Kuchen/Torten

Rosenwasser Madeleines | Premiere aus Frankreich.

Januar 17, 2016
zarte Rosenwasser-Madeleines

Madeleines, das zarte französische Gebäck, ist ganzschön furchteinflössend. Die kleinen muschelförmigen Kuchen sind aus einer Sandmasse, die in flachen Formen gebacken werden. Und ich habe mir sagen lassen, dass Madeleines ohne den kleinen Hubbel auf der Innenseite keine richtigen Madeleines sind.

Um das französische Feingebäck kreist hauptsächlich eine Geschichte: die von Marcel Proust. In seinem Roman „Die Suche nach der verlorenen Zeit“ widmet er den Madeleines ganze drei Seiten. Das hat den zarten Minikuchen zu Weltruhm verholfen. Wäre Proust nicht gewesen, würden die Madeleines heute noch in kleinen Holzkistchen auf Bahnsteigen verkauft werden.

3 Buchseiten über Madeleines? Die müssen ja wirklich gut sein …

Die Variante mit Rosenwasser war mein erster Versuch – und ist gleich ganz hervorragend gelungen. Sie sind zart, luftig und schmecken nur sanft nach Rosenwasser. Nicht jeder mag ja einen intensiven Geschmack nach Rosenwasser. Man sagt ihm sogar nach, dass er seifig schmecken soll. Das passiert allerdings nur, wenn man überdurchschnittlich großzügig mit dem Rosenwasser umgeht. Im Rezept sind 3-4 Teelöffeln drin. Das ist dann eher dezent. Wer es intensiver mag, darf gern noch ein paar Löfferl mehr dazugeben. Dass Rosenwasser herrlich schmeckt, könnt ihr auch am Rosen-Chiffon-Kuchen oder der Mandel-Rosenblütentorte sehen. Und: auch in türkischer Baklava ist Rosenwasser drin.

Die Madeleines sind

  • kleine, zarte Glücklichmacher
  • wie französische Mini-Kuchenpralinen
  • eigentlich ganz schnell gebacken
  • mit Rosenwasser verfeinert
  • super luftig

zarte Rosenwasser-Madeleines

Rosenwasser Madeleines – für etwa 30 Stück

  • 110 g geschmolzene Butter + etwas mehr für die Backform
  • 3 große Eier, in Zimmertemperatur
  • 130 g Kristallzucker
  • ein paar Tropfen Mandelessenz
  • 30 g Stärkemehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 130 g glattes Weizenmehl
  • 3-4 TL Rosenwasser
  • eine Prise Salz

Madeleines sind ganz einfach – trau dich! Heize den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vor und streiche die Mulden des Madeleine-Blechs mit Butter aus. In einer großen Rührschüssel die Eier mit Zucker, Rosenwasser und Mandelessenz cremig aufschlagen. Das klappt am besten mit dem Handmixer oder einer Küchenmaschine. Die Masse soll hellgelb und luftig sein. Die Butter hinzugießen und weiterschlagen. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit Stärke, Backpulver und Salz versieben. Vorsichtig mit einer Spachtel einarbeiten. Schon ist der Teig fertig.

Jetzt gehts an Backen. Mit zwei Esslöffeln den Teig in die Mulden geben bis sie etwa zu Dreiviertel voll sind. Die Madeleines auf mittlerer Schiene 10 bis 12 Minuten backen. Sie werden eine wunderbar hellgoldene Farbe annehmen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren.

zarte Rosenwasser-Madeleines

Wenn du Rosenwasser nicht so gern magst, kannst du auch mit Orangenblütenwasser experimentieren. Das Blütenwasser ist ein wenig sanfter im Geschmack und generell „bekannter“ für den Gaumen. Wenn du ein gutes Madeleines-Rezept hast, lass mir doch in den Kommentaren den Link dazu hier. Ich bin noch auf der Suche nach neuen Geschmacks-Varianten!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply