Browsing Tag

Ingwer

Snacks & Sonstiges

Pekannuss-Cookies mit Datteln |  + ein paar Worte zu Backpulver und Natron.

November 21, 2018
Pekannuss-Cookies - perfekt für Weihnachten

Wer mich schon länger verfolgt weiß: Weihnachtskekse und ich – das geht nicht gut! Ich habe mir aber zum Ziel gesetzt, jedes Jahr mindestens ein Keksrezept zu entwickeln. Am besten ein ganz einfaches, ohne langes Herumkneten, eines, das sogar Menschen wie ich hinbekommen. Und was soll ich sagen – hier ist es: Pekannuss-Cookies mit Datteln.

Das besondere an diesen Keksen ist sicherlich die Zubereitungsart. Sie werden nämlich nicht ausgestochen (kostet Zeit, kostet Nerven, ist viel zu viel Detailarbeit für Würstelfinger wie die meinen) sondern geschnitten. Du formst den Teig in Rollen, kühlst ihn lange genug und schneidest dann gleichmäßige Scheiben ab. Et voilá – Weihnachtskekse ohne Schnickschnack! Sie sind außen knusprig und werden nach ein paar Tagen in der Keksdose wunderbar müde. Pekannüsse gelten als Könige der Nüsse und so schmecken sie auch in den Keksen. Ich habe sie zusätzlich in Schokolade getunkt und sauren Beeren-Streuseln bestreut, das gibt ihnen nochmal den gewissen Geschmackskick.

Was die Backtriebmittel betrifft habe ich diesmal einen Mix aus Backpulver und Natron genommen. Aber warum?

Unterschied zwischen Backpulver und Natron

Egal ob Backpulver oder Natron – beides sind Backtriebmittel die Gebäck aufgehen lassen um ihr Volumen zu vergrößern.

Backpulver ist eine Mischung aus Natron, einer Art Säure und Mehl.

Natron ist eigentlich Natriumcarbonat (Natronsalz) und viermal so stark wie Backpulver.

Beide lassen Teig aufgehen und werden mit Hitze und Flüssigkeit aktiviert.

In diesem Rezept habe ich beides benützt, wobei Backpulver für das Volumen sorgt und das Natron die Pekannuss-Cookies locker und luftig macht.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Kürbisgugelhupf mit Whiskey & brauner Butter | untrennbar mit dem Herbst verbunden.

Oktober 25, 2018
Saftiger Kürbisgugelhupf mit brauner Butter

Wenn ich etwas untrennbar mit Herbst verbinde, dann ist es Kürbis und Gugelhupf. Kürbis – nun ja, weil er eben in dieser Jahreszeit reif wird und nie so gut schmeckt wie jetzt. Und Gugelhupf weil er in mir ein so warmes Gefühl erzeugt, wie es nur Herbstlicht kann. Warum also nicht die beiden schönsten Herbst-Geschenke zusammenbringen? So entstand dieser Kürbisgugelhupf. Klein und schnuckelig, sodass du ihn auch für dich ganz alleine backen kannst, wenn es unbedingt sein muss.

Vielleicht hast du schon im Titel erkannt, dass der Gugelhupf nicht nur mit Kürbis verfeinert ist. Ich habe einen großzügigen Schluck Bourbon-Whiskey in den Teig gemischt. Der Alkohol verdampft zwar während des Backens, der karamellig-warme Geschmack bleibt übrig.

Wie ich mir den Kuchen so vorstellte – meistens beginnen meine Rezepte im Kopf und wandern imaginär über meine Geschmacksknospen – kam mir die Idee mit der braunen Butter. Braune Butter zaubert einen schönen warmen, nussigen Geschmack. Sie macht den Kürbisgugelhupf runder und harmonischer im Geschmack.

Der Kürbisgugelhupf vereint alles, was du dir von einem Herbstkuchen wünscht – und ist noch dazu ganz einfach gebacken.

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Amerikanischer Coffeecake mit Zwetschgen | meine Version des amerikanischen Klassikers.

August 26, 2018
Coffeecake mit Zwetschgen nach amerikanischem Rezept

Weißt du was? Schon bald gehts für mich in die USA, jawohl! Meine große Reise 2018 geht ins sonnige Kalifornien, einmal die Küste entlang von San Francisco nach Los Angeles mit einem kurzen Abstecher nach Las Vegas. Was das bedeutet? Wohl jede Menge Fastfood, Motels und Snacks im Auto. Aber dazu mehr dann ab 15. September! Was das zudem bedeutet: Ich kann testen, ob meine Version des amerikanischen Coffeecakes dem Original nahe kommt.

Denn heute habe ich  mich mal nicht an einem österreichischen Klassiker versucht, sondern in amerikanischen Rezeptbüchern geschmökert. Coffeecakes sind ja der Renner in den USA, dort werden sie in zahlreichen Varianten von den fleissigen Housewifes gebacken, kommen aber immer super saftig und mit einer großzügigen Streuselschicht daher. Coffeecakes haben übrigens nichts mit Kaffee als Zutat zu tun, sie passen nur unheimlich gut zur Kaffeepause.

Meine Variante mit Zwetschgen ist schon fast herbstlich, also perfekt um die ersten kühlen Tage einzuläuten – sollten die bald mal kommen. (Ohja Herbst, ich kann dich kaum erwarten!)

Obendrein ist der amerikanische Coffeecake super einfach zu backen, besteht aus nur wenigen Basic-Zutaten und ist wunderbar variabel. Solltest du also keine Zwetschgen zur Hand haben, verwende doch einfach Pfirsiche, Äpfel, Birnen oder Beeren.

Achja – und falls du Tipps für die amerikanische Westküste hast: Immer her damit, ich freue mich riesig über jeden Ratschlag. Aber jetzt heißt es erstmal: Lass dir den Coffeecake schmecken!

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Upside-Down-Marillenkuchen mit Himbeeren | der hässlichste Kuchen der Welt.

Juli 15, 2018
Marillenkuchen mit Himbeeren - Upside-Down-Variante

Mein lieber Leser, heute habe ich nun wirklich etwas Hässliches aus meinem Ofen geholt. Den wohl schirchsten Kuchen meiner Blogger-Karriere – und glaubt mir, ich habe hier schon einige unansehnliche Mehlspeisen abgelichtet. Der Marillenkuchen in der Upside-Down-Variante schlägt aber alles. Schmecken tut er aber grandios, das kann ich dir sagen!

Was den Upside-Down-Marillenkuchen so unansehnlich macht: Vielleicht der Mix aus Vollkorn- und Lupinenmehl. Vollkornmehl ist ja von Haus aus dunkler als glattes Weizenmehl. Und Lupinenmehl mit seiner kräftigen gelben Farbe trägt nicht unbedingt zur Sexiness bei. Aber: Dafür schmeckt der Kuchen schön nussig und ist herrlich vollwertig.

Bei der Karamellschicht habe ich mit Kokosblütenzucker gearbeitet, der ja eine viel dunklere, intensivere Farbe hat als herkömmlicher Kristallzucker. Damit schmeckt die Karamellschicht – oh Wunder! – noch karamelliger. Nimmt den Marillen und Himbeeren aber leider ihre kräftige Farbe. Wie kann es hergehen, dass die knallige Orange-Pink-Kombi der Früchte einfach so unter dem … nunja … braun des Karamells verschwindet?!

Was soll ich sagen: Viele Dinge sind erst auf den zweiten Blick richtig schön. Mir ist aber immer schon das Seltsame mehr gelegen als alles oberflächlich schöne. Oder was meinst du?

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Bourbon Chocolate Chunk Cookies | weil Cookies nicht gleich Kekse sind.

April 29, 2018
Bourbon Chocolate Chunk Cookies mit Haferflocken

Ich weiß was du denkst: Da beschwert sie sich jahrelang über Kekse, jammert rum und dann auf einmal haut sie innerhalb kürzester Zeit gleich drei Cookie-Rezepte raus. Da muss ich zur Verteidigung sagen: Cookies und Kekse sind nun wirklich nicht das selbe:

  • Kekse werden ausgestochen – Cookies nicht. Cookies werden eher unordentlich mit dem Löffel aufs Blech befördert.
  • Kekse bestehen aus diversen Schichten, werden gefaltet, getunkt, gefüllt – Cookies nicht. Ein Teig reicht aus und von allzu großer Raffinesse sind wir meilenweit entfernt.
  • Kekse gibts meistens nur zu Weihnachten – Cookies nicht. Die passen einfach immer. Auch jetzt, im Frühling.
  • Kekse kann ich nicht – Cookies schon!

Diese Bourbon Chocolate Chunk Cookies klingen richtig fancy, sind aber eigentlich ganz einfach. Schwöre! In den Teig wandern Rosinen, die lange in Bourbon einweichen durften. Damit bekommen die Kekse ein spannendes Aroma, ohne allzusehr nach Alkohol zu schmecken. Warme Gewürze wie Muskatnuss, Ingwer und Zimt (was sonst?) harmonieren perfekt mit dem Bourbon-Geschmack der Cookies. Und: Schokolade darf natürlich auch nie fehlen. Bei dieser Variante hab ich mich für die extragroßen Chocolate Chips entschieden. Sie sehen aus wie Schokolinsen, und die wandern als ganzes in den Teig. Herrlich!

Hier geht’s zum Rezept

Cupcakes

Moscow Mule Cupcakes | Manchmal muss man Prioritäten setzen.

April 18, 2018
Moscow Mule Cupcakes mit Ingwer, Ginger Beer und Vodka

Nenne es egoistisch. Oder rücksichtslos. Vielleicht auch unvernünftig. Aber niemals bemitleidenswert. Dass sich mein Leben im letzten Jahr um 180 Grad gedreht hat, ist dir als Leser vielleicht aufgefallen. Ich habe Landidylle gegen Stadtleben getauscht und verbringe meine Wochenenden nicht mehr gechillt im Garten, sondern high auf dem Dancefloor. Ob ich etwas nachzuholen habe? Wahrscheinlich. Ob ich das traurig finde? Niemals! Ich habe mich bewusst für dieses Leben entschieden und liebe es! Tag für Tag.

Diese Moscow Mule Cupcakes sind sozusagen mein derzeitiges Leben in Süßigkeitenform. Ich sag nur: Cupcake statt Cocktail! Die schmecken sogar an einem Wochenende zuhause auf dem Sofa richtig gut. Also nur zu, backe sie nach und tauch ein wenig in meine Welt ein.

Die Cupcakes sind mit Vodka und Ginger Beer gebacken – und noch mehr Ingwer ist im cremigen Topping. Aber keine Angst: Der Vodka verfliegt während des Backens. Kein anderes Frosting ist mir bisher so gut gelungen wie dieses hier. Es ist cremig und fluffig zugleich und lässt sich so wunderbar aufdressieren, dass es eine echte Freude ist. Das Ginger Beer verleiht den Muffins und dem Topping eine besondere Schärfe, die aber nicht zu übermächtig ist. Im Gegenteil, es nimmt ihnen etwas die Süße. Und: Wie genial ist eigentlich Ginger Beer?!

Hier geht’s zum Rezept

Kuchen/Torten

Gesunder Gewürzkuchen | die Vollkorn-Variante ohne raffinierten Zucker. *PR-Sample

November 3, 2017
Super saftiger Gewürzkuchen

Heute gibts wieder einmal eine Premiere auf dem Blog: Gewürzkuchen! Ich liebe Lebkuchen und wenn ich die dann in Kuchenform haben kann – umso besser! Diese Variante hier habe ich in Zusammenarbeit mit dm in der gesunden Variante gebacken, damit du ausgewogen in den Herbst oder sogar den Winter starten kannst. Der gesunde Gewürzkuchen stiehlt nämlich so manchen Keksen die Show, aber das musst du erstmal selbst herausfinden.

Warum ist der Gewürzkuchen „gesünder“ als andere?

Weil ich den raffinierten weißen Zucker gegen Ahornsirup ausgetauscht habe. Ahornsirup ist zwar nicht per se zuckerfrei, doch stammt die Süße direkt aus der Natur. Außerdem enthält Ahornsirup jede Menge Mineralstoffe und übertrifft damit sogar Honig. Außerdem sparst du dir ca. 35 Prozent Kalorien im Vergleich zu weißem Zucker. Klingt gut? Ist es auch!

Zusätzlich habe ich für den Gewürzkuchen auf Fett in Form von Butter oder Öl verzichtet. Geht denn das, fragst du dich vielleicht. Dafür ist eine großzügige Portion Apfelmus im Teig, die ihn super saftig macht.

Der Gewürzkuchen selbst schmeckt herrlich aromatisch und hat die typische dunkelbraune Farbe von Lebkuchen. Ich liebe es, mir morgens davon ein Stück abzuschneiden und schon vor acht Uhr zu verdrücken. Außerdem hält er sich durch das Apfelmus im Teig einige Tage frisch.

Continue Reading