Browsing Tag

Kokosöl

Dessert Snacks & Sonstiges

Selbstgemachte Bountys | paleo, vegan, glutenfrei, frei von raffiniertem Zucker

Juli 11, 2019
Selbstgemachte Bountys: vegan, paleo, glutenfrei, zuckerfrei

Ab sofort brechen andere Zeiten an – besondere Zeiten! Wir sind nicht mehr länger auf die Schokoriegel angewiesen, wenn der kleine Hunger auf Süßes kommt und uns in Hangry-Zombies verwandelt. Sag Bye Bye zu Snickers, Mars und – allen voran – Bountys aus dem Süßigkeitenregal!

Denn die hier sind selbstgemacht und einfach wundervoll! Du brauchst tatsächlich nur 5 Zutaten dafür und nicht mehr als 30 Minuten. Ich bin fasziniert und einfach nur happy, lange genug experimentiert zu haben. Die selbstgemachten Bountys sind aus dem Besten, das die Kokosnuss zu bieten hat: Kokosflocken, Kokosöl und Kokosmilch bzw. Kokoscreme. Statt Zucker ist Ahornsirup drin und auf Mehl verzichten wir sowieso gänzlich.

Die kleinen Glücklichmacher sind ausschließlich aus guten Zutaten – ohne Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker. Und: Für die Bountys bleibt der Ofen kalt, denn sie machen sich im Kühlschrank von alleine.

Tipp: Als erstes erfährst du von meinen 5-Zutaten-Rezepten auf Instagram unter den Rezepte-Quickies!

Selbstgemachte Bountys vor der Glasur
Das sind die Bountys übrigens ohne Schokoladenglasur.
Schnell zum Rezept klicken!
Dessert Frühstück

Gesunder Pfirsich-Crumble | glutenfrei, ohne Butter, ohne raffinierten Zucker, vegan

Juli 7, 2019
Richtig gesunder Pfirsich-Crumble

„Gesund“ ist bei diesem Pfirsich-Crumble tatsächlich keine Übertreibung! Ich habe nämlich alle Zutaten ausgetauscht, die sich normalerweise direkt vom Crumble auf unsere Hüften legen.

Da wäre zum Beispiel das tierische Fett. Anstatt Butter wandert nur ein ganz kleines bisschen Kokosöl in die Streusel. Die geben ihm nicht nur die crunchy Konsistenz (Granola lässt grüßen!) sondern auch noch einen herrlichem Geschmack nach Kokosnuss.

Oder das Mehl. Anstatt mehrfach verarbeitetem Weizenmehl nehmen wir Haferflocken und Haferkleie in der glutenfreien Variante. Obendrein verleihen die dem Pfirsich-Crumble den gewissen Biss.

Den raffinierten Zucker habe ich gegen Ahornsirup aus biologischer Produktion getauscht. Gerne kannst du den Ahornsirup gegen Honig tauschen, dann ist der Crumble aber nicht mehr vegan! Ahornsirup hat eine feine Karamellnote, die super mit den restlichen Streuselzutaten harmoniert.

Was jetzt nach einem etwas spaßlosen Gemisch klingt, schmeckt einfach herrlich! Mir kommt vor, dass die Pfirsiche noch aromatischer werden, wenn sie lauwarm sind. Genieße den Pfirsich-Crumble also am besten noch warm aus dem Ofen.

Gleich CrumblE-Rezept ansehen
Frühstück

Veganes Nuss-Granola | Dedicated #3

Februar 24, 2019
Rezept für Nuss-Granola

Und so wurde es … Granola! Die knusprigste, nussigste und wohl beste aller Müslivarianten! Dieses Rezept habe ich mir für meine Freundin Sabrina ausgedacht, die fast jeden Tag mit einem Glas Müsli und Obst ins Büro spaziert. Da ist es wohl naheliegend, ihr ein Rezept zu widmen, mit dem sie sich ihr Knuspermüsli ab sofort selbst machen kann. Aja – und nachdem Sabrina vegan lebt, ist es natürlich Ehrensache, auch das Granola vegan zu machen. Du wirst jetzt vielleicht denken: Hä?! Ist Granola nicht eigentlich immer vegan? Nein, nicht ganz und schon gar nicht immer. Denn ganz oft wandert Honig in den Teig und das ist nunmal ein Tierprodukt.

Bevor ich für dieses Rezept ein wenig hin und herexperimentiert habe, dachte ich immer: Mann, das muss aber viel Arbeit sein! Aber ich versichere dir: Du wirst überrascht sein, wie schnell und einfach so ein Müsli selbst zusammengemischt ist. Man nehme seine liebsten Nüsse, Haferflocken nach Wahl und einen „Kleber“ wie Kokosöl und Ahornsirup, und schön könntest du morgen früh schon herumknuspern.

Das Nuss-Granola ist mit warmen Gewürzen verfeinert, die es perfekt für kalte Wintertage machen. Ingwer, eine Prise Kardamom, natürlich Zimt und ein Hauch Nelke wärmt dich von innen und bringt deine Geschmacksknospen nach dem Aufstehen zum jubeln. Mein Tipp: Verzichte nicht auf den schwarzen Pfeffer!

Das Granola ist

  • in nur 45 Minuten fertig
  • ganz einfach selbst gemacht
  • herrlich duftig
  • perfekt für ein warmes Winterfrühstück
  • so gut, dass man es am liebsten einfach so naschen würde
  • mit einer Extraportion Nüssen gemacht
  • von Natur aus vegan
Knusper-Granola vegan
Continue Reading
Kuchen/Torten

Dirty-Chai-Brownies ohne Mehl | Dedicated #1

Februar 3, 2019
einfache Dirty-Chai-Brownies ohne Mehl und Gluten

Bevor ich dir das Rezept mit dem verführerischen Namen „Dirty-Chai-Brownies“ verrate, muss ich ein wenig ausholen, denn – wie so oft hier auf dem Blog – gibt es auch hierzu eine kleine Geschichte.

Wenn du mir auf Instagram folgst, kannst du dich vielleicht daran erinnern: Wer mir in einer Videosequenz auf dem WhoGotSkillz-Partyboot entdeckt und mir einen Screenshot schickt, bekommt ein Rezept mit persönlicher Widmung. Ja, du hast richtig gelesen, da steht Partyboot – ABER um das soll es heute nicht gehen.

Michaela hat mich als erstes gespottet und schnell war klar: Es muss was mit Schokolade sein. Menschen, die auf die Frage „Dunkle oder helle Schokolade“ mit dem Satz „Bei Schoko gibts kein oder“ antworten, sind sowieso die besten Menschen. Außerdem teilen uns Michi und ich ab und zu eine Kaffeemaschine, darum war schnell klar: In die Brownies muss Kaffee rein. Darum auch der Zusatz „dirty“. Wer hier jetzt an etwas anderes gedacht hat soll sich bitte schämen gehen.

Dirty-Chai-Brownies! Klingt das nicht grandios? Die Brownies kommen ganz ohne Mehl aus und sind somit von Natur aus glutenfrei. Obendrein werden die superschokoladigen Brownies noch mit einer noch schokoladigeren Ganache bestrichen, die schön feinherb ist und dich in eine höhere Schokoladengalaxie vordringen lässt. Unheimlich!

Für die Brownies kochst du zuerst einen simplen Chai-Latte und lässt in der warmen Gewürzmilch die Schokolade schmelzen – alleine diese Schokomilch ist herrlich! Dazu kommt dann noch Espresso in den Brownieteig (wir erinnern uns: dirrrrty!) schon kannst du nach 2 Stück dieser Schokobomben nicht mehr schlafen. Nein Scherz. So schlimm ist es nicht. Aber: Dirty-Chai-Brownies sind schon sehr mächtig. Ein kleiner Würfel reicht völlig aus, um den Schokoladentiger in dir zufrieden zu stellen. Oder halt zwei.

Continue Reading
Cupcakes

Vegane Mango-Kokos-Muffins | meine Hommage an Bali.

Dezember 30, 2018
Mango-Kokos-Muffins mit frischer Mango

Diese Mango-Kokos-Muffins hier sind eine Hommage an meine Zeit in Bali, die ich vor ziemlich genau einem Jahr erleben durfte. Wie so oft floh ich über Weihnachten, wie so oft nach Asien, aber das erste Mal nach Bali. Ich verbrachte meine Tage zwischen Yogamatte und Mopedsitz, fühlte mich unendlich kraftvoll und glücklich.

Heute, es ist der zweite Weihnachtstag, bereue ich es, nicht heuer auch wieder ausgeflogen zu sein. Hier ist einfach alles zu viel – oder zu wenig? – und während ich zwischen Einsamkeit und Verzweiflung hin und her wechsle, tauchte ich tief in die Erinnerungen an letztes Jahr ein. Und was soll ich sagen: Der nächste Bali-Urlaub ist gebucht! Ende März werde ich diese Insel wiedersehen, dieses Mal mit meiner Schwester im Gepäck.

Du musst wissen: Auf Bali gibt es so viel gutes Essen wie kaum an einem anderen Ort. Und mit gut meine ich nicht nur den Geschmack, sondern auch die Zutaten und Zubereitungsarten. In Ubud kannst du zwischen unzähligen Health Food-Cafés wählen und meine heutige Muffin-Kreation würde sich sicher gut dort machen.

Die Mango-Kokos-Muffins sind vegan und werden mit Chiasamen und Kokosmilch anstatt Tierprodukten gebacken. Obwohl sie aus Dinkelmehl sind, sind sie leicht und fluffig und dank der vielen Mangostücke im Teig herrlich saftig.

Ich liebe diese Muffins, weil man dafür keinen Mixer anwerfen muss. Du brauchst lediglich zwei Schüsseln und einen Kochlöffel. Schließlich will man ja möglichst wenig Arbeit haben, während man in Urlaubsvorfreude schwelgt, oder?

Continue Reading
Cupcakes

Vollwertige Bananenmuffins | aus Vollkornmehl und ohne raffinierten Zucker.

Dezember 26, 2018
Rezept für Bananenmuffins

Gestatten: Der Muffin meiner Träume! Und glaub mir – ich träume tatsächlich sehr oft von Kuchen. Mein aktuelles Experiment, endlich einen Großteil meiner Muffinförmchen loszuwerden, läuft auf Hochtouren und so sind heute diese Bananenmuffins entstanden, die gewiss auch dir Nachts in deinen Träumen erscheinen werden. Die Bananenmuffins sind total luftig-leicht und fluffig, Vollkorn, natürlich gesüßt und einfach unschlagbar gut. Wie Bananenbrot in Muffinform – dazu brauche ich wirklich nichts sagen, oder?

Eigentlich sind so so gesund, wie Muffins halt sein können. Das Rezept besteht aus ein paar einfachen Zutaten und es ist schnell in nur einer Schüssel zusammengerührt. Perfekt also, wenn der schnelle Guster auf etwas Süßes kommt. Zu gut um wahr zu sein? Ach nein. Es gibt sie wirklich.

Für diese Muffins habe ich meine Bananenbrot-Rezepte durchforstet und etwas abgewandelt. Ich bin total begeistert davon, wie leicht und luftig die Muffins geworden sind, obwohl sie zu 100 Prozent aus Vollkornmehl bestehen! Außerdem sind sie anstatt mit raffiniertem Zucker mit naturbelassenem Ahornsirup gesüßt. Damit habe ich fast alle wertlosen Zutaten aus dem Teig verbannt. Und Ahornsirup schmeckt einfach so viel besser als einfacher Kristallzucker. Yay!

Continue Reading
Kuchen/Torten

Veganer Zwetschgenkuchen mit Buchweizenmehl | in fremden Küchen abgeschaut.

September 9, 2018
Veganer Zwetschgenkuchen mit nussigem Buchweizenmehl

Da schau her – heute gibts mal wieder etwas Gesundes. Aber so richtig! Der Zwetschgenkuchen nach einem Rezept von Maras Wunderland ist vegan und frei von raffiniertem Zucker. Klingt schrecklich? Gar nicht!

Die Zwetschgen schicken schon die ersten Herbstgrüße voraus, darum ist der Teig mit Kardamom, Zimt und Vanille verfeinert. Schön saftig kommt er daher, dafür sorgen die Mandelmilch, das Chia-Ei und die gemahlenen Mandeln. Ich liebe ja solche Kuchen, die schön saftig und fruchtig sind – und auf denen man nicht stundenlang herumkauen muss…

Wenn eine Kuchen als gesund bezeichnet werden kann, dann dieser hier. Vollkornmehl und Buchweizenmehl schmecken nicht nur schön nussig, sie bringen auch das volle Korn auf deine Kuchengabel. Gesüßt wird der Zwetschgenkuchen mit Datteln und Agavendicksaft – also verabschiede dich schonmal von raffiniertem Zucker.

Danke Mara für das tolle Rezept!

Hier geht’s zum Rezept