Frühstück

Gebackenes Porridge mit Rhabarber | watschneinfach würde ich sagen.

Mai 25, 2016
Rezept für Gebackenes Porridge mit Rhabarber

Trends sind ja so eine Sache … Noch dazu, wenn’s ums Essen geht, ums Frühstück um präzise zu sein. Bei mir ist das nämlich so: Der Trend (Smoothie Bowls, Chiapuddings, Overnight Oats) schleicht sich in meine Aufmerksamkeitszone, ich sauge ihn auf und esse so viel davon, dass sie mir nach kürzester Zeit zum Hals raushängen. Das ist nicht gut, denn so kann man bald sogar die besten und gesündesten Gerichte nicht mehr sehen. So ist mir das ehrlich mit Chiapudding passiert.

Adieu, Chiapudding. Ich werde dich wohl nie wieder sehen können!

Ich habe das Frühstück aus Milch und Chiasamen jeden Tag gegessen – natürlich in verschiedenen Versionen – aber irgendwann hatte ich endgültig genug davon. Seltsamerweise (und dafür bin ich sehr dankbar!) ist meine Leidenschaft für Porridge noch nicht vom Winde verweht worden. Ich liebe ihn noch immer heiß und innig und hoffe, dass das auch noch lange so bleibt.

Darum lege ich dir heute ein wirklich schnelles Rezept für gebackenes Porridge mit Rhabarber ans Herz. Wir Österreicher würden es auch „watschneinfach“ nennen, so leicht ist es gemacht. Meistens gibts gebackenes Porridge bei uns am Wochenende, wenn wir Zeit haben es so richtig zu genießen. Wir löffeln es dann direkt aus dem Topf, je nach Wetterlage eingekuschelt im Bett oder schon draußen auf der Terrasse. Bei diesem gebackenen Porridge versteckt sich der Rhabarber auf dem Topfboden, was ihn beinahe schon zu einer süßen Fruchtschicht schmelzen lässt. Ein kleiner Hinweis am Rande: Dieses Porridge ist nicht unbedingt auf der ganz süßen Seite. Süßschnäbel müssen vielleicht die Menge an Honig etwas erhöhen.

Das Porridge ist

  • gebacken und nicht gekocht
  • aus Dinkelflocken zubereitet
  • perfekt für ein wärmendes Frühstück im Frühling
  • leicht zu veganisieren, wenn du den Honig durch Agavendicksaft oder Reissirup tauschst
  • herrlich cremig
  • süß und sauer zugleich

Gebackenes Oatmeal mit Rhabarber

Gebackenes Porridge mit Rhababer – für 3 Portionen

  • 1-2 Handvoll Rhabarber in Stückchen
  • 85 g Dinkelflocken (Haferflocken gehen auch)
  • 3 EL grob gehackte Walnüsse
  • 2 EL Chiasamen
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Mandelmilch
  • etwas Olivenöl

Zuerst heizt du den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor. Den Boden einer feuerfesten Form mit ein paar Tropfen Olivenöl bestreichen und die Rhabarber-Stückchen darauf verteilen. Dinkelflocken, Walnüsse, Chiasamen, Zimt und Salz vermischen und in die Form geben. Zuletzt die Mandelmilch über die Porridge-Mischung in die Form geben.

Auf mittlerer Schiene für ungefähr eine halbe Stunde backen. Aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen und servieren.

Gebackenes Porridge mit Rhabarber zum Frühstück

Getoppt habe ich das gebackene Porridge mit Rhabarber aus dem Ofen, das noch hiervon übrig blieb. Du kannst allerdings auch jegliches andere Obst obendrauf geben. Erdbeeren haben jetzt wieder Saison, aber auch gebratener Apfel passt super zum Porridge. Ich selbst liebe auf Porridge, egal ob gebacken oder gekocht, einen Schuss Ahornsirup. Oder zwei.

Gebackenes Porridge mit Rhabarber Rezept

Für dieses Rezept habe ich Dinkelflocken anstatt Haferflocken benützt. Welche Variante du verwendest, ist im Grunde ziemlich egal. Du wirst lediglich einen kleinen Unterschied in der Konsistenz merken. Dinkelflocken sind nomalerweise minimal größer und etwas knuspriger in der Konsistenz. Auch glutenfreie Haferflocken sollten problemlos funktionieren.

Gebackenes Porridge mit Rhabarber

Wie du siehst steht das gebackene Porridge einem gekochten in nichts nach. Es ist mindestens genauso cremig und aromatisch. Sollte etwas vom Porridge übrig bleiben, einfach mit Deckel obendrauf in den Kühlschrank stellen. Es ist aufgewärmt am nächsten Tag mindestens genauso gut (und du sparst dir die Arbeit, mhm).

Gebackenes Porridge mit aromatischem Rhabarber

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Gourmandise Mai 17, 2017 at 21:28

    Hallo Conny,
    auch wenn bereits fast ein Jahr vergangen ist, seitdem Du dieses Rezept veröffentlicht hast, möchte ich mich bei Dir für diese Anregung bedanken, denn am letzten Samstag habe ich mir so einen gebackenen Porridge mit Rhabarber erstmals zubereitet und war richtig begeistert.
    Mit kulinarischen Grüßen
    Gourmandise

    PS:
    Für den Fall, dass es Dich interessiert, hier der Link zu meinem Beitrag dazu:
    https://gourmandise.wordpress.com/2017/05/13/gebackenes-porridge-mit-rhabarber/

    • Reply Conny Mai 18, 2017 at 06:23

      Liebe Andrea,
      sehr gern geschehen – es freut mich sehr, dass du das Porridge nachgemacht hast. Es sieht wundervoll aus!
      Alles Liebe,
      Conny

    Leave a Reply