Rhabarber-Polenta-Kuchen Einfacher Rhabarberkuchen mit Polenta 8 Stück 360 g Rhabarber 135 g Zucker 135 g gemahlene Mandeln 90 g Polenta 45 g glattes Weizenmehl 1 TL Backpulver 135 g griechisches Jogurt 4 Eier Zitronensaft
Kuchen/Torten

Rhabarber-Polenta-Kuchen | saftiger Start in den Frühling!

April 10, 2016
Rhabarber-Polenta-Kuchen Rezept

Also ich muss jetzt ehrlich sein: Der Rhabarber ist noch nicht vom eigenen Garten! Der Pflänzchen ist noch super klein und wird vermutlich erst in den nächsten zwei Wochen zu ernten sein. Aber dann gehts wieder los! Der Rhabarber für den Rhabarber-Polenta-Kuchen hier stammt aber dennoch aus dem eigenen Garten. Er hat nur zwischen Ernte und Backen einen kurzen Zwischenstopp im Tiefkühler gemacht.

Aber nun zu dem, was dich wirklich interessiert: dem Kuchen. Er ist super fruchtig – nicht nur durch den Rhabarber, sondern auch durch den Orangensaft. Was ich besonders mag ist die Polenta im Teig. Sie macht ihn schön saftig aber auch kompakt. Die Konsistenz erinnert an einen gut durchgebackenen Brownie. Nur halt ohne Schokolade. Saftig und dicht.

Was ich an diesem Kuchen so gerne mag ist die viele Frucht. Bei jedem Bissen ist richtig viel Rhabarber auf der Gabel. Denn mir persönlich kann es nie genug Obst sein.

Rhabarberkuchen

Rhabarber-Polenta-Kuchen – für eine 18 cm Springform

  • 360 g Rhabarber in Stücke geschnitten (idealerweise frisch, TK geht aber auch)
  • 135 g Kristallzucker + 1 EL
  • 135 g gemahlene Mandeln
  • 90 g Polenta
  • 45 g glattes Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 135 g griechisches Jogurt
  • 4 Eier
  • Saft einer Zitrone
  • Butter für die Form

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform mit Butter ausfetten. Rhabarber in einem Esslöffel Zucker schwenken. Auf das Backblech geben und im vorgeheizten Backofen etwa eine viertel Stunde schmoren.

Gemahlene Mandeln, Polenta, Mehl, Backpulver und Zucker vermischen. Jogurt, Eier und Zitronensaft dazurühren, sodass ein glatter Teig entsteht. Die Hälfte des Rhabarbers in der Form verteilen und den Kuchenteig drauf geben. Mit dem restlichen Rhabarber abschließen.

Auf mittlerer Schiene 45 bis 60 Minuten backen. Zur Garprobe mit dem Holzstäbchen in die Mitte des Teigs stechen, und wenn es sauber wieder herauskommt, ist der Rhabarberkuchen fertig. Gleich aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Rhabarber-Polenta-Kuchen mit Mandeln

Der Grundteig ist ein richtig wandelbarer Superstar. Du kannst im Grunde jedes Obst damit kombinieren. Ich stelle ihn mir mit Zwetschgen und Erdbeeren klasse vor, aber auch mit Heidelbeeren oder Himbeeren. Der Kontrast zwischen dem süßen Teig und einem leicht sauren Obst ist einfach klasse.

Rhabarber-Polenta-Kuchen

Wenn du Lust auf ein weiteres Rezept mit Polenta hast, kann ich dir die George Washington-Muffins ans Herz legen. Es ist eines der ältesten Rezepte auf dem Blog aber immer noch ein Dauerbrenner.

Rhabarber-Polenta-Kuchen

Print Friendly

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply cookingcatrin April 12, 2016 at 10:54

    Wow tolle Bilder!! Der sieht ja mega saftig aus, mhhhh…:))
    Ganz liebe Grüße,
    Antonia von cookingCatrin

  • Reply Krisi von Excusemebut... April 11, 2016 at 19:20

    Der Kuchen sieht sooo lecker aus!Das Rezept merke ich mit!Mit Polenta habe ich noch nie gebacken, aber ich wollte es schon lange mal probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply Conny April 11, 2016 at 19:23

      Dann warte nicht mehr länger 🙂 Polenta ist wirklich eine spannende Backzutat!
      Liebe Grüße,
      Conny

  • Reply alex. April 10, 2016 at 10:31

    Ich liebe Rhabarber! Dein Kuchen sieht auch so aus, als könnte man nicht anders, als ihn zu lieben :o)
    Leider fehlt mir noch der Rhabarber… das wird sich aber schnell ändern ;o)
    Ich freu mich schon drauf!
    Schönen Sonntag noch
    Liebe Grüße
    alex.

    • Reply Conny April 11, 2016 at 19:23

      Oh liebe Alex, das freut mich aber, dass er dir gefällt!
      Ich finde ihn optisch auch wunderschön. Einfach natürlich – so mag ich das!
      Liebe Grüße,
      Conny

    Leave a Reply