Kuchen/Torten

Libanesischer Sfouf | Lass uns eine Reise tun.

April 1, 2018
Libanesischer Sfouf mit Kurkuma und Pinienkernen

Lass mich dich mitnehmen auf eine kleine Reise. Es geht in den Süden, in ein Land, das an Syrien und Israel grenzt. An ein Land am Mittelmeer. Seine Hauptstadt trägt gleichzeitig den Namen meiner Lieblingsband: Beirut. Ja, richtig geraten – es geht in den Libanon.

Unsere Geschmacksreise hat heute ein etwas ganz besonderes für dich: Sfouf ist ein libanesischer Kuchen auf Basis von Grieß. Was dir vielleicht gleich auffällt ist die wunderschöne, sonnengelbe Farbe. Die kommt von Kurkuma – einen Gewürz, das in der libanesischen Küche oft und reichlich eingesetzt wird. Bei uns ist es wohl eher als Superfood bekannt (Kurkuma Latte – remember?) und das nicht ohne Grund: Kurkuma wird als Antioxidant geschätzt, was bedeutet, dass es die Zellen vor Angriffen schützt. Obendrein gilt es als wahrer Fettverbrenner, da es die Gallenblase stimuliert. Und: Entzündungen bekämpft Kurkuma auch – und zwar vor allem im Verdauungstrakt. Klingt super? Ohja – das finde ich auch!

Daher steckt im Sfouf gleich ein ganzer Esslöffel des Superfoods. Er kommt ganz ohne Eier aus und anstatt Butter ist Öl im Teig. Anstatt klassischem Grieß habe ich zu Dinkelgrieß gegriffen und den Kristallzucker durch Birkenzucker ersetzt. So sparen wir uns noch dazu ein paar Kalorien. Der Sfouf hat eine wunderbar luftige und zugleich saftige Konsistenz.

Der Sfouf ist

  • voll mit dem Superfood Kurkuma
  • ein klassischer Kuchen der libanesischen Küche
  • locker und luftig
  • durch die Pinienkerne obendrauf herrlich nussig
  • einfach gebacken

Libanesischer Sfouf: einfacher Kuchen aus dem Libanon

Libanesischer Sfouf – für eine Backform von 20 x 20 cm

  • 220 g Dinkelgrieß
  • 200 g glattes Weizenmehl
  • 400 g Birkenzucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Kurkuma
  • 200 ml Milch
  • 190 ml neutrales Pflanzenöl, zB. Sonnenblumenöl, Maiskeimöl oder Rapsöl
  • 1 EL Tahini
  • eine Handvoll Pinienkerne

Als erstes heizen wir den Backofen auf 175 Grad vor. Nun wirds gleich zu Beginn besonders: Denn damit der Kuchen nicht anklebt, streichen wir die Backform mit Tahinipaste aus.

In einer großen Schüssel den Griess mit Mehl, Backpulver, Kurkuma und Zucker vermischen. Ö. und Milch dazugeben und gut verrühren, sodass ein glatter Teig entsteht.

Den Teig in die mit Tahini gefettete Form gießen und mit Pinienkernen bestreuen. Auf mittlerer Schiene 40 bis 45 Minuten backen.

Sobald der Sfouf abgekühlt ist, in kleine Rechtecke schneiden.

Rezept für Libanesischer Sfouf

Tipp: Verwende unbedingt geschmacksneutrales Öl! Ich habe in der ersten Version Olivenöl verwendet und der Sfouf schmeckte dann sehr intensiv danach. Je nach Qualität des Olivenöls fällt das Aroma intensiver aus. Ich würde dir aber empfehlen, ganz neutrales Öl zu verbacken.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply