Browsing Tag

Hefe

Frühstück

Dinkelbrioche | plus ein paar Facts zu Weizen- und Dinkelmehl.

Oktober 5, 2016
Rezept für Dinkelbrioche

Für mich ist Brioche etwas himmlisches! So luftig wie eine Wolke, zart nach Germ duftend und auf der Zunge zergehend.  Doch Brioche ist auch voll mit weißem Mehl, Butter und Zucker: nicht so gut in der heutigen Zeit, auf der wir alle irgendwie drauf schauen, halbwegs gesund zu leben. Manchmal sag ich dazu einfach: mir wurscht! Aber an anderen Tagen ist es für mich durchaus wichtig, meinen Körper nicht unnötig zu belasten. An einem dieser Tage ist das Dinkelbrioche entstanden.

Klar, es ist immer noch Butter im Teig und Zucker. Aber zumindest habe ich das Weizenmehl durch Dinkelmehl getauscht. Das ist doch schonmal ein guter Anfang, findest du nicht? Warum Dinkel gesünder ist als Weizen verrate ich dir etwas weiter unten.

Warum Dinkel so viel besser ist als Weizen? Einfach unten weiterlesen!

Lass mich dir vorher noch vom Dinkelbrioche vorschwärmen. Es ist wunderbar luftig, duftet nach Germ und zergeht auf der Zunge. Ohja: Ich wiederhole mich – und das sogar gern! Eigentlich hab ich mir eine festere Konsistenz erwartet und nussigen Geschmack. Das Brioche hat mich aber ehrlich aus den Socken gehauen. Es steht der klassischen Variante um nichts nach! Ein Hauch Orangeblütenwasser im Teig verleiht dem Brioche den zarten Geschmack nach Blüten …

Continue Reading

Frühstück

Leinsamenbrot | und ein paar Facts zum heimischen Superfood.

Mai 29, 2016
Leinsamenbrot Rezept

Es gibt so Zutaten, denen schenkt man nicht besonders viel Aufmerksamkeit und dennoch ginge es ohne sie nicht. Bei mir sind das Leinsamen. Ein riesiges Glas mit den kleinen Samen steht schon seit gefühlten Jahren im Vorratsschrank, wird immer mal wieder geöffnet und wieder geschlossen. Für Porridge zum Beispiel. Vegane Kuchen oder Chiapuddings. Für dieses Rezept dachte ich mir jedoch, diese unterschätzte Zutat endlich vollkommen ins Rampenlicht zu stellen. Ein Leinsamenbrot soll es sein.

Doch zuvor ein paar Facts rund um das heimische Superfood Leinsamen

Ja, du hast richtig gelesen, ich habe das böse Wort benützt, das sonst nur für exotische Keimlinge verwendet wird. Für mich sind Leinsamen nämlich echte kleine Wunderkörnchen.

  • Leinsamen regen die Verdauung an. Wie das geht? In den Schalen sind Schleimstoffe versteckt, die bei im Darm Wasser binden und dadurch aufquellen. Das, was sich gerade im Darm befindet, gewinnt durch die Quellwirkung an Volumen (das ist gut!) und das wiederum sorgt für eine gesunde Verdauung.
  • Wer viel Leinsamen isst, sollte unbedingt viel trinken, denn nur dann können die Samen wirken. Klingt logisch, wo sie doch Unmengen an Wasser brauchen, um aufzuquellen.
  • Aus Leinsamen wird auch das bekannte Leinöl gewonnen. Wusstest du, dass Leinsamen zu 70 Prozent aus Fett bestehen? Spannend, gell?! Das Beste daran ist jedoch, dass es sich bei den Fetten um mehrfach ungesättigten Fettsäuren handelt, die unserem Körper gut tun.

Aber nun zurück zum Leinsamenbrot. Das Brot ist kein großes Hexenwerk. Es basiert auf einem einfachen Germteig, der lang gehen muss und gut geknetet wird. Es ist also kein Vorteig nötig – was dir natürlich Zeit spart, wenn du spontan backen möchtest. Ich mag das Brot sehr, weil ich auch den Geschmack von Leinsamen sehr gerne habe. Dadurch, dass die Leinsamen vor dem Backen gemahlen werden, musst du keine lästigen Körner zwischen den Zähnen befürchten.

Das Leinsamenbrot ist außen schön knusprig und innen wunderbar saftig. Ich esse es liebend gerne zur Jause, denn mit Hummus oder leckerem Weichkäse (Hallo, Camembert!) gibt es ein richtig gutes Team ab. Außerdem ist das Leinsamenbrot mit seinem rustikalen Look ein Blickfang auf dem Jausenbrett.

Continue Reading

Frühstück

Einfaches Buttermilchbrot | Eine Anleitung zum Zeitvergeuden.

Mai 18, 2016
Buttermilchbrot

Zeit ist heute ja etwas sehr sehr kostbares. Obwohl wir um den enormen Wert wissen, messen wir ihr allerdings nicht so viel liebevolle Zuwendung bei, wie sie eigentlich verdient hätte. Oder wir versklaven sie sogar, zerteilen sie wie eine Torte in Stunden und Minuten, damit sie zu unserem eingetakteten Leben passt. Schade eigentlich, denn im Grunde ist die Zeit auch dazu da, sie zu vergeuden. Wie das geht? Ein schönes Plätzchen suchen, die Schuhe ausziehen und die Socken auch, der Sonne zublinzeln und … nichts weiter. Das wars auch schon. Kein affektiertes „Füße in der Sonne“-Foto für Instagram. Keine Fachzeitschrift in der Hand. Kein Faceboook-Status, der unsere momentane Relax-Stimmung für alle Freunde zur Schau stellt. Einfach nur du und die Zeit.

Brot lehrt uns wieder, wie wertvoll Zeit ist

Klingt gut? Finde ich auch. Leider gehöre ich auch zu diesen Menschen, die das Leben und die Uhr nach ihren Wünschen diktiert und viel zu selten einfach nichts tut. Darum übe ich in letzter Zeit häufiger, sie genussvoll zu verbringen. Brot ist hier der perfekte Lehrer für mich. Denn Brot wird nur richtig gut, wenn man ihm Zeit lässt. Ungeduld ist sein größter Feind und macht es zäh und ungenießbar – also eh fast wie bei uns Menschen. Brot braucht Zeit zum Aufgehen, damit Germ oder Sauerteig ihren Zauber tun können. Und auch beim Kneten gleiten die Minuten sprichwörtlich durch die Finger.

Heute habe ich eine kleine Geduldsprobe für dich, die zur warmen Suppe genauso passt wie zu Nutella: einfaches Buttermilchbrot. Es kommt mit nur ganz wenigen Zutaten aus und ist auch ganz einfach gebacken. Du brauchst also kein Brotback-Profi zu sein, damit es so aussieht wie auf den Fotos.

lockeres Buttermilchbrot

Continue Reading

Frühstück

Saatenbrot mit Leinsamen | Rezepte sind wie Geheimnisse

April 13, 2016
Vollkornbrot mit Roggen

knuspriges Saatenbrot

Wir Foodblogger sind ja nicht nur Fotografen, Köche und Bäcker. Wir sind auch Hüter der Backofen-Geheimnisse – oder eben nicht. Denn im Grunde verraten wir mit jedem einzelnen Rezept ein kleines Geheimnis. Solche, die wir schon seit Generationen in der Familie weitergeben oder ganz neue, selbst entwickelte Geheimnisse. Manchmal ist auch ein Tipp dabei, wie man kulinarische Tücken gekonnt umschifft: Zum Beispiel was beim Germteig schiefgehen kann oder wie man richtig gute Pfannkuchen backt.

Ein Geheimnis, das ich dir heute nicht mehr länger vorenthalten möchte, ist das Rezept für das geniale Saatenbrot.

Es ist außen wunderbar knusprig, was du schon an der schönen Kruste erkennen kannst. Innen ist das Brot eher rustikal. Das kommt bestimmt durch die Hälfte Vollkornmehl im Teig. Das Saatenbrot macht sich einfach zu jeder Tageszeit gut. Ich liebe es mit selbstgemachter Marmelade (hier Holunderbeere-Brombeer) oder auch einem Stück rassigen Bergkäse zur Jause. Durch den Mohn und die Leinsamen bekommt da Saatenbrot einen tollen Geschmack – ohne mit Brotgewürzen nachgeholfen zu haben. Ich mag das, denn das ist für mich die ursprünglichste Form des Brotbackens.

Rezept für Saatenbrot

Continue Reading

Kuchen/Torten

Der Kletzenbrot-Test plus ein Rezept zum Selbermachen

Dezember 9, 2015
Kletzenbrot im Detail

Du fragst dich, was Kletzenbrot ist? Das ist gar nicht so einfach erklärt. Denn neben dem Fakt, dass es in Österreich hauptsächlich in der Adventzeit gebacken wird, gibt es kein einheitliches Rezept. Kein Geschichte, die überall gleich erzählt wird. Vielmehr wird es von Region zu Region unterschiedlich gebacken und genauso unterschiedlich zelebriert. Meistens wird es mit ein wenig Butter bestrichen genascht.

Kletzenbrot ist ein traditionelles Weihnachtsgebäck aus Sauerteig und Trockenfrüchten. Seinen Namen hat das Weihnachtsgebäck von den Kletzen, die dem Brot den typischen Geschmack geben. Kletzen sind im ganzen gedörrte Birnen. Klingt seltsam? Ist es auch ein bisserl. Denn die Kletzen sehen nicht besonders attraktiv aus, eher wie braune schrumpelige Klumpen. Nichtsdestotrotz schmecken sie herrlich im Kletzenbrot.

Mittlerweile gibt es traditionelles Kletzenbrot zuhauf – man kommt in Österreich gar nicht drum herum. Was eigentlich gut ist, macht einem aber das Leben schwer – die Entscheidung fällt nämlich gar nicht leicht, welches Brot man nun nachhause mitnehmen soll. Darum haben sich selbsternannte Kletzenbrot-Experten samt mir daran gemacht, das beste Kletzenbrot Salzburgs zu krönen. Im gänzlich selbstlosen Test wurden die Kletzenbrote vom Salzburger Christkindlmarkt, von der Biobäckerei Itzlinger, von Ölz und ein selbstgemachtes Exemplar gnadenlos durchgekostet.

Continue Reading

Frühstück Snacks & Sonstiges

Brombeer-Focaccia – zu Gast bei Yvonne

Juni 7, 2014

Eigentlich könnte ich diesen Post auch „Des Brotes Lobgesang“ nennen, denn ich steh total auf gutes Brot! Und damit meine ich wirklich richtig gutes Brot, voll mit Körnern oder auch luftiges Weißbrot. Süßes Brot mit Früchten oder herzhaftes mit getrocknetem Gemüse.

Weil richtig gute Brot meistens das ist, was man selbst herstellt, habe ich für Yvonne und ihre grandiose Brotaktion die Hemdsärmel hochgekrempelt und geknetet, was das Zeug hält. So ein richtig tolles Focaccia, wie ich für ihr Event gebacken habe, möchte nämlich schön lange geknetet werden. Anstatt mit Meersalz und Rosmarin wurde das Fladenbrot mit saftigen Brombeeren belegt – als süße Variante des italienischen Klassikers. Schaut doch bei Yvonne von Experimente aus meiner Küche vorbei und feiert mit uns gemeinsam die Brote der Welt!

Pfeil_Gastpost

Frühstück

Brioche mit Orangenduft | zu Gast bei Therry

Mai 2, 2014

Jetzt falle ich einfach mal mit der Tür ins Haus (ganz unbescheiden, versteht sich): Dieses Brioche ist das beste Gebäck, das ich je gebacken habe! Selbst der Schwiegerpapa, seines Zeichens Briochekenner, ist restlos begeistert. Und gleichzeitig verzweifelt, dass in den Bäckereien unter der Bezeichnung „Brioche“ eigentlich etwas ganz anderes verkauft wird… Trockene Kipferl oder gar Croissants. Das Brioche hingegen ist außen knusprig, aber nicht hart. Und innen zart und fluffig, aber nicht trocken. Die Hefe geht mit dem Orangenblütenwasser und dem Safran eine Symbiose ein, wie ich noch  keine Zweite in der Backwelt angetroffen habe.

Entweder ihr verspeist das Brot einfach so oder mit etwas Butter bestrichen. Mehr braucht es eigentlich auch nicht. Das Rezept zum weltbesten Brioche könnt ihr heute bei Therry von Da steckt Liebe drin nachlesen. Sie ist eine meiner ältesten Bloggerfreundinnen und weltberühmt für ihre Cronuts.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Freitag und ein noch wunderbareres Wochenende!

 Pfeil_Gastpost