Einfacher Apfelkuchen Einfacher Apfelkuchen - perfekt für spontanen Süßhunger 12 Stück 66 g Butter 120 g Zucker 1 Ei 175 g Weizenmehl 1,5 TL Backpulver Muskatnuss 50 ml Milch 1-2 Äpfel 1/4 TL Zimt
Kuchen/Torten

Einfacher Apfelkuchen | der wohl wirklich einfachste.

März 20, 2016
Einfacher Apfelkuchen

Meine Freunde sagen immer, die Rezepte hier wären zu ausgefallen, um sie nachzubacken. Hach. Was ist denn bitte an veganer Birnentorte oder Rhabarber-Erdbeer-Tarte mit Frangipane zu ausgefallen?! Scherz beiseite. Ich habs schon verstanden und gelobe Besserung! Sofortige sogar. Besserung mit Apfelkuchen.

Der Apfelkuchen ist wirklich so einfach, dass ich ihn bestimmt schon vor 10 oder 15 Jahren hätte backen können. So ganz ohne jedwede Backerfahrung. Also meine Freunde, das kann euch wirklich nicht zu schwer sein.

Das ist der wohl einfachste Kuchen hier auf dem Blog. Denke ich.

Der Teig ist einfach. Es ist schlichter Rührkuchenteig, der mit Zimt und Muskatnuss verfeinert wird. Die Muskatnuss würde ich auf gar keinen Fall weglassen. Sie gibt dem Teig Tiefe.

Das Obst ist einfach. Es eignet sich im Grunde jede Art von Apfel, die gerade bei dir zuhause herumliegt. Kronprinz Rudolf, Elstar, Granny Smith oder Pink Lady klappen super. Und hast du keinen Apfel zur Hand, nimm einfach Birne. Glaub mir, das schmeckt genauso gut. Du brauchst nichts anderes zu tun, als die Äpfel in Scheiben zu schneiden und in den Teig zu drücken. Einfach, oder?

Das Zubereiten ist einfach. Teig schnell zusammenmixen, ohne großen Aufwand die Äpfel reindrücken und backen. Wenn du ein paar flinke Hände hast, sollte der Kuchen wirklich kein Problem sein. Du wirst sehen.

Der Apfelkuchen ist

  • so einfach wie kaum ein anderes Rezept hier auf dem Blog
  • mit jeder Art von Äpfeln genial
  • wunderhübsch anzusehen
  • aus klassischem Rührteig gebacken

Einfacher Apfelkuchen

Einfacher Apfelkuchen – für eine 18 cm Springform

  • 66 g weiche Butter
  • 120 g Kristallzucker + 1 EL für Obendrauf
  • 1 kleines Ei
  • 175 g glattes Weizenmehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 50 ml Milch
  • 1-2 Äpfel
  • 1/4 TL Zimt

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Springform mit Backpapier ausstatten und fetten. In der Schüssel des Rührgeräts die Butter mit Zucker und dem Ei aufschlagen, bis sie hell und fluffig ist. Sie wird dabei fast weiß. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit Backpulver, Salz, Zimt und Muskatnuss vermischen. Mehl abwechselnd mit der Milch zur Butter geben und gut verrühren, aber nicht zu viel. Feine Klümpchen sind okay. Die Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien. In Scheiben schneiden, die etwa einen halben Zentimeter dick sind.

Den Teig in die Springform streichen. Die Apfelspalten rundherum mit der runden Seiten nach oben sternförmig in den Teig stecken. Mit 1 EL Kristallzucker und Zimt bestreuen.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene etwa 35 bis 40 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Der Kuchen ist fertig, wenn die Küche verführerisch nach Apfelkuchen duftet.

Einfacher Apfelkuchen

Solltest du gerade keine Äpfel zur Hand haben, schmecken auch Birnen super in diesem Kuchen. Auch kann ich mir Rhabarber toll vorstellen, den es jetzt bestimmt bald wieder gibt. Der einfache Teig mit Zimt und Muskatnuss ist wie eine Bühne für viele Obstsorten. Probier es einfach aus!

Einfacher Apfelkuchen

Der Apfelkuchen ist in einer besonders kleinen Springform gebacken, kann aber auch in einer großen gebacken werden. Dann sieht die Optik mit den sternförmigen Apfelspalten noch besser aus. Für eine große Form einfach die Zutatenmenge aufrechnen.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Coole Blogbeiträge #12 - Wo bleibt der Lenz? März 23, 2016 at 07:38

    […] Falls ihr doch lieber Kuchen backen möchtet, wie wärs mit einem einfachen Apfelkuchen? Das Rezept dazu auf moments in a jally jar. […]

  • Leave a Reply