sehr gut! Hatte Walnüsse aus dem eigenen Garten und habe statt 50 g etwas mehr genommen (so 80 g) =)
    sehr einfach zu machen, aber richtig gut!
    Danke für deine tollen Rezepte <3
    Hannah

    • Reply Conny November 20, 2016 at 15:25

      Liebe Hannah,
      oh das freut mich aber, dass er dir gut gelungen ist. Das Rezept ist so easy und jetzt hab ich grad wieder richtig Lust auf ein Stück davon <3 Die einfachen Dinge sind meistens die besten!

      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Anonymous Februar 12, 2016 at 11:15

    Liebe Conny,
    Der Kuchen ist gebacken und mein Mann musste gestern gleich noch ein Stück kosten – wir sind uns beide einig, dass es diesen Kichen in Zukunft häufiger geben wird (wir haben einen reichlichst Nüsse werfenden Baum im Garten). Rührkuchen (oder Guglhüpfe) sind halt doch die besten… danke für das schöne Rezept!
    Viele Grüße,
    Sabine (aus dem fernen Minden)

    • Reply Conny Februar 15, 2016 at 11:01

      Liebe Sabine,
      es freut mich so sehr, dass dir und deinem Mann der Kuchen schmeckt!
      Es ist auch einer meiner liebsten, weil er mit unterschiedlichen Nüssen jedes Mal anders schmeckt. So toll, dass ihr einen eigenen Nussbaum habt – der fehlt mir noch im Garten 🙂

      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Sabine Februar 10, 2016 at 11:07

    Das Rezept klingt sehr vielversprechend! Eine Frage: Kommt die Sahne geschlagen oder flüssig in den Teig?

    • Reply Conny Februar 10, 2016 at 11:18

      Hi Sabine,
      die Sahne kommt flüssig mit in den Teig.

      Liebe Grüße,
      Conny

    Leave a Reply