Frühstück

Kriecherlmarmelade mit Amaretto | + Aufstehtipps für Morgenmuffel

August 26, 2015
Kriecherlmarmelade mit Amaretto

Setz dich doch heute mit mir an den Frühstückstisch. Du bist bestimmt schon lange wach, stimmts? Oder gehörst du zu den Menschen, die morgens nicht aus den Federn kommen? Den Snoozebutton vergöttern und verfluchen gleichzeitig? Dann habe ich heute etwas für dich – nämlich meine Tipps wie du morgens leicht aus dem Bett kommst.

Einer davon ist diese Kriecherlmarmelade mit Amaretto. Kriecherl – auch Mirabellen genannt – sind eine wilde Art der Pflaumen und wachsen bei mir im Garten auf einem strauchartigen Baum. Sie sind rot – im Gegensatz zu den meisten Kriecherln – und süß-sauer im Geschmack.

Alle Jahre wieder überlege ich mir neue Marmelade-Rezepte für diese Frucht, die – wie ich fürchte – langsam am Aussterben ist. Ich habe sie schon mit Zimt & Roséwein ausprobiert oder mit Orangenlikör. Dieses Mal greife ich wieder einmal auf Alkohol zurück – auf meinen geliebten Amaretto wie du bestimmt schon vermutest. Den verwende ich gerne üppig und in unterschiedlichen Dingen, wie zum Beispiel in Muffins oder dem Apfel-Tiramisu. In der Marmelade schmeckst du den Amaretto aber nicht sehr dominant raus. Er schwingt leise mit und vom Alkohol ist gar nichts mehr zu schmecken. Die Kriecherlmarmelade ist nicht zu süß, weil ich sie mit 2:1 Gelierzucker gekocht habe. Wenn du es süßer magst, greif einfach zur 1:1 Variante.

Kriecherlmarmelade mit Amaretto

Für Morgenmuffel: so kommst du morgens leicht aus den Federn

Tipp #1 – ein guter Morgen beginnt am Abend zuvor

Eigentlich klingt es logisch – aber kaum jemand macht es sich abends bewusst: Alles was du isst hat Auswirkungen auf deinen Schlaf. Bestimmte Lebensmittel wirken sich auf die Magen/Darmtätigkeit aus oder machen es dir schwer einzuschlafen. Die folgenden Lebensmittel sind abends schwer verdaulich und sollten von Morgenmuffeln vermieden werden:

  • Alkohol. Ja – sorry Folks. Das Glas Wein wirkt sich gar nicht so positiv auf den Schlaf aus wie vermutet. Zwar hilft er dir dabei einzuschlafen, in die dringend benötigte Tiefschlafphase kommst du mit Alkohol aber umso schwerer.
  • Fettiges und stark gewürztes Essen.
  • Kaffee. Dazu muss ich wohl nicht extra was erklären, oder?
  • Schokolade und zuckerhaltige Naschereien. Betthupferl lassen den Blutzucker ansteigen und erschweren dir damit, zur Ruhe zu kommen.

Tipp #2 – bereite dich aufs Aufstehen vor

Das ist einfach. Es gibt nämlich ein paar kleine Tipps, die das morgendliche Grummeln nach dem Aufwachen zumindest ein wenig lindern. So hast du morgens mehr Zeit für wichtige Dinge wie Frühstück oder eine Joggingrunde. Leg dir zum Beispiel am Vorabend schon die Klamotten für den nächsten Tag zurecht. Spart Zeit, sieht schick aus.

Tipp #3 – finde die ideale Zubettgehzeit

In der Regel schlafen Menschen zwischen sechs und acht Stunden täglich – irgendwo dort pendelt sich auch dein ideales Schalfpensum ein. Finde heraus, wieviel Schlaf du brauchst und richte deine Schlafenszeit danach. Im besten Fall gehst du jeden Tag zur selben Zeit ins Bett und stehst auch zur selben Zeit auf. Diese Rituale machen es deinem Körper leichter, in den Schlafrhythmus zu finden.

Tipps #4 – mach den Morgen aufstehenswert

Also such dir immer etwas aus, auf das du dich am nächsten Tag freuen kannst. Der Brunch mit den Mädls, ein besonders spannendes Projekt in der Arbeit oder Frühstück. Ein paar meiner Lieblinge gefällig? Gerne! Ich liebe den Morgen zum Beispiel für French Toast, Pancakes oder Porridge.


Kriecherlmarmelade mit Amaretto – für 5 Gläser á 220 ml

  • 1 kg Kriecherl (Mirabellen)
  • 500 g Gelierzucker 1:2
  • 3 EL Amaretto
  • Saft einer Zitrone

Die Mirabellen waschen und entkernen. Das ist eine ziemliche Prozedur, ohja! Falls ihr einen Kirschentkerner habt und eure Kriecherl so schön klein sind wie meine, habt ihrs leicht – das klappt mit diesem Gerät nämlich wunderbar. Alle anderen müssen so wie ich (ich besitze so einen Entkerner nämlich nicht!) die Kriecherl halbieren und den Kern heraus trennen. Früchte in einen großen Topf geben, mit Gelierzucker, Zitronensaft und Amaretto vermischen und die Kriecherl so eine gute Stunde durchziehen lassen.

Nach der Stunde den Topf auf den Herd stellen und die Kriecherl langsam erhitzen, bis sie köcheln. Dabei immer wieder umrühren und die Konsistenz checken. Du kannst erkennen, ob die für dich perfekte Konsistenz erreicht ist, indem du die Marmelade auf einem kleinen Teller erkalten lässt. Ist sie so wie du sie haben möchtest, fülle sie sofort in saubere Schraubgläser und stelle diese (natürlich mit Deckel zu) auf den Kopf. Fertig ist das Marmeladenglück!

Kriecherlmarmelade mit Amaretto

Und wie sieht’s bei dir aus? Morgenmensch oder Morgenmuffel? Und: wie kriegst du die lästigen Kerne aus den Kriecherln?!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Monika Thiede August 28, 2015 at 06:43

    Moin! Musste beim Lesen gerade ganz doll schmunzeln, denn eigentlich ist die Marmelade ja Tipp #5. Heißt es nicht „Alkohol am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen“? Hihi…Nee nicht wirklich, aber ich liebe Marmelade am Morgen, am liebsten auf ganz stark getoastetem Weißbrot…es sollte an vielen Stellen Verbrennungen vorweisen, denn ich liebe Röstaromen. Besonders in Verbindung mit Süßem. Aber mit Amaretto kann ich es mir gar nicht so vorstellen…kannst du mir keine Probe schicken? So „Post aus Connies Küche“-mäßig? 😉
    Ganz Liebe Grüße auch an Moritz und Rosa und deine gackernden und sehr charmanten Schneckenvernichter

  • Leave a Reply