Frühstück

Einfacher Kokosporridge | vegan und zuckerfrei. Und mitten im Sommer.

July 26, 2017
Kokosporridge mit Beeren

“Was?!” denkst du vielleicht grade – “wie kann die mitten im Sommer ein Porridge-Rezept posten?!” Ja, das kann ich, weil ich erstens tun und lassen kann, was ich will und zweitens: Es ist immer Porridge-Zeit in Salzburg. Vor Regenschauern und plötzlichen Temperaturschwankungen ist man hier sowieso nie sicher und wie es der Petrus so will, haben sich die Temperaturen in den vergangenen Tage in den Keller verabschiedet. Ein Grund mehr, den Kochlöffel zu schwingen und es mal wieder so richtig krachen zu lassen im Haferflocken-Topf.

Kokosporridge ist es diesmal geworden, vegan und zuckerfrei. Bevor du jetzt den Zeigefinger erhebst: Die Süße kommt von Bananen, die natürlich auch Zucker enthalten, aber es weit nicht so böse mit uns meinen wie raffinierter weißer Zucker. Zu den Haferflocken gesellt sich Kokosmilch UND Kokosöl. Mittlerweile bin ich ein riesiger Fan von Kokosöl geworden, denn es verleiht den Gerichten genau den richtigen Kick an Kokosgeschmack. Zerquetschte Banane und Mandelmus in den Kokosporridge, ein paar Beeren obendrüber und fertig ist das Wunderschüsselchen in weniger als einer Viertelstunde. Hello, gesundes Frühstück!

Oh! Und Oh! Vergiss die Mandelblättchen nicht!

Geröstet sind sie ein Gedicht und setzen dem Porridge das Geschmacks-Krönchen auf.

Rezept für Kokosporridge vegan

Veganer Kokosporridge – für 2 Portionen

  • 2 Bananen
  • 400 ml Wasser
  • 8 EL Kokosmilch
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Mandelmus
  • 80 g Haferflocken
  • Mandelblättchen nach Geschmack
  • frische Beeren nach Wahl

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Sie beginnen bald zu duften, dann unbedingt die Pfanne vom Herd nehmen! Die Bananen in Scheiben schneiden und die Hälfte davon gemeinsam mit Wasser, Kokosmilch und Haferflocken in einen Topf geben. Aufkochen und etwa 7 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Schon jetzt ist das Kokosporridge herrlich cremig – es wird aber noch besser! Nun kommt Mandelmus und Kokosöl dazu. Rühr es einfach kurz ein und zieh dann den Topf vom Herd. Kurz abkühlen lassen und in zwei Schüsseln füllen. Mit den restlichen Bananenscheiben, Mandelblättchen und Beeren bestreuen und noch heiß servieren.

Kokosporridge mit Kokosöl und Kokosmilch

Natürlich kannst du das Kokosporridge grenzenlos variieren:

  • Haselnussmus statt Mandelmus
  • Amaranth statt Haferflocken
  • Walnüsse statt Mandelblättchen
  • Äpfel und Birnen statt Beeren

Lass deiner Fantasie einfach freien Lauf und kreiere dein eigenes Lieblingsfrühstück!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Manu September 17, 2017 at 21:42

    Werd ich gleich ausprobieren !! Gefällt mir dein Blog 🙋🏼🙌🏻💕
    LG
    Manu

  • Reply Anonymous September 17, 2017 at 21:41

    Werd ich gleich ausprobieren !! Gefällt mir dein Blog 🙋🏼🙌🏻💕
    LG
    Manu

  • Leave a Reply