Cupcakes

Brownie-Muffins mit Himbeeren & Maltesers | „Wer zum Teufel isst denn das ganze Zeug immer?!“

Juni 21, 2017
Saftige Brownie-Muffins mit Maltesers

Heute widme ich – neben den grandiosen Brownie-Muffins – einer Frage, die mir immer wieder gestellt wird. Von Lesern genauso wie von Freunden und neuen Menschen in meinem Leben:

Wer zum Teufel isst denn das ganze Zeug immer?!

Nun ja. Eine berechtigte Frage – kommen doch im Schnitt jede Woche zwei frisch gebackene Rezepte online. Hier meine Antworten, die variieren, untereinander abwechseln und sich hie und da überschneiden:

// Ich esse einfach alles selbst auf. Hand aufs Herz: Wer noch nie lauwarme Brownie-Muffins frisch aus dem Ofen gekostet und davon gleich ein halbes Blech verputzt hat, hat echt was verpasst. Der Schokoladeschock ist ein zuckersüßer Trancezustand ohne gleichen. Nein im ernst. So ein paar Muffins oder ein Kuchen sind innerhalb von ein paar Tagen verspeist. Und mein Single-Haushalt freut sich über direkt essbare Kleinigkeiten, die man nicht extra kochen muss.

// Ich verwende extra-kleine Backformen. Oder halbiere die Menge. Meine 18-cm-Springform ist mein bester Freund und so viel benützt wie kaum etwas in meiner Küche. Wenn nicht etwas ganz besonderes ansteht wie ein Fest oder eine Einladung sind meine Kuchen allesamt in der kleinen Backform gebacken, wo sich maximal sechs zarte Stück Kuchen ausgehen. Bei Muffins oder Keksen backe ich einfach nur eine kleine Menge, die ich auch selbst vernaschen kann. Easy as that.

// Ich mache jemandem eine Freude. Am liebsten meinen Arbeitskollegen. Hungrigen Freunden, Nachbarn oder dem Postler. Es wär doch irgendwie unfair, immer nur die süßen Sachen im Internet zu zeigen und niemand kann die wahre Existenz bezeugen.

Muffins sind ja wie gemacht zum Teilen. Oder zum nur-die-Hälfte-backen. Ich würde dir aber dringend raten, von diesen Brownie-Muffins mit Himbeeren und Maltesers mindestens sechs Stück zu machen. Mindestens. Wenn du sie noch lauwarm isst, schmelzen die Himbeeren herrlich in den Schokoteig hinein und die Maltesers geben einen wunderbaren Crunch. Was ich an den Brownie-Muffins übrigens auch sehr mag: Sie kommen ganz ohne Backpulver aus.

Die Muffins sind

  • eigentlich Brownies in Miniform
  • schokoladig und fruchtig zugleich
  • echt einfach gebacken
  • am besten mit frischen Sommer-Himbeeren

Brownie-Muffins mit Himbeeren und Maltesers

Brownie-Muffins mit Himbeeren & Maltesers – für 6 Stück

  • 75 g Dinkelmehl
  • 35 g Kakao
  • 65 g brauner Zucker
  • 100 g Kristallzucker
  • 80 g geschmolzene Butter
  • 1 TL Vanille
  • 2 Eier
  • 100 g Maltesers
  • eine Handvoll Himbeeren

Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausstatten.

Mehl mit Kakao und den beiden Zuckersorten vermischen. Eier, Vanille, geschmolzene Butter dazugeben. Am Ende die Maltesers vorsichtig unterheben. Den Teig gleichmäßig in die Muffinförmchen füllen. Auf den Teig jeweils drei Himbeeren drücken.

Die Muffins auf mittlerer Schiene 35 bis 40 Minuten backen. Stäbchenprobe kannst du dir sparen, da die Brownie-Muffins innen noch sehr weich sind und sein sollten.

Aus dem Ofen holen und wenn du magst noch lauwarm genießen.

Brownie-Muffins-Rezept

Der super-saftige Brownieteig passt ganz fantastisch zu den knusprigen Malteser-Kugeln. Wenn du keine zur Hand hast, kannst du natürlich auch diese M&M-Krispies nehmen. Und: Tob dich mit den Himbeeren ruhig aus. Du kannst gern auch noch welche in den Teig mischen für den extra Beerenkick.

Brownie-Muffins mit Himbeeren

In Sachen Muffins lege ich dir übrigens meine Himbeer-Streusel-Muffins an Herz und in die mit Zitrone wirst du dich verlieben!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply