Kuchen/Torten

Herbstliche Kürbiskekse | Resteverwertung mal anders

November 2, 2013
Herbstliche Kürbiskekse mit ganz viel Gewürzen

In der Foodblogger-Welt könnte man fast meinen, wir würden bald einen Kürbis-Overkill erleiden. Ach was, sag ich, wir können einfach nicht genug bekommen vom orangen Herbstboten! Und weil vom Kürbis-Cheesecake noch ein wenig Püree übrig blieb, gibt’s hier gleich das nächste Overkill-Rezept, nämlich Kürbiskekse. Mit Nelken und Zimt schon etwas auf Advent getrimmt, aber noch weit entfernt von Weihnachskeksen.

Kürbiskekse – für 2 Backbleche

Zutaten

  • 140 g Kürbispüree
  • 1 Ei
  • 205 g Staubzucker
  • 1 Apfel, fein gerieben
  • 1 TL Zimt
  • 0,5 TL gemahlene Nelken
  • Mark einer ½ Vanilleschote
  • 115 g weiche Butter
  • 2 TL Backpulver
  • 320 g Mehl

Zubereitung

Das Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Kürbispüree mit dem Ei, Zucker, Zimt & Nelken, Vanillemark und Apfelraspel und Butter verquirlen. Mehl mit dem Backpulver versieben und ebenfalls dazu geben. Langsam unter die restlichen Zutaten heben. Mit Löffeln kleine Häufchen auf das Backblech setzen und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen.

Fertig ist eine herbstliche Kleinigkeit, die perfekt zum Kaffee passt. Meine Variante sieht sehr rustikal aus, was ich aber sehr gerne mag. Das Rezept zu den Keksen habe ich bei Yvonne von Experimente aus meiner Küche abgeguckt, allerdings ein ganz klein wenig verändert. Dankesehr Yvonne für dieses tolle Rezept, du hast uns damit einen Nachmittag versüßt!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Cathi Blume November 3, 2013 at 16:53

    Mhhhh…. die sehen total gut aus! Kürbis finde ich sehr lecker, aber bisher nur in herzhaften Dingen. Süß muss ich aber auch unbedingt mal ausprobieren!
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    • Reply Conny November 3, 2013 at 17:24

      Ui danke Cathi, Kürbis ist der Wandlungsfähige unter den Gemüsen. Schlägt meiner Ansicht nach sogar Zucchini und Rote Bete, die man ja auch ganz gut verbacken kann 🙂
      Alles Liebe,
      Conny

  • Reply Steffi November 3, 2013 at 15:18

    Die sehen ja fantastisch aus!!! Ein richtig tolles Rezept!!
    Ich liebe alles was mit Kürbissen zu tun hat und dein Rezept wird nächstes Wochenende gleich mal ausprobiert!!! 🙂

    Lieben Dank für dein Kommentar auf meinem Blog. Die Keksstempel solltest du dir unbedingt zulegen, egal was dein Freund sagt 🙂 Glaub mir, du willst nicht wissen was mein Freund dazu gesagt hat…

    LG Steffi

    • Reply Conny November 3, 2013 at 17:23

      Danke Steffi für dein Kompliment! Genauso wie du würde ich mich momentan nur von Kürbissen ernähren, so gerne hab ich sie.
      Dein Keksstempel… ich sollte ihm mal zeigen wie das bei dir aussieht, vielleicht bekommt er ja dann doch Lust?
      Genau, das werd ich ihm mal unterjubeln 😉
      Ich schick dir die letzten Sonnenstrahlen des Tages rüber!
      Conny

  • Reply Experimente aus meiner Küche November 2, 2013 at 23:10

    Ach wie schön! Das erste Mal, dass ich verlinkt werde 🙂 Freut mich, dass sie euch geschmeckt haben! Sieht auch sehr gut aus!
    Lieben Gruß
    Yvonne

    • Reply Conny November 3, 2013 at 08:15

      Wie kann Kürbis und Apfel in Keksform auch nicht schmecken? 🙂 Sehr sehr lecker!
      Alles Liebe und einen wunderbaren Sonntag wünsch ich dir,
      Conny

    Leave a Reply