Kuchen/Torten

Rhabarber-Erdbeertarte mit Frangipane | Liebes Pinterest…

April 27, 2014
Rhabarber-Frangipane Tarte mit Erdbeeren und Mandelcreme auf Knusperboden

Als ich zum ersten Mal von dir gehört habe, warst du mir suspekt. Dein Ruf als hinterhältiges Biest eilte dir voraus, weswegen ich vorerst Abstand hielt und nichts mit dir zu tun haben wollte.

Und was soll ich sagen… Die Gerüchte sind nicht wahr – sie sind noch viel schlimmer! Seit ich dich nun näher an mich ran lasse nimmst du mich voll ein, verschlingst meine Zeit förmlich mit deinen scharfen, spitzen Zähnen.

Dennoch kann ich nicht aufhören, dich zu genauer zu erkunden. Du bist schon irgendwie anziehend, zugegeben. Für das Rezept zur Frangipane-Tarte mit Rhabarber-Erdbeer-Belag, das du mir kürzlich verraten hast, werde ich dir wohl ewig dankbar sein müssen. Der Teig ist schön knackig, die Frangipane schmilzt sanft auf der Zunge und die Früchte sind so dermaßen aromatisch, dass ich dir deshalb wahrscheinlich für immer verfallen bin. Mit Haut und Haar, Kopf und Bauchumfang…

Rhabarber-Frangipane Tarte mit Erdbeeren und Mandelcreme auf Knusperboden

Rhabarber-Erdbeertarte mit Frangipane – für eine Pieform mit Durchmesser 23 cm

Für den Mürbteig:

  • 95 g glattes Weizenmehl
  • 30 g Mandelmehl
  • 60 g Staubzucker
  • 60 g eiskalte Butter in Stücken
  • 1 Eigelb (das Eiweiß nicht weggeben – brauchen wir noch!)
  • Ein paar Tröpfchen Mandelessenz
  • Eventuell 2 TL eiskalter Orangensaft
  • 1 TL gehackte Orangenzesten

Für die Fruchtschicht:

  • 4-5 Stangen Rhabarber, in groben Stücken
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Handvoll gehackte (TK-)Erdbeeren
  • 1 EL Kristallzucker

Für die Frangipane:

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g feiner Kristallzucker
  • 2 Eier
  • 180 g Mandelmehl
  • 1 EL glattes Weizenmehl
  • Ein paar Tröpfchen Mandelessenz

Das Mehl mit dem Mandelmehl und Zucker vermischen. In einer großen Schüssel mit den Knethaken des Mixers (oder der Küchenmaschine) oder den kalten Händen mit der Butter so lange mixen, bis sie Brotkrümel-ähnliche Konsistenz annehmen. Jetzt Eier, Mandelessenz und Orangenzesten untermengen und so lange kneten, bis ein schöner Teig entsteht. Wenn nötig, etwas von dem kalten Orangensaft untermischen. Nicht zu lange kneten, da sonst der Teig später beim Backen schrumpft. In Frischhaltefolie gewickelt etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Pieform gut buttern. Nun geht’s ans Ausrollen des Mürbteigs. Das hat bei mir am besten zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie geklappt. Hat der Teig ungefähr die Größe der Pieform erreicht, sollte er einen halben Zentimeter dick sein und richtig verführerisch nach Orange und Mandel duften. Mithilfe des Nudelholzes wird der ausgerollte Teig in der Form platziert, sodass er auch den Rand der Form bedeckt. Wenn nötig können jetzt noch kleine Löcher und Risse geflickt werden – das fällt später gar nicht mehr auf. Die Form sollte jetzt noch einmal für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen, damit der Teig später beim Backen nicht schrumpft.

In der Zwischenzeit können wir uns an die Füllungen machen. Heizt dafür den Backofen auf 180° vor. Den Rhabarber in eine Auflaufform geben und mit Wasser, Zucker und Vanilleextrakt vermengen. 25 Minuten im Backofen garen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und die Erdbeeren unterrühren. Kühl stellen. Für die Frangipane gebt ihr Butter, Zucker, Eier, Mandelmehl, Mandelessenz und Mehl in eine große Rührschüssel und mixt es mit dem Schneebesenaufsatz schön fluffig.

Mittlerweile hat der Teig genug geruht, also blindbacken wir ihn auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten. Dafür gebt ihr Backpapier auf den Teig, füllt ihn mit getrockneten Kichererbsen oder Bohnen. Das Blindbacken bereiteten den Teig quasi auf die Füllung vor. Nach 20 Minuten entfernt ihr das Backpapier samt den Kichererbsen und pinselt den Boden der Tarte mit dem übrig gebliebenem Eiweiß ein. Noch einmal ab damit in den Ofen für ca. 5 Minuten.

Die Ofentemperatur auf 170° reduzieren. Fast sind wir am Ziel! Die leckerschmecker Frangipane-Masse wird nun gleichmäßig auf den Boden der Tarteform gestrichen, darauf folgt die spritzige Fruchtschicht. Auf mittlerer Schiene etwa 35-40 Minuten backen. Fertig!

Rhabarber-Frangipane Tarte mit Erdbeeren und Mandelcreme auf Knusperboden

Der Rhabarber stammt übrigens aus eigenem Anbau, denn im Hochbeet zwischen Lauch, Spinat und Mangold fühlt er sich pudelwohl. Es ist ein so tolles Gefühl, Gemüse aus dem eigenen Garten zu ernten – unbeschreiblich. Diese halb-selbstgeerntete, frühlingsfrische Tarte darf daher beim regionalen Event von Simone mitmachen!

Quelle: Verändert nach From the Kitchen

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Ina Mai 11, 2014 at 08:36

    Bin gerade über das Blogevent hier gelandet und muss sagen: Der Kuchen sieht einfach wunderbar aus. Die Fotos sind zudem sehr ansprechend.

    Lieben Gruß Ina von Ina Is(s)t

    • Reply Conny Mai 21, 2014 at 15:12

      Dankeschön liebe Ina, ich sehen mich grade wieder so zurück zu diesem Kuchen. Er war die perfekte Mischung aus süß, sauer und knusprig, weich.
      Weil meine Sehnsucht grade so groß ist, werd ich dann mal vom Schreibtisch aufstehen und mir eine Crostata backen. Mit Rhabarber und Erdbeeren natürlich!
      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Corinna Mai 2, 2014 at 14:30

    Mmmmmhhh. die Tarte sieht so lecker aus! Werde mir gleich auch erstmal ein Stückchen Kuchen können.

    Und zum Thema Himbeeren und Monk. Du hast mich erwischt 🙂 Ich muss ja zugeben, dass ich mir zum einen die hübschesten Beeren für die Küchlein herausgepickt habe, fein säuberlich nach Größe sortiert und dann natürlich akkurat in den Förmchen platziert. Ordnung muss sein 🙂

    Liebe Grüße!
    Corinna

    • Reply Conny Mai 6, 2014 at 06:58

      Haha, Corinna – ertappt!
      Das Auge isst ja schließlich mit, nicht 😉
      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Claudia April 28, 2014 at 22:06

    Hi Conny!
    Ja Pinterest ist echt ein Dingfür sich, deshalb habe ich deine Tarte auch gleich gepint :-),
    damit sie mir nicht entfällt und ich sie auf jedenfall wiederfinde, wenn ich sie brauche.
    Liebe Grüße aus dem Norden vom Deich
    Claudia

    • Reply Conny Mai 6, 2014 at 06:57

      Oh das freut mich, Claudia!
      … ich hätte das mit Pinterest nicht anfangen dürfen. So viele tolle Sachen gibts da, unglaublich…

  • Reply Sofie April 28, 2014 at 14:23

    ich will auch ein Stück!! meine Erwartungen waren ja schon hoch, nach der verführerisch klingenden Info auf Instagram, aber die ist richtig klasse geworden..
    Liebste Grüße, Sofie

    • Reply Conny Mai 6, 2014 at 06:56

      Hihi, dankeschön Sofie! Ich bin auch sehr happy damit. Am nächsten Tag ließ sie sich dann noch besser in Stücke schneiden, da die Fruchtschicht sich besser verbunden hat und nicht mehr so zerrann. Aber eigentlich geht Geschmack ja eh über Aussehen 🙂
      Alles Liebe und eine tolle Woche,
      Conny

  • Reply S-Küche April 27, 2014 at 18:43

    Rhabarber Frooonschipann Tarte habe ich ja auch kürzlich gebloggt. Um so schöner, eine Variante davon als Event Beitrag zu bekommen, denn ich liebe Frangipane!
    Herzliche Grüße,
    Simone

    • Reply Conny April 28, 2014 at 12:38

      Liebe Simone,
      ich wusste ja nicht, dass Frangipane sooo lecker ist! Schade, dass es bisher unbemerkt an mir vorüber ging. Aber gut, dass ich noch mein ganzes Leben lang Zeit habe, das Verpasste nachzuholen 🙂
      Alles Liebe,
      Conny

    Leave a Reply