Vegetarisch

Veganes Chili ohne Trara | perfekter Begleiter für gute Gespräche

Oktober 29, 2014
Veganes Chili mit Kartoffeln und Bohnen

Stellt euch einen großen Holz-Tisch vor. Ein Tisch, auf dem Teller und Besteck verteilt sind. Ein Korb Brot. Schöpflöffel mit Sauce. Und rund um den gedeckten Tisch sitzen Menschen, die sich gerne haben. Sich viel erzählen, zuhören und miteinander lachen. Man sieht sich nicht mehr so oft wie früher, das ist aber eigentlich egal. Weil sich jeder entwickeln darf wie er möchte – und genau das so schön ist.

An welche Mahlzeit denkt ihr bei diesem Bild?

Mir kommt sofort Chili in den Sinn. Oder Auflauf. Ein unkompliziertes Herzensessen, das den Magen füllt wie eben diese Gespräche die Herzen. Deshalb kam für das letzte Essen mit lieben Freunden veganes Chili auf eben diesen Holz-Tisch. Die ungekünstelte Variante ohne Tofu oder Soja. Weil vegan nicht immer kompliziert sein muss und ich heimische Kartoffeln dem doch irgendwie „fremden“ Soja vorziehe.

Das vegane Chili schmeckt herrlich aromatisch durch die vielen Gewürze und hat – entgegen der Vermutung – schon fast einen orientalischen Einschlag. Wie bei seinem fleischigen Vorbild auch, wird das vegane Chili mit jedem Mal Aufwärmen aromatischer.

Veganes Chili mit Kartoffeln und Bohnen

Veganes Chili ohne Trara – für 3-4 Personen

  • 1 große Zwiebel
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 Paprika
  • 1 frische Chilischote
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 30 ml Sojasauce
  • 1/2 TL gemahlene Bockshornkleesamen
  • Eine Mischung aus getrocknetem Oregano, edelsüßem Paprika, gemahlenem Kreuzkümmel, gemahlenem Koriander, gemahlenem Rosmarin und Cayennepfeffer – von dieser Mischung 3 TL. Mischt das Verhältnis einfach nach eurem Geschmack!
  • 5 EL Tomatenmark
  • 300 ml Gemüsesuppe
  • 3 Dosen Tomaten in Stücken
  • 4 EL weißer Balsamico
  • 1 Dose Kidneybohnen (240 g Abtropfgewicht)
  • 20 g Zartbitterschokolade
  • 1 Prise Zimt
  • Salz, Pfeffer

Legen wir los! Als erstes die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Kartoffeln waschen, schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Paprika putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Auch die Chilischote waschen, putzen und mit oder ohne Samen würfeln – je nachdem wie scharf ihr es haben möchtet.

Das Pflanzenöl  in einem großen Topf erhitzen. Bockshornklee und die gemischten Gewürze mit dem Tomatenmark dazu geben und bei hoher Hitze unter Rühren 2 Minuten anrösten. Die Masse sollte ein bisschen braun werden. Hitze reduzieren, Zwiebel dazu geben und 2 Minuten glasig dünsten. Unter Rühren die Dosentomaten, Kartoffeln, Chili und Gemüsesuppe dazugeben. Mit Salz und Essig würzen. Aufkochen lassen. Das Chili zugedeckt 45 Minuten köcheln lassen – kleine Flamme reicht.

Jetzt die Kidneybohnen abwaschen (… und damit meine ich wirklich gut abwaschen. Wer’s nicht tut, wird später unentwegt Pupsen müssen… sagt später nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!) und zum Chili geben. Schokolade hacken und mit Zimt und Paprika zum Chili geben. Ohne Deckel weitere 10 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen.

Mit Brot servieren – am besten einer großen Runde von Freunden.

Veganes Chili mit Kartoffeln und Bohnen

Quelle: Verändert nach Nicole Just – La Veganista

Freunde sind wie Chili. Sie werden mit jedem Tag besser.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Leona Oktober 30, 2014 at 23:11

    Mmh, sieht das lecker aus 🙂 Und so eine schöne Einleitung, da ist mir gleich ein Lächeln über die Lippen gehuscht 🙂

    • Reply Conny November 3, 2014 at 09:42

      Hach, das freut ich sehr, Leona <3

    Leave a Reply