Frühstück Snacks & Sonstiges

Einfaches Kartoffelbrot | vom Brunchen mit Hausmama

März 25, 2014
Kartoffelbrot

Manchmal kommt die Hausmama in mir durch. Da möchte ich alle Menschen um mich herum mit gutem Essen versorgen: mit Eintöpfen und Kuchen und Marmelade und Brot. Letzteres hat so etwas Elementares, Bodenständiges an sich. Man braucht auch eigentlich nicht mehr als ein Stück gutes Brot, um satt zu werden und glücklich zu sein. (in meiner Vorstellung tragen Hausmamas übrigens standesgemäß Birkenstock und Blümchenschürze).

Mehr braucht es nicht als ein Stück gutes Brot, um satt und glücklich zu sein.

Dieses Kartoffelbrot ist ruckzuck gemacht und erfordert keine langen Wartezeiten und Knetübungen. Es ist also bestens geeignet für das faule Exemplar der Hausmamas. Die Krume ist locker, weich und innen sehr saftig durch die Kartoffel.

So ein Brot ist sogar so schnell auf den Tisch gezaubert, dass es sich perfekt für einen Familienbrunch am Sonntag anbietet. Brunch, da war doch was! Meine liebe Tina veranstaltet ihr erstes Blogevent und lädt zum gemeinsamen Brunchen ein. Ich steuere das Brot bei!

Einfaches Kartoffelbrot – für eine 20er Kastenform

  • 250 g Weizenmehl Type 1050
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • ½ Würfel Germ (20 g)
  • 1 TL brauner Zucker
  • 350 ml sprudelndes Mineralwasser
  • 100 g gekochte Kartoffel, gestampft
  • 1 EL Kümmelsamen oder –Pulver

Als erstes wird die Kastenform eingefettet und an einen warmen Ort gestellt. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen. Hefe zerbröckeln und mit Zucker und Mineralwasser verrühren. Leider habe ich im Chemie-Unterricht nicht besonders gut aufgepasst – irgendwas passiert da mit der Hefe und dem Mineralwasser, ihr werdet sehen! Die gestampfte Kartoffel mit etwas Kümmel vermischen. Nun das Mehl mit dem Hefewasser und der Kartoffel mithilfe des Knethakens des Mixers oder der Küchenmaschine gut aufschlagen und durchkneten. Der Teig wird nicht ganz fest sondern bleibt eher klebrig. Den Teig in die Form füllen und mit Kümmel bestreuen, mit dem Messer etwa 1 cm einschneiden. Den Teig an einem möglichst warmen Ort 15 Minuten gehen lassen, während dessen das Backrohr auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Brot dann auf der 2. Schiene von unten ca. 35-40 Minuten backen. Achtet unbedingt auf die Bräune der Krume. Wird es zu dunkel, das Brot heraus nehmen.

Kartoffelbrot

Bei meinem Brot sieht man die Kartoffelstückchen deutlich – das macht mir aber nichts aus sondern ist mir sogar sehr lieb. Wenn euch das zu grob ist, könnt ihr die Kartoffeln auch durch eine feine Kartoffelpresse drücken.

Perfekt passt es natürlich als Beilage zu Hausmama’s liebsten Eintöpfen oder einer dicken Scheibe würzigem Käse. Brothimmel, ich komme!

Liebe Tina, dein Brunch kann losgehen und ich freue mich auf leckere Ergänzungen zum Brot. Es ist bestimmt der ein oder andere Aufstrich dabei!

Kartoffelbrot

Quelle: Verändert nach GU Schnelle Brote

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Wos zum Essn April 27, 2014 at 12:56

    Boah, so einfach geht Kartoffelbrot? Supercool, das muss ich auch ausprobiern! Kartoffelbrot iat das leckerste überhaupt 😀
    Liebe Grüße, Sabine =)

    • Reply Conny April 28, 2014 at 12:37

      Ja, ich liebe Kartoffelbrot auch sehr!
      Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass es viel zu selten auf den Tisch kommt. Meisten dann, wenn ich merke, dass die Kartoffeln bald ihren Haltbarkeitszenit erreicht haben 🙂

      Alles Liebe,
      Conny

      • Reply Wos zum Essn April 30, 2014 at 19:18

        Oh stimmt, hässliche Schrumpelkartoffeln kann man da ja auch super drin verstecken:) Davon hab ich noch welche da;)

  • Reply Experimente aus meiner Küche April 25, 2014 at 20:50

    Oh wie lecker!! Das muss ich unbedingt mal ausprobieren!
    Lieben Gruß
    Yvonne

  • Reply Jill März 30, 2014 at 20:06

    Oh lecker, ich liebe Kartoffelbrot, ganz besonders mit dicken Kartoffelstückchen 😉

    Das werde ich auf jeden Fall nachbacken, ich hätte nämlich nicht gedacht, dass das so einfach ist – danke für das tolle Rezept!

    Alles Liebe
    Jill

  • Reply Tina März 28, 2014 at 10:58

    Ohhhhhhhhh!!! Liebe Conny, das sieht so lecker aus! Ich liebe Kartoffelbrot – Du bist halt doch meine Blogschwester im Geiste! 🙂

    Liebe Grüße
    Tina

    • Reply Conny April 2, 2014 at 08:54

      Auja, sehr gut! Fein, dass ich mit diesem tollen Brot ins Schwarze getroffen habe 🙂
      ich taste mich erst wieder ans Brot backen heran, nachdem ich lange Zeit schlicht zu wenig Zeit hatte (also zu faul war).

      Alles Liebe,
      Conny

    Leave a Reply