Kuchen/Torten

Brownietorte mit Karamellapfel-Topping | immer noch nichts Weihnachtliches

Dezember 6, 2015
Brownietorte mit Karamelläpfeln und Mandel-Topping

Schon langsam sollte ich hier auf dem Blog die Weihnachtsdeko hervorkramen. Lametta aufhängen zum Beispiel oder Glaskugeln drapieren. Aber irgendwie … ist es noch nicht soweit. Noch nicht. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich mich letztes Wochenende an Weihnachtskeksen versucht habe. Und wie du an der Formulierung bestimmt schon erkannt hast, blieb es beim Versuchen. Sie mochten mir nicht gelingen und sahen einfach schrecklich aus. Schmecken taten sie auch nicht viel besser. Das zeigt mir wieder: Conny ist keine Frau für filigrane Dinge. Weihnachtskekse sind genau das. Filigran, zart und zerbrechlich. Das mag so gar nicht mit meinen ungelenken Fingern zusammenpassen.

Daher gibts heute anstatt Weihnachtskeksen ein Rezept für die wohl genialste Brownietorte überhaupt. Sie wird getoppt mit fruchtigen Äpfeln und Mandelblättchen. Die Konsistenz der Brownietorte ist himmlisch. Außen knusprig. Obenrum auch durch die gerösteten Mandelblättchen. Innen offenbart sich das Herz des Kuchens: weiche, samtige Schokolade die fast auf der Zunge zergeht. Schokolade und Apfel harmonieren wirklich unheimlich gut miteinander. Hätte ich gar nicht so erwartet. Wenn du jetzt enttäuscht bist, dass es keine Kekse gibt, schau doch beim Foodblogger Adventskalender vorbei. 24 tolle Foodblogger haben sich zusammengetan und stellen jeden Tag ein Rezept vor. Darunter ganz viele Keksrezepte, da bin ich mir sicher. In der Zwischenzeit freue ich mich, dass du so lange durchgehalten hast und wünsche ganz viel Spaß beim Nachbacken der Brownietorte. Ich würde sie dir wirklich ans Herz legen!

Brownietorte mit Karamelläpfeln und Mandel-Topping

Brownietorte mit Karamellapfel-Topping – für eine Springform mit 18 cm

  • 2 Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 225 g Zartbitter-Schokolade
  • 140 g Schlagobers
  • 3 Eier
  • 3,5 EL Maizena
  • 3 EL Honig
  • 3 EL Mandelblättchen
  • 1 EL brauner Zucker
  • Butter zum Fetten der Backform

Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. In mittelgroße Würfel schneiden und mit Zitronensaft vermischen, damit die Äpfel nicht braun werden. Schokolade fein hacken. Den Schlagobers in einem Topf erhitzen, aufkochen und vom Herd nehmen. Die Schokolade in den Schlagobers geben und darin schmelzen. Während des Schmelzens stetig rühren. Es entsteht eine feine Schokoladencreme. Die Schokocreme abkühlen lassen.

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten. Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen. Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und dabei den Honig einlaufen lassen. Die Eigelb einzeln unter die abgekühlte Schokomasse rühren, bis sie sich gut verbunden haben. Maizena ebenfalls unterrühren. Den Eischnee in mehreren Teilen unter den Schokoteig heben. Damit wird verhindert, dass die Luft im Teig verloren geht.

Den Brownieteig in die Springform füllen und schön glatt streichen. Die Apfelstücke gleichmäßig darauf verteilen. Als letzte Schicht kommen Mandelblättchen und brauner Zucker darauf. Die Brownietorte auf der mittleren Schiene 35 bis 40 Minuten backen. Bei der Stäbchenprobe sollte noch ein klein wenig Teig am Stäbchenhängen bleiben. Kuchen aus dem Ofen holen und vollständig abkühlen lassen. Aus der Springform lösen.

Brownietorte mit Karamelläpfeln und Mandel-Topping

Siehst du bei diesem Foto den Übergang zwischen knusprigem Rand und saftigem Innenleben? Es lässt leicht erahnen, wie saftig die Torte ist.

Brownietorte mit Karamelläpfeln und Mandel-Topping

Wenn ich so drüber nachdenke schmeckt die Brownietorte ganz bestimmt auch herrlich mit Himbeeren obendrauf. Ohmannohmann. Meine Lieblingskombi. Bei Himbeeren und Schokolade läuft mir sofort das Wasser im Mund zusammen.

Quelle: inspiriert von Sweet Dreams August/September/Oktober 2013

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Veronika Oktober 21, 2017 at 09:13

    Danke für das tolle Rezept!
    Ich habe diese Torte gestern gebacken und sie schmeckt wahnsinnig lecker! Die Kombination aus Äpfeln und Schoki ist wirklich genial!
    Aber bei mir war die angegebene Teigmenge viel zu viel für eine 18cm Durchmesser Springform. Beim Backen ist der Teig teilweise über den Rand „hinausgewachsen“. Beim Auskühlen ist die Torte dann wieder zusammengefallen und war dann ca. so hoch wie auf den Fotos.
    Das nächste Mal werde ich versuchen sie in einer größeren Form zu backen.

    • Reply Conny Oktober 23, 2017 at 11:10

      Liebe Veronika!
      Dankeschön fürs Nachbacken – es freut mich ungemein, dass dir die Brownietorte so gut geschmeckt hat wie mir 🙂
      Und danke für den Hinweis mit der Backform. ich werde die Torte bald wieder nachbacken und noch einmal die Mengen testen!

      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Dorothea Dezember 30, 2015 at 20:40

    HAAAAALT!
    Doch MICH reißt diese wundervolle Torte vom Hocker!!
    Hab mir extra den aus der Praxis geholt – damit es mich nicht vom Sessel sondern vom Hocker reißt!!
    ICH LIEBE DIESE TORTE die alles drinn hat was mein Leckerherz schmelzen lässt.
    Also – wenn es notwendig ist – dann poste ich das nun 100 mal – damit dieses Karamelschokoschlemmertörtchen nicht an so einem unmöglichem – traurigen – verkannten Platz erhält.
    Mit schokoladigem Karamellnachdruck!

    und: es liegt nicht an ihr – ich muss sie einfach verteidigen!
    Es liegt am Veröffentlichungsdatum!
    Punkt!
    6.Dezember ist für eine Torte einfach ein schlechter Startplatz – das müsst ihr zugeben.
    Jede die in Sachen Süß unterwegs ist um dieses Jahreszeit – versucht sich einfach an Weihnachtskeksen.
    Also: Ein VETO für die Abstimmung – unfähre Chancen!!!!
    In Tortenrechtsanwaltlicher Stimmung: deine Schwiegermama in Spe
    kiss kiss

  • Leave a Reply