Kuchen/Torten

Grapefruit-Gugelhupf mit Kardamom | warum wir öfter „Pampelmuse“ sagen sollten.

Januar 17, 2018
Saftiger Grapefruit Gugelhupf

Habe ich schon erwähnt, dass ich zur Zeit total auf Zitrusfrüchte abfahre? Ich meine – ein Stück Zitronenkuchen kann wirklich niemand verwehren. Und im Winter bleibt uns auch nicht sehr viel anderes übrig, als auf die saftigen Früchte aus dem sonnigen Süden zurückzugreifen. Bevor ich dir das Rezept für den saftigen Grapefruit-Gugelhupf verrate, möchte ich noch kurz über ein bestimmtes Wort sinnieren:

Pampelmuse.

Wie schön ist eigentlich „Pampelmuse“? Und wieso wird es heutzutage nicht öfters verwendet?! Vielleicht, weil die Pampelmuse als Frucht selbst immer mehr in den Hintergrund gerückt ist, aber meistens für Sorten-Kreuzungen verwendet wird.

Mandarine + Pampelmuse = Orange.

Orange + Pampelmuse = Grapefruit.

Pampelmuse + Grapefruit = Pomelo.

Heute wird aber ganz oft Grapefruit als Synonym für Pampelmuse verwendet, was natürlich nicht ganz richtig ist.

Für meinen Grapefruit-Gugelhupf kannst du im Grunde beides nehmen, wobei man in Salzburg viel einfacher an Grapefruit herankommt als an Pampelmuse.

Durch das griechische Jogurt im Teig bleibt der Kuchen lange frisch – dazu trägt auch die Glasur ihren Teil bei. Der Geschmack ist die perfekte Balance zwischen süß und „bitter“ – wobei du das jetzt bitte nicht falsch verstehen darfst. Lass es mich eher „zitrussig“ nennen – obwohl ich dieses Wort ganz schrecklich finde.

Der Gugelhupf ist

  • vollwertig dank des Vollkornmehls
  • super saftig und lange frisch
  • bestens geeignet für die kalten Wintermonate
  • wunderbar zum Teilen geeignet
  • herrlich zitrus-frisch
  • simpel und dennoch ein Hingucker

Grapefruit Gugelhupf mit Kokosblütenzucker

Grapefruit-Gugelhupf mit Kardamom – für eine Gugelhupfform mit ca. 20 cm

  • 150 g Vollkornmehl
  • 170 g glattes Weizenmehl
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • 0,5 TL Natron
  • 1 EL Grapefruit-Zesten
  • 2 Eier
  • 1 Becher griechisches Jogurt
  • 150 g Kristallzucker
  • 115 ml Grapefruitsaft – am besten frisch gepresst (= 1 Grapefruit) + 2 EL für die Glasur
  • 50 ml Milch
  • 80 g Butter, geschmolzen
  • 130 g Staubzucker

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Gugelhupfform mit fetten. In einer großen Schüssel die beiden Mehlsorten mit Kardamom, Backpulver, Natron, Salz und Grapefruit-Zesten vermischen. In einer zweiten Schüssel die Eier mit griechischem Jogurt, Zucker und Grapefruitsaft mischen. Zuletzt Milch und Butter untermixen.

Die trockenen Zutaten zu den flüssigen geben und vorsichtig unterheben. Nicht zu viel mixen! Den Gugelhupf-Teig in die Backform geben und auf mittlerer Schiene 35 Minuten backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen! Grapefruit-Gugelhupf auskühlen lassen.

Für die Glasur den Staubzucker mit Grapefruitsaft vermischen bis ein dicklicher Zuckerguss entsteht und über den Gugelhupf geben.

Rührkuchen: Grapefruit Gugelhupf mit Kardamom

Bei diesem Grapefruit-Gugelhupf habe ich bewusst zu Vollkornmehl gegriffen. Der Mix mit dem glatten Weizenmehl lässt den Teig nicht zu schwer werden und du hast trotzdem einiges an Power des vollen Korns in jedem Stück. Ausserdem sorgt der Kokosbütenzucker für eine herrlich karamellige Note.

Grapefruit Gugelhupf mit Kardamom

Falls du auch so auf Zitronenkuchen & Co. stehst, lege ich dir übrigens meinen Zitronen-Ricotta-Kuchen, meine Zitronenmuffins mit Streuseln oder die Zitronen-Cantuccini ans Herz!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply