Dessert Frühstück

Dutch Baby mit Apfel und Karamellsirup | ich backs mir herbstlich

Oktober 8, 2014
Dutch Baby (Ofenpfannkuchen) mit Äpfeln und Karamellsirup

Sonntag Morgen haben einen ganz bestimmten Zauber. Sie sind leicht und frei, duften nach frisch bezogenen Betten und Nutellabrot. Das Gefühl, sich lange nach Sonnenaufgang noch gemütlich in die Federn kuscheln zu können, ist kaum zu schlagen.

Vielleicht liegt es daran, dass ich gerade darum am Sonntag so gerne aufstehe. Leicht wie eine Feder springe ich morgens um Acht aus dem Bett. Und schleiche mich in die Küche, um unbemerkt vom Rest des Hauses in der Küche zu hantieren. Dieses mal sollte es Dutch Baby werden, mit Apfel und Karamellsirup. Zugegeben, der Name hat mich schon überzeugt, bevor ich mir überhaupt die Zutaten angesehen habe.

Warum ist es so einfach, am Sonntag aufzustehen?

Mit Karamellsirup und butterweichen Äpfeln ist dieser Ofenpfannkuchen das bequemste Frühstück für extralange Sonntag-Morgen. Weil man sich während des Frühstücks noch mit wohligem Gefühl unter die Bettdecke kuschelt. Der Duft des Liebsten, des Dutch Babys und des Karamellsirups ergeben das schönste Sonntags-Parfüm überhaupt.

Dutch Baby (Ofenpfannkuchen) mit Äpfeln und Karamellsirup

Dutch Baby mit Apfel und Karamellsirup – für 2 P0rtionen

Für das Karamell:

  • 100 g Kristallzucker
  • 100 ml Schlagsahne
  • 1 TL Wasser

Für das Dutch Baby:

  • 2 EL Butter
  • 2 Eier
  • 90 ml Milch
  • 45 g glattes Weizenmehl
  • 1,5 EL Kristallzucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Apfel – geschält und in Spalten geschnitten

Den Karamellsirup habe ich bereits am Vortag zubereitet. Das spart morgens Zeit und gibt uns die Möglichkeit, noch ausgiebig vor dem Frühstück zu kosten. Also – legen wir los! Erhitzt einen Topf auf mittlerer Flamme. Zucker und Wasser hinein geben und so lange erhitzen, bis der Zucker schmilzt. Vorher wird er stark krümeln – davon lassen wir uns aber nicht verunsichern. Der Zucker wird schmelzen und eine bernsteinfarbene Tönung annehmen. Von der Hitze nehmen und 3/4 der Schlagsahne hinein gießen. Vorsicht – es könnte spritzen! Hat sich diese Masse beruhigt, die restliche Sahne zugießen und so lange rühren, bis ein wunderbares Karamell entstanden ist. Geschafft – ihr habt erfolgreich Karamellsirup hergestellt!

Für das Dutch Baby heizt ihr das Backrohr auf 220° Umluft vor. 1 EL Butter in einem kleinen Topf oder der Mikrowelle schmelzen und mit Milch, Mehl, Ei, Vanilleextrakt, 1/2 EL Kristallzucker und Salz vermengen.  Eine ofenfeste Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen und die restliche Butter darin schmelzen. Den restlichen Zucker dazu geben und leicht karamellisieren lassen. Nun kommen die Äpfel ins Spiel. Legt sie in das warme Karamell, ohne euch die Finger zu verbrennen. Haben sie ein wenig Farbe angenommen, den Teig gleichmäßig in die Pfanne gießen. Die Pfanne auf mittlerer Schiene in den Ofen geben und dort 15-18 Minuten backen. Das Dutch Baby wird aufgehen und später wieder zusammen fallen. Macht euch also wegen des Volumens nicht zu große Hoffnung. Sobald der Ofenpfannkuchen ein schöne golbraune Farbe hat und eure Küche nach Apfelkuchen duftet, ist er fertig gebacken.

Noch warm mit Karamellsirup servieren. Am besten direkt ins Bett, denn die Portion ist ideal für zwei.

Dutch Baby (Ofenpfannkuchen) mit Äpfeln und Karamellsirup

Quelle: Sweet Dreams 03/2014

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply Monika Thiede Oktober 12, 2014 at 10:18

    Liebe Conny,
    jaaaaa! Auch genau mein Ding. Der Anfang des Pfannkuchenrezeptes erinnert mich an meine Lieblingstarte. Die Tarte Tatin. Dabei werden allerdings dann viel mehr Äpfel in die Pfanne gelegt und dann kommt nur der Mürbeteig oben drauf. Kein Wunder also, dass mir bei deinem Dutch Baby das Wasser im Mund zusammen läuft. Zu Karamell muss ich ja nix sagen, ne? Da sind wir einer Meinung 😀 YUMMIIEEEE!!
    Schönen Sonntag
    Monika

    • Reply Conny Oktober 13, 2014 at 06:55

      Liebe Monika,
      Tarte Tatin mag ich auch sehr gerne – wenngleich ich mit Mürbteig so meine Probleme habe 😉
      Nein, bei Karamell sind wir uns wahrscheinlich einig! LOHOOOVE!
      Liebste Grüße,
      Conny

  • Reply Michaela Oktober 11, 2014 at 09:28

    Mhh, wie lecker. Ich mag im Herbst alles mit Apfel 🙂

    • Reply Conny Oktober 13, 2014 at 06:56

      Dankeschön, Michaela – ich auch! Sehr sogar 😉

  • Reply Janneke Oktober 10, 2014 at 19:12

    Mmmmh, Karamell zum Apfelkuchen ist eine geniale Idee!! Muss ich dir unbedingt mal nachmachen 🙂

    Liebe Grüße,
    Janneke

    • Reply Conny Oktober 13, 2014 at 06:56

      Das würd mich freuen, Janneke!
      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Tina Oktober 9, 2014 at 11:04

    Liebe Conny,

    so ein schöner Blog wie deiner muss noch bekannter werden und genau deshalb habe ich dich auch für den LIEBSTER award nominiert. Schau doch mal, welche Fragen ich dir stelle:
    http://leckerundco.blogspot.de/2014/10/liebster-award-discover-new-blogs.html

    Liebe Grüße Tina

  • Reply Sabine Korpan Oktober 8, 2014 at 16:57

    Liebe Conny,
    Eine unschlagbare Kombination, hach sieht das gut aus 🙂
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    • Reply Conny Oktober 9, 2014 at 07:28

      Dankeschön, Sabine! 🙂 Es hat auch ganz vorzüglich gemundet!
      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Nadine Oktober 8, 2014 at 16:27

    Ooooh, das sieht wirklich super lecker aus! Apfel & Karamell ist einfach unschlagbar. Dieses Dutch Baby macht sicherlich einiges her und im Bett geschlemmt noch mal doppelt so viel.
    Sonntag Morgen ist wirklich etwas ganz besonderes <3

    Liebste Grüße,
    Nadine

    • Reply Conny Oktober 9, 2014 at 07:29

      Da hast du absolut recht, Nadine! Karamell ist ja im Herbst sowieso der Burner – keine Ahnung warum, aber wenn sich die Blätter bunt färben, schmeckt auch das Karamell viel besser…
      Alles Liebe,
      Conny

    Leave a Reply